Mit einer Solaranlage im Großformat

Das Sonnenquartier in Wolfenbüttel

Die Gemeinnützige Wohnstätten eG schafft mit dem Sonnenquartier im niedersächsischen Wolfenbüttel den Spagat zwischen guter Infrastruktur und bezahlbaren Mieten. Ein wichtiger Baustein ist das Energiekonzept: Ein „intelligentes“ Heizsystem kombiniert kostenlose Energie von der Sonne und aus der Erde mit effizient erzeugter Wärme aus modernen Gas-Brennwertgeräten. Das bedeutet maximale Effizienz für die Vermieter – und deutlich geringere Nebenkosten für die Mieter.

Mit einem Gesamtvolumen von 8 Mio. € und insgesamt 4100 m2 Fläche zählt das Sonnenquartier zu den größten Bauvorhaben Wolfenbüttels in den vergangenen Jahren. Seit Februar 2009 sind die ersten beiden Gebäude bezugsfertig, zwei weitere folgten im Mai. Insgesamt umfasst das Sonnenquartier mehr als 50 Wohnungen. „Wir bieten die komplette Bandbreite: von der 50 m2-Wohnung bis zur 4-Zimmer-Maisonette-Wohnung mit mehr als 100 m2“, sagt Christoph Kowollik, Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Wohnstätten. Das Unternehmen verwaltet in der 56 000-Einwohner-Stadt mehr als 1300 Wohnungen. „Lebensraum...

Thematisch passende Artikel:

Klimaschutz-Tool für KMU an der Hochschule Aalen entwickelt

Kostenlose einstündige Online-Präsentation

Am Lehrstuhl für erneuerbare Energien an der Hochschule Aalen hat Studentin Johanna Scheurer in Zusammenarbeit mit der Kompetenzstelle für Energie- und Ressourceneffizienz (KEFF) Ostwürttemberg ein...

mehr

Wechsel in der Geschäftsleitung von Kieback&Peter

Martin Will folgt auf Michael Schmidt

Zum 1. Oktober 2019 wurde Martin Will in die Geschäftsleitung von Kieback&Peter berufen. Als Geschäftsleiter Systemintegration & Building Life Cycle Deutschland verantwortet Martin Will den...

mehr