Zum Energiebedarf in Bahnhöfen

Thermische Betrachtung und Simulation

Der Energiebedarf moderner Personenbahnhöfe ist wie bei anderen Gebäudetypen auf den Betrieb technischer Anlagen zurückzuführen, die neben funktionellen Aufgaben vor allem ein Gefühl der Behaglichkeit auf Seiten der Nutzer herstellen sollen. Als Teile komplexer Reiseketten spielt der Komfort in den Umsteigestationen eine essentielle Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit des öffentlichen Personenverkehrs.

Gegenüber den bereits in­ten­siv beforschten Gebäude­typen Büro- und Wohnbau be­sit­zen Bahnhöfe jedoch folgende energetisch relevante Besonder­heiten:
Betrieb technischer An­la­gen aus Gründen der Sicher­heit und Vermeidung von Unfällen,
Große Bedeutung der (Sicher­heits-)Beleuchtung,
Hohe Fluktuation der Gebäudenutzer,
Stark unterschiedliche Verweildauer der Personen:

– Umsteiger: weniger als 5 Minuten,

– Wartende: bis zu 60 Minuten,

– Angestellte: 8 Stunden,

Offene bauliche Struktur, da Schnittstelle zu Zügen und Stadtverkehr,
Unterschiedliche thermische Zonen, u.a.:

– Hohe Hallen,

–...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-11 Grand Canyon in Sankt Petersburg

Luftschleier für russische Einkaufsmeile

Die offene Bauweise des „Grand Canyon“ in Sankt Petersburg, mit 200?000 m2 Gesamtfläche eines der größten Shopping Malls der Russischen Föderation, war bis vor Kurzem durch Zugluft und...

mehr
Ausgabe 2015-10 Türluftschleier

Temperaturausgleich und Energieeffizienz verbessern

Türluftschleier von Teddington, die mit Technik von LG Electronics ausgestattet sind, verbinden die Vorteile eines VRF-Air-Conditioning-Systems mit denen einer Türluftschleier­anlage. Er wurde...

mehr
Ausgabe 2015-10

Auswahl von Luftführungssystemen

Effektive Belüftung und Lastabfuhr im Industriebereich

Ausgangslage Bei der Planung gilt es zuerst, die zu erwartenden thermischen Lasten und Stofflasten zu ermitteln. Thermische Lasten werden in Industriehallen aus Kostengründen häufig nur mittels...

mehr
Ausgabe 2013-10

Energietransport bei RLT-Anlagen

Vergleich der Medien „Wasser“ und „Luft“

Aufgrund der schlechten thermodynamischen Eigenschaften (Dichte, spezifische Wärmekapazität) der Luft müssen die Volumenströme zur Abfuhr thermischer Lasten in RLT-Anlagen hoch ausfallen....

mehr
Ausgabe 2009-05

Nicht nur für Schulen

Mit der Geräteserie „GEA Campos“ rundet die GEA Happel Klimatechnik ihr Portfolio an Kompakt-Lüftungsgeräten nach unten ab. Das schmale Gerät bietet je nach Ausführung 750 m3/h bzw. 1500 m3/h...

mehr