Präsentation beim Kunden im Corporate Design des Büros

Schicke Deckblätter für Präsentationen

Das neue Deckblatt im AVA- und Baukostenmanagementsystem „California“ ist frei gestaltbar und macht beim Kunden bei der Präsentation einen guten Eindruck
Bild: G&W Software

Das neue Deckblatt im AVA- und Baukostenmanagementsystem „California“ ist frei gestaltbar und macht beim Kunden bei der Präsentation einen guten Eindruck
Bild: G&W Software
Die Ausgabe der Kostenermittlung ist die Visitenkarte des Planungsbüros. Ein optisch ansprechendes und frei gestaltbares Deckblatt im Corporate Design des Büros oder des Auftraggebers gehört dazu. Es dient der Darstellung aller notwendigen Informationen zur Baumaßnahme sowie der Zusammenfassung der Kostendetails auf den ersten Blick. Die G&W Software AG setzt diesen Kundenwunsch in ihrem AVA- und Baukostenmanagementsystem „California“ mit der Version 13 um. So können Planer ab sofort in allen Kostengliederungen, Raum- und Gebäudebüchern, aber auch den Dokumentationen vor die eigentlichen Kostendaten Deckblätter voranstellen. Der Inhalt ist optisch und inhaltlich frei gestaltbar. Dazu bearbeiten die Architekten oder Ingenieure das Deckblatt mit der aus der LV-Textbearbeitung bekannten Textverarbeitung „Textpro“. Eine Ablage von Mustervorlagen sowie die Kopie von Deckblättern in andere Bauvorhaben sind jederzeit machbar. Neben freiem Text, Tabellen und Fotos sind auch Abrufe aus der California-Datenbank und Rechenfelder machbar. Planer können die Kosten bspw. der Konten 300 und 400 (Bauwerk und Gebäudetechnik) sowie den Bruttorauminhalt und die Bruttogrundfläche aus der Kostenermittlung nutzen, um die Kosten pro Kubikmeter umbautem Raum oder pro Quadratmeter Bruttogrundfläche auszugeben. Deckblätter lassen sich sowohl in der Kostenermittlung (im Planungsordner) als auch in der Kostendokumentation anlegen.

G&W Software AG
81671 München
+49 89 51506-4
info@gw-software.de
www.gw-software.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-02

Kostenermittlung und Fortschreibung

Zur Kostenplanung eines Objektes benötigt der Ingenieur eine solide erste Kostenschätzung und – vor dem Hintergrund der neuen HOAI – eine möglichst exakte Kostenberechnung, und das in kürzester...

mehr
Ausgabe 2013-03

Komplette Kostenkontrolle

Vom Kostenrahmen bis zur Abrechnung

Seit 1990 arbeiten die Planer von john becker ingenieure (www.wirberaten.de) mit Software der G&W Software Entwicklung GmbH. Fokussierte man sich anfangs beim Einsatz der Software auf die Erstellung...

mehr
Ausgabe 2022-05 Das aktuelle Baurechtsurteil

Zulässige Toleranzen bei den Baukosten

Sachverhalt Der Kläger (Auftraggeber) beauftragte den Beklagten (Auftragnehmer/Architekt) mit Planungsleistungen zur Errichtung eines Gebäudes. Nach Abschluss des Bauprojekts verklagt der Kläger...

mehr
Ausgabe 2016-01 Bodengleich und durchgefliest

Duschplatz

Der Kermi-Duschplatz lässt sich individuell befliesen, das bedeutet, man kann das gesamte Badezimmer mit der gleichen Fliese durchfliesen. Dadurch integriert sich der Duschbereich optisch perfekt in...

mehr

Modulrahmen

Das KD135GH-2PU, Nachfolgemodell des KC130GH-2P, das vom 1. bis 4. September 2008 im Rahmen der 23. Europäischen Solarenergiekonferenz (EU PVSEC 2008) in Valencia vorgestellt wird, besticht durch...

mehr