Umsatzentwicklung bei den installierenden Unternehmen

Informationen zur wirtschaftlichen Entwicklung speziell der TGA-Branche gehen aus den vom ifo-Institut München zusammen gestellten Marktdaten hervor (siehe Tabelle). Bei den installierenden Unternehmen erwartet das ifo-Institut nach einem Minuswert von rund 0,9 (2012) ein Um­satz­wachstum im Jahr 2013, das im Vergleich zum Vorjahr auf 1,7 bis 2 % ge­schätzt wird. 2014 dürfte die Zunahme bei etwa 2 % liegen. Insgesamt lassen die Markt- und Umsatzdaten bei den installierenden Unternehmen ab dem Jahr 2008 eine im Vergleich zu anderen Branchenbereichen verstetigte Ent­wicklung erkennen.

Für die HKS-Branche insgesamt (installierende Unternehmen, Handwerk, Industrie und Großhandel), deren Umsatz im Jahr 2012 erstmals die 50 Milliarden Euro-Grenze überschritt, rechnet das Institut mit rund 1,5 bis 2 % Umsatzwachstum im Jahr 2013 und einer weiter erhöhten Steigerungsrate von gut 2,1 % im Jahr 2014.

Der Auslandsumsatz der HKS-Branche nahm 2012 deutlich zu (+7,5 %), während der Inlandsumsatz (-0,4 %) schrumpfte. In diesen beiden Bereichen ist laut ifo-Institut für 2013 und 2014 eine Angleichung der Veränderungen zu erwarten. So soll der Inlandsumsatz 2013 um +1,7 % und im Jahr 2014 um fast +2 % zunehmen. Für den Auslandsumsatz liegen diese Veränderungs­raten bei +0,6 % (2013) und etwa +3 % (2014). Die Stagnation des Auslandsumsat­zes im Jahr 2013 korrespondiert mit dem für 2013 erwarteten Minus bei der Industrie (- 0,1 %, zum Vergleich 2012: + 3,1 %). Hier ist dem ifo-Institut zufolge ein Zusammenhang mit dem für die Heizungswirtschaft für 2013 geschätzten Umsatzminus (-1,1 %, im Vergleich zu +3,2 % 2012) zu erkennen. Die weitere Analyse führt zum Schluss, dass sich das für die Industrie im Jahr 2014 prognostizierte Wachstum (+2,5 %) in der erwarteten Erholung des Auslandsumsatzes (+3,1 %) widerspiegelt.

Für den Großhandel wird nach einer leichten Abschwächung in 2013 (von +3,5 % in 2012 auf +2,0 in 2013) für das Jahr 2014 wieder ein Wachstum von 2,4 % erwartet.

Ost-West-Vergleich des Bauvolumens

Die regionale Bauvolumenrechnung des BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) erlaubt einen Ost-West-Vergleich. Hier fällt bei Be­trachtung des Anteils der Produzen­ten­gruppen am Bauvolumen auf, dass das Ausbaugewerbe insbesondere in den westlichen und nordöstlichen Bundesländern mit 38 bis 40 % den höchsten Anteil hat, während in Mitte-Ost das Bauhauptgewerbe überwiegt (Bild 1).

Die regionale Verteilung der Bauarten zeigt, dass Wirtschaftsbau und öffentlicher Bau im Osten ein größeres Gewicht haben als im Westen (Bild 2). 

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-03 Gute Aussichten für die Gebäudetechnik

Wachstum in Bauwirtschaft, Gebäudetechnik- und HKS-Branche

Das Jahr 2014 beginnt mit guten Prognosen für die Bauwirtschaft und damit auch für die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) und HKS-Branche (Heizung/Klima/Sanitär). So erwartet das Deutsche...

mehr

Grundfos vermeldet Wachstum

2,9 % Umsatzplus in 2013

Im Jahr 2013 verzeichnete die Grundfos-Gruppe (www.grundfos.de) ein Umsatzwachstum von 2,9 % auf insgesamt 3,1 Mrd. €. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 201 Mio. € im Vergleich zu 254 Mio. €...

mehr

Halbjahresbericht der Gebäudearmaturenindustrie für 2014

VDMA meldet Wachstum

Die deutschen Gebäudearmaturenhersteller blicken auf ein durchwachsenes erstes Halbjahr 2014 zurück. Von Januar bis Juni erzielten sie ein nominales Gesamtumsatzplus von lediglich 1 % im Vergleich...

mehr

Die Heizungsbranche 2015: Positive Entwicklung in Deutschland

HLK-Branche erwirtschaftete 2015 30,47 Mrd. €

Der Gesamtumsatz der Heizungsbranche ist 2015 um 0,5 % gestiegen. Insbesondere die Heizungsindustrie profitierte von der stabilen Entwicklung der deutschen Baukonjunktur. Rund vier Fünftel der...

mehr

Gebäudearmaturenmarkt 2013/2014

3 % Wachstum für 2014 erwartet

Die deutsche Gebäudearmaturenindustrie blickt auf ein zufriedenstellendes Jahr zurück. Die Hersteller schlossen 2013 mit einem nominalen Umsatzplus von 5 %. Das Plus wurde im Wesentlichen vom...

mehr