Wirtschaftliche Lage in Bauwirtschaft und HKS-Branche

Dieses Jahr ist nach Auffassung der Wirtschaftsforscher lediglich mit einer verhaltenen Erholung der weltweiten Konjunktur zu rechnen. In Deutschland deuten die Konjunkturindikatoren auf eine leichte Aufwärtsbewegung im Jahr 2010 hin. Es wird eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von 1,6 % prognostiziert. Die Bauwirtschaft wird sich insbesondere aufgrund der in diesem Jahr weiter wirkenden Konjunkturprogramme relativ stabil entwickeln. Deutliche Impulse sind im Bereich der öffentlichen Bauinvestitionen zu erwarten. Für den Wohnungsbau wird 2010 eine leichte Belebung erwartet, während die...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-04

Wirtschaftliche Aussichten für die Gebäudetechnikbranche unsicher

Dieses Jahr ist nach Auffassung der Wirtschaftsforscher lediglich mit einer verhaltenen Er­holung der welt­weiten Konjunktur zu rechnen. In Deutschland deuten die Kon­junkturindi­ka­toren auf...

mehr
Ausgabe 2011-03

Stimmung in der Gebäudetechnikbranche weiterhin optimistisch Abschwächung des gesamtwirtschaftlichen Konjunkturaufschwungs zu erwarten

Nach Auffassung der Wirtschafts­forscher ist dieses Jahr mit einer weiterhin positiven Entwicklung der welt­weiten Konjunktur zu rechnen. In Deutschland ist davon auszugehen, dass der Auf­schwung...

mehr
Ausgabe 2012-04

Anhaltend positive Entwicklung der Gebäudetechnikumsätze zu erwarten

- Gesamtwirtschaftlicher Aufschwung schwächt sich 2012 ab -

Im Jahr 2012 ist nach Auffassung der Wirtschaftsforscher mit einer Fortsetzung der positiven Ent­wicklung der welt­weiten Konjunktur zu rechnen. In Deutschland ist davon auszugehen, dass sich der...

mehr
Ausgabe 2011-06

Bruttolohn- und Gehaltssumme in Tsd. Euro

Die Bruttolohn- und Gehaltssumme ist im Jahr 2010 erneut angestiegen. In Westdeutschland betrug die Zunahme 4,5 % und in Ostdeutschland 7,7 %. Für Gesamtdeutschland ergab sich eine Zunahme von 5,0 %.

mehr
Ausgabe 2011-01

Gesamtumsatz in Tsd. Euro

Der Gesamtumsatz ist im Jahr 2009 weiter angestiegen. In Westdeutschland betrug die Zunahme 7,3 % und in Ostdeutschland 4,5 %. Für Gesamt­deutschland ergab sich eine Zunahme von 6,8 %. In den ersten...

mehr