Mehr Orientierung beim Messerundgang

ISH 2019 - Neue Hallenaufteilung

Die neue Hallenaufteilung zur ISH 2019 einschließlich der neuen Messehalle 12 führt dazu, dass man sich im Vorfeld erst einmal orientieren muss. Dies bietet zugleich die Chance, sich frühzeitig Gedanken dazu zu machen, welche Messestände man in diesem Jahr besuchen muss oder will. Eine erste Orien­tie­rung bildet unser virtueller Messerundgang mit Ausstellern, die ihre Neuheiten frühzeitig angekündigt haben.

Sanitärtechnik und Installationslösungen

Die Installationslösung „ViConnect“ von Villeroy & Boch (Festhalle 2.0) wird mit erweiterten Funktionen ausgestattet. Durch die werkzeuglose Justierung des Spülstroms, neue rotierbare Füße mit Fußselbsthemmung und eine Vierfach-Verstellung des Ablaufbogens wird die Installation der „ViConnect“-Vorwandelemente noch flexibler. Die leichte Montage wird auch bei einer neuen Duschserie im Fokus der Messe stehen.

Grohe (Forum 0, Stand A01) bietet Neuheiten vor wie hinter der Wand. So bietet die „Rapido SmartBox“ vielfältige Lösungsmöglichkeiten mit nur einem Unterputzkörper. Drei Abgänge sorgen für ein breites Angebot an Duschoptionen und das optimale Duscherlebnis.

Bei Kermi Duschdesign (Halle 3.1, Stand A69) stehen spannende Neuheiten aus dem Bereich generationenübergreifende, sichere und komfortable Duschlösungen für Neubau und Renovierung von Wohnungsbau bis hin zur privaten Wellness­oase.

Bette (Halle 3.1, Stand C99) präsentiert neue Lösungen fürs Bad, z.B. aufsehenerregende Effekt-Farben sowie die Installationsbox „Easy Connect“, und damit einen Problemlöser für die Installation von Dusch- und Badewannen.

„Das Beste aus zwei Welten wird eins – stilvolles Design vor der Wand paart sich mit innovativer Sanitärtechnik hinter der Wand.“ So kündigt Geberit die Symbiose aus Installations-Know-how und funktionellem Design an. Der Hersteller von Sanitärprodukten zeigt an einem Designstand (Halle 3.1, Stand B11) und einem Technikstand (Halle 4.0, Stand A06) seine Neuheiten. Besucher können sich über Neuheiten wie das „One“-WC, die überarbeitete Komplettbad-Serie „Smyle“ oder das neue Dusch-WC „AquaClean Sela“ informieren.

Gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Roltechnik aus Tschechien präsentiert Roth (Halle 3.1, Stand D21) neue Duschen mit Dekoren in unterschiedlichen Varianten im Rahmen des Renovierungskonzeptes mit der Komplettdusche „Vinata“ sowie die Walk-In-Dusche „Philly“ im Industrielook.

Kaldewei (Halle 3.1, Stand D79) zeigt in fünf Themenwelten seine Kompetenz im Bereich Design und Funktionalität mit internationalen Referenzen, flexiblen Lösungen und aktuellen Trends. Darunter sind Badlösungen in exklusiven Farbtönen, neue Duschkonzepte sowie digitale Services.

Mit dem Trinkwasser-Management-System „AquaVip Solutions“ bündelt Viega (Halle 4.0, Stand A44) Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung zum Erhalt der Trinkwasserhygiene und liefert dazu passende Installationslösungen. In einer ganzheitlichen Betrachtung der digital vernetzten Trinkwasseranlage prüft und steuert „AquaVip Solutions“ diese Einflussgrößen kontinuierlich im laufenden Betrieb. Hygienerisiken aufgrund von Stagnation sind dadurch ebenso ausgeschlossen wie hygienekritische Temperaturen des Trinkwassers warm/kalt.

Die Armatur „LEX Plus 10 S Connect“ kann mit dem „Drufi“ kombiniert werden, so dass eine kompakte Filter- und Enthärtungseinheit entsteht. Diese sowie den hinter den Produkten stehenden Systemgedanken, den die „SafeFloor Funk“-Bodensensoren und der „SafeTech Connect“-Leckageschutz verdeutlichen, präsentiert SYR in Halle 4.0 am Stand A54.

