Hygiene, Komfort, Langlebigkeit

Sanitärarmaturen für Frauen- und Hautklinik Heidelberg

Bereits von Weitem fällt der rund 100 Mio. € teure Neubau des Unversitätsklinikums in Heidelburg durch seine farbenfrohe Fassade auf. Rote, orangefarbene und gelbe Glasflächen sind in die Fensterbänder integriert außen und warme, kräftige Töne in Verbindung mit heller Holzoptik im Innern zeichnen das Farbkonzept der Frauen- und Hautklinik aus. Wohlfühlatmosphäre und die Anforderungen an Funktionalität und Wirtschaftlichkeit eines modernen Krankenhausbaus ergänzen sich hier.

Architektur und Gebäudegliederung

Der fünf­geschossige Kubus nach dem Entwurf des Münchner Architekturbüros „Schuster, Pechtold, Schmidt“ schließt an die Kinderklinik an, die schon vorher an diesem Standort war. Verbunden sind Kinder-, Frauen- und Hautklinik jetzt durch einen gemeinsamen Eingangsbereich. Auch im Untergeschoss besteht eine direkte Verbindung beider Häuser, wovon vor allem Neu­ge­borene und ihre Eltern profi­tie­ren. Dort ist der Kreißsaal unter­gebracht und unmittelbar daran anschließend sämtliche Bereiche zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen.

Der Neubau, der nach vierjähriger Bauzeit im Juni 2013 be­zogen wurde, verfügt über fast 14 000 m2 Nutzfläche. Im fünf­geschossigen Gebäudeteil, der zum Klinikpark hin ausgerichtet ist, befinden sich die Pflegestationen, während ein Flach­bau entlang der Straße die Untersuchungs- und Behandlungsräume aufnimmt.

Mehrere begrünte Innenhöfe gliedern das Ensemble und sorgen für eine angenehme Atmosphäre.

Hygiene und Sicherheit im Sanitärbereich

In der Frauen- und Hautklinik soll eine patientenfreundliche Atmosphäre mit den Anforderungen eines modernen Klinik­alltags in Einklang gebracht werden. Für die Ausstattung der Bäder bedeutet dies, dass die Produkte für Waschtisch, Dusche und Wanne ein hohes Maß an Hygiene und Sicherheit gewährleisten müssen. Zugleich sollen sie den Benutzern Komfort bieten.

Als langjähriger, verlässlicher Partner des Univer­si­tätsklinikums bekannt, fiel bei den Armaturen die Wahl auf Produkte des Herstellers Hansa.

Im modernen Kreißsaalbereich verfügt jeder Geburtsraum über ein eigenes Bad. Die Badewannen darin wurden mit „HansaMix“-Wannen­rand­armaturen ausgestattet, die sich durch ihr zeitloses Design und ihre solide Funktionalität auszeichnen.

Auch bei der speziellen Geburtswanne, die den werdenden Müttern im größten Kreißsaal Deutschlands selbstverständlich zur Verfügung steht, kommt bewährte Hansa-Technik zum Einsatz.

Waschtischarmaturen der Se­rie „HansaMedica“ wurden in den Nasszellen der Patientenzimmer sowie im OP-Bereich eingebaut. Sie zeichnen sich durch einen Wasserverbrauch von nur 7,5 l/min. und einen langen, leicht bedienbaren Griff aus.

Mit ihrem beweglichen Auslauf bieten die Wandarmaturen, die speziell für Klinik und Pflege konzipiert wurden, größtmögliche Flexibilität am Waschtisch.

Die Duschen der Patientenzimmer wurden mit Unterputz-Thermostaten von Hansa sowie mit aerosolarmen Handbrausen vom Typ „HansaMedijet“ ausgestattet.

Thermische Desinfektion bequem und einfach

Die Waschtischthermostate „HansaPrima“ und „HansaTem­pra“, die in einem Teil der Patientenzimmerbäder zum Einsatz kommen, verhindern mit einer auf 38 °C voreingestellte Sicher­heitssperre Verbrühungen durch zu heißes Wasser.

Der Entsperrknopf kann nach DIN EN 806 blockiert werden, was die Sicherheit noch erhöht. Für die thermische Desinfek­tion lässt sich die „Heißwasserspülung“ mit wenigen Handgriffen leicht und unkompliziert durchführen.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-03 Nicht nur für den Care-Bereich

Leicht zu reinigende Handbrause

Die Handbrause „Hansamedijet Flex“ wurde speziell für den Pflegebereich entwickelt, macht sich aber auch im modernen Generationenbad gut. Die Handbrause wurde in Zusammenarbeit mit der GGT...

mehr

Hansa baut Objekt-Vertriebsteam aus

Frank Jentsch berät Planer

Der Stuttgarter Armaturenhersteller Hansa Metallwerke AG (www.hansa.com) erweitert den Bereich Objektmanagement und holt Frank Jentsch an Bord. Seit Anfang April 2012 ist der 42-Jährige Leiter der...

mehr
Ausgabe 2018-11 Wasserschäden sicher vorbeugen

Geräteabsperrventil

Um Wasserschäden durch auslaufende Wasch- und Spülmaschinen in der Küche zu vermeiden, bringt Hansa ein elektronisches Geräteabsperrventil auf den Markt. Dieses Geräteabsperrventil gibt Wasser...

mehr
Ausgabe 2018-01 Für den Gesundheitsbereich

Spezialarmaturen

Die Serie „Hansamedipro“ wurde gemeinsam mit der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik speziell für den Einsatz in Kliniken und Krankenhäusern entwickelt. Für ein Plus an Hygiene, Komfort...

mehr
Ausgabe 2016-05 Doppelte Sicherheit in der Trinkwasserversorgung

Trinkwarmwasser-Pumpe

Die Nassläufer-Zirkulationspumpe „Stratos Pico-Z“ von Wilo ist mit einer maximalen Förderhöhe von 6 m und einem maximalen Volumenstrom von 3,5 m³/h vorwiegend in kleinen, gewerblich genutzten...

mehr