Funktionale Sicherheit

SIL im Kontext funktionaler Sicherheit

Auf der VDI-Konferenz „Gebäu­de­automation 2014“ am 1. und 2. Juli 2014 in Baden-Baden befassten sich die Teilnehmer neben dem Thema der energeti­schen Einsparpotentiale mit der Einbindung innovativer Brandschutzkonzepte bei der Gebäudeplanung. Mit „rigentoS3“, einem vom TÜV Rheinland bis SIL 3 zerti­fi­zierten Entrauchungssteuerungs­kom­plettsystem, stieß die Hosch Ge­bäudeautomation als Ausstel­ler auf das Interesse der Fachbesucher.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden durch Vorträge von Prof. Dr. J. Reintsema von der Fachhochschule Köln – Institut für technische Gebäudeausrüstung und Dipl.-lng. Viktor Höschele, ö.b.u.v. Sachverständiger für Mess-, Steuer-, Regel- und Leittechnik in der Gebäudeautomation, auf die Belange der funk­tio­na­len Sicherheit eingegangen. Bei den Sicherheitsschutzzielen haben Entrauchungskonzepte eine besondere Bedeutung. Eine einheitliche Planungs- und Ausführungsgrundlage gibt es nicht.Vielmehr muss jedes Objekt (trotz nahezu identischer Objekteigenschaften) individuell in Bezug auf die Ausführung der maschinellen RWA beplant und auch geprüft werden.

Aus Kostengründen werden diese jedoch oftmals nur mit baurechtlichen Mindestanforderungen ausgeführt, wodurch das Risikopotential haftungsrechtlich steigen kann.