Eigenes Online-Messeevent

Schwank-Format zum Themenkomplex Wasserstoff

Eine eigenständige Veranstaltung im Umfeld der ISH digital 2021 stellte das Unternehmen Schwank auf die Beine. Positiv und unterm Strich gut besucht, bewerten die Macher des ersten digitalen Schwank-Messe-Events ihre Veranstaltung. Drei Tage lang hat der Spezialist für Klimalösungen Themen rund um das Themenfeld Hallen- und Industriebau behandelt und mitunter kontrovers diskutiert. Verbindendes Element der Online-Messe war der Themenkomplex Wasserstoff, das Schwank mit viel Expertenwissen ausführlich behandelt und auch den eigenen Entwicklungsstand bei Hell- und Dunkelstrahlern aufgezeigt hat. Außerdem gewährte Schwank Einblicke in seine Entwicklung und widmete sich in Vorträgen der Klima- und Raumlufttechnik.

In einer Gesprächsrunde zum Thema Wasserstoff diskutierten Experten mit Prof. Friedhelm Schlösser, Geschäftsführer deSchwank GmbH (2. v.r.).
Foto: Schwank

In einer Gesprächsrunde zum Thema Wasserstoff diskutierten Experten mit Prof. Friedhelm Schlösser, Geschäftsführer deSchwank GmbH (2. v.r.).
Foto: Schwank

Schwank hat für seine ISH-Ersatzveranstaltung ein eigenes Studio am Kölner Standort errichtet und live übertragen. Im Schnitt haben täglich rund 380 Besucher die Themen mitverfolgt. Im Chat konnten die Zuschauer Fragen stellen, die dann direkt beantwortet wurden. Die bisweilen doch „trockenen“ Themen wurden locker und kurzweilig präsentiert.

Das Moderatorenteam Leila Weltersbach und Uwe Flohren führte drei Tage lang durch die Online-Messe.
Foto: Schwank

Das Moderatorenteam Leila Weltersbach und Uwe Flohren führte drei Tage lang durch die Online-Messe.
Foto: Schwank

„Für uns war es als Ersatzveranstaltung für die ISH konzipiert, raus gekommen ist allerdings ein eigenständiges Format, das wir als festen Bestandteil in unser Messekonzept einbinden werden“, sagt Leila Weltersbach, Online-Marketing Schwank.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-03

Geräteübergreifendes Zusammenspiel der Einheiten

Kampmann stellt auf der ISH die erweiterten Funktio­na­litäten von „KaControl“ vor: Der End-Anwender betätigt lediglich ein dezent gestaltetes, flaches Bedienelement. Es ist ca. 9 x 9 cm klein...

mehr