Nachhaltiges Bauen braucht Nachweis

Nachweis für Nachhaltigkeit

Ressourcen bewusster einsetzen

Integrale Planung bedeutet, dass möglichst viele an einem Bauprojekt Beteiligte frühzeitig ins Geschehen eingebunden werden. Denn „die Zukunft des Bauens ist nachhaltiges Bauen“, wie es Prof. Manfred Hegger, Präsident des DGNB, auf der Fachmesse BAU in München vor wenigen Tagen kundgetan hat.

Damit nachhaltig gebaut wird, braucht es einen Nachweis. Dies muss nicht zwangsläufig darin enden, dass jedes Gebäude für viel Geld zertifiziert werden muss. Doch sollte so viel Transparenz im Bauablauf von der Planung über die Ausführung bis hin zur Inbetriebnahme möglich sein, dass im Endeffekt eine Zertifizierung jederzeit möglich wäre.

Dabei stellen sich laut Prof. Hegger beim Bauen nicht nur technische, sondern zunehmend auch gesellschaftliche Fragen. Nicht nur die gebaute Technik muss also stimmen, sondern auch die Fragen der Nutzung, der möglichen Umnutzung und etwaige weitere Aspekte wie die der Barrierefreiheit sollten von Anfang an durchdacht und berücksichtigt werden. Prof. Manfred Hegger nannte dazu drei Schlagwörter, die er zudem kurz erklärte:

Effizienz – Verfügbare Mittel/Stoffe besser nutzen,
Suffizienz – das rechte Maß finden bzw. ein Übermaß an Ressourcenverbrauch begrenzen und
Konsistenz – den Übergang zu umweltfreundlichen Systemen bzw. geschlossenen Kreisläufen finden.

Was lernen wir daraus? Bauen muss in allen Belangen nachhaltiger werden, nicht nur in der Planung. Das betrifft nicht nur den Energie- und Ressourcenbedarf eines Gebäudes im Betrieb, sondern das Bauen an sich und letztendlich sogar den gesamten Lebensstil. Und ein Zweites ist wichtig: Der Messebesuch auf der BAU in München hat sich wieder einmal gelohnt. Man kommt, wenn man mit offenen Augen und Ohren über die Messe geht, immer ein kleines Stück schlauer nach Hause.

Wann wird Nachhaltigkeit zum Lebensstil?
x

Thematisch passende Artikel:

Nachhaltigste Gebäude Deutschlands gesucht

Am 15. Mai 2013 ist Einreichungsschluss

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis prämiert jährlich Unternehmen, Kommunen und Projekte, die sich durch nachhaltiges und damit verantwortungsvolles Handeln auszeichnen. Am 22. November 2013 vergibt...

mehr

Ein neuer DGNB-Präsident zur Consense 2010

Einen Tag vor der „Consense 2010“, die am 22. und 23. Juni in der Neuen Messe Stuttgart stattfindet, übergibt Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Werner Sobek das Amt des Präsidenten der DGNB (Deutsche...

mehr
Ausgabe 2010-01

Symposium „klima_stadt_haus – Strategien für eine neue Architektur“

Wie können Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien in der Architektur nicht nur berücksichtigt, sondern sogar maßgeblich von ihr vorangetrieben werden? Sind Zertifizierungen wie LEED...

mehr

Neues Präsidiumsmitglied im DGNB

Roman Petrusek (61), Geschäftsführer des Zentralen Immobilien Ausschuss ZIA, ist neues Mitglied im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB. Die Wahl erfolgte einstimmig...

mehr

Neue DGNB-Geschäftsstelle

Umzug ins „Caleido“

Seit ihrer Gründung 2007 ist die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. (www.dgnb.de) stetig gewachsen. Mit inzwischen mehr als 1200 Mitgliedsorganisationen ist der Verein die...

mehr