Daten zur Frischwassererwärmung

Schweizer Institut entwickelt Testverfahren

Die varmeco GmbH & Co. KG legt Prüfergebnisse zu seiner Frisch­wassertechnik offen. Als Industriepartner unterstützte varmeco die Entwicklung eines Testverfahrens für Frischwasser­erwärmer am Institut für Solartechnik SPF im schweizerischen Rapperswil. Das Verfahren liefert bisher nicht verfügbare, objektive Aussagen zu Leistungsfähigkeit, Komfortkriterien und Energie­ef­fi­zienz von Frischwassererwärmern. Die Testergebnisse sind prägnant in Factsheets (Ergeb­nis­blät­tern) zusammengefasst und können von der Webseite des SPF www.solarenergy.ch (siehe unter Testberichte/ Frischwassermodule) herunter­geladen werden. Marktübersichten zu Frisch­was­sererwärmern gibt es seit Jahren, doch bislang ohne vereinheitlichte Kriterien und Be­dingungen, und basierend auf den Aussagen der Hersteller. Als Industriepartner unterstützte varmeco ein Projekt des Instituts für Solartechnik SPF, das eine objektivierende Prüfprozedur für Frischwassererwärmer hervorbringt. Dank dieses neuen Testverfahrens wird eine Lücke geschlossen, da nun objektive Aussagen zur Leistungsfähigkeit der Frischwassererwärmer getroffen werden können. Außerdem erlaubt das Prüfverfahren Aussagen über Komfortkriterien der Geräte sowie eine Beurteilung ihrer Energieeffizienz. Während der Testphasen stand varmeco dem Institut gemeinsam mit weiteren Herstellern aus dem Bereich Frischwassertechnik beratend zur Seite und stellte ein Testgerät zur Verfügung.

Nach erfolgreich abgeschlossenen Tests veröffentlichte das SPF im Februar 2013 die aufbe­reiteten Ergebnisse in Form von Factsheets. Neben varmeco gibt zunächst ein weiterer der am Projekt beteiligten Hersteller sein Factsheet frei. Das SPF bietet den Test zur Leistungsfähigkeit von Frischwassererwärmern fortan als Dienstleistung an. „Es bleibt zu hoffen, dass sich dieses Testverfahren etabliert, um Kunden, Fachplanern und Ausführenden im Bereich der Frischwasser­tech­nik belastbare Produktda­ten an die Hand zu geben“, so Dr. Andreas Wimmer von der varmeco GmbH & Co. KG.

x

Thematisch passende Artikel:

varmeco-Vertriebsbüro Arnsberg in neuen Räumen

Mehr Raum für Beratungsgespräche und Schulungen

Das Vertriebsbüro Arnsberg der varmeco GmbH & Co. KG (www.varmeco.de) hat neue Räumlichkeiten bezogen. Die in Arnsberg in der Ruhrstraße 92 gemietete Bürofläche ist mit 236 m² um mehr als die...

mehr
Ausgabe 2017-05 Warmwasser bei Notfall und Sanierungen

Mobile Frischwasser-Station

Die mobile Frischwasser-Station „varmeco-Friwa-Mobil“ dient dem hygienischen Erwärmen von Trinkwasser. Das anschlussfertige Komplettsystem ist in einem Anhänger untergebracht und somit eine ideale...

mehr
Ausgabe 2015-03 Frischwassertechnik im Jugendgästehaus

Hygienisch einwandfrei

Der Betreiber Internationaler Bund (IB), Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V. sah sich gezwungen, im Altbau des Jugendgäste­hauses in Leonberg eine Sa­nierungs­maßnahme im...

mehr

Tagesschulungen für TGA-Planer

Trinkwarmwasser- und Heizungsanlagen effizient auslegen

Bei den varmeco-Seminaren stehen im Fokus das Planen von energieeffizienten, zentralen Heizungsanlagen, im Speziellen hygienischer Trinkwarmwasseranlagen, sowie die für Warmwasseranlagen relevante,...

mehr

GEA-Luftfilter mit P-mark-Zertifizierung

Das SP Technical Research Institute, Boras/Schweden, hat die „GEA Exos“-Ventilation ( www.gea-airtreatment.com ) nach den strengen P-Mark-Kriterien geprüft und ihnen die „P-Mark“-Zertifizierung...

mehr