„CeraFloor Individual“ und „CeraFrame Individual“ heißen die neuen Rinnen für die Fläche aus der „DallFlex“-Systemfamilie von Dallmer (Halle 4.0, Stand C06). Sie sind befliesbar und passen sich somit der Gestaltung jedes Badezimmers harmonisch an. Zudem ist wählbar, ob das Entwässerungssystem einen Akzent in der Duschfläche – beispielsweise durch Farben – setzt oder nahezu in der Architektur des Badezimmers verschwindet.

Als Zubehör für seinen UP-Spülkasten „Sanicontrol A31/B31“ präsentiert Mepa (Halle 4.0, Stand C07) einen Bau­schutz­kas­ten, der sich mithilfe von Clip-Verschlüssen ganz ohne Werkzeug montieren und bei Bedarf auch wieder lösen lässt. Weitere Produktergänzungen und Detailverbesserungen gibt es beim Montagerahmen „SF“ zur Duschwannenmontage.

Als Neuheit aus der Welt der Rohrsysteme zeigt Tece (Halle 4.0, Stand D96) die Verbindungstechnik „TECElogo-Ax“. Das neue Doppel-Schiebe­hül­sen­sys­tem dichtet ohne O-Ringe und kann ohne vorheriges Aufweiten direkt verpresst werden. Dadurch kann das System schnell und zuverlässig verarbeitet werden. Zudem ist das System voll kompatibel zur „TECElogo“-Familie und kann mit den „TECElogo-Push“-Steckverbindern kombiniert werden.

In Halle 4.0, Stand E15, stellt aquatherm sein neues „black system“-Hochleistungsmodul vor, das die Beheizung und Kühlung von Gebäuden noch effizienter macht. Die Weiterentwicklung der „black system“-Register zum Heizen und Kühlen wurden mit Wärmeleitblechen und Aluminiumträgerplatten kombiniert. Durch den direkten Kontakt der Register mit dem Blech ist eine gute Leistungsübertragung gewährleistet. Standbesucher können sich zudem auf eine große Installation freuen, die anschaulich demonstriert, welche Möglichkeiten die aquatherm-Vorfertigung bietet

Conex|Bänninger (Halle 4.0, Stand E31) feiert nicht nur das 110-jährige Bestehen, sondern glänzt auch mit einem 3D-Hologramm der „>B<MaxiPro“-Muffe aus der Pressfittingserie für die Kälte- und Klimatechnik. Diese wurde um weitere Produkte erweitert und bietet nun Langmuffen, lange Reduziermuffen sowie Bördeladapter für kältetechnische Installationen bis 48 bar Betriebsdruck.

Der Entwässerungsspezialist Kessel ist erstmals mit zwei Messeständen vertreten: In Halle 4.0, Stand A96, bietet der Entwässerungsspezialist einen Überblick über das Gesamtsortiment und stellt die Hebeanlagen zum Einbau in die Bodenplatte „Minilift S“ und „Aqualift S Compact“ vor. Seine Pumpstationen zeigt Kessel in der „Pumpenhalle“ (Halle 9.0, Stand D76).

ACO Haustechnik (Halle 4.0, Stand E45) fokussiert seine ISH-Präsenz auf zwei Kernbereiche: Zum einen auf die Reihenduschrinne „ShowerDrain Public“ für Schwimmbäder, Spas, Sportanlagen, Werksduschen etc., und zum anderen auf die Gesamtlösung „LipuSmart“, die die Funktionen von Fettabscheider, Probeentnahme und Hebeanlage in einem Gerät mit zentraler Gesamtanlagensteuerung vereint.

Sanha (Halle 4.0, Stand F05) zeigt, wie Digitalisierung die Planung von Rohr­lei­tungs­sys­te­men vereinfacht und zudem das Abflusssystem „Master 3 Plus“ mit einem verbesserten Schallschutz.

Kludi (Halle 4.1, Stand C06) wird dem Fachpublikum sein Leistungsangebot sowohl rund um Armaturen und Brausen für das moderne Bad als auch sein breites Sortiment an Küchenmischern präsentieren. Mittelpunkt der Präsentation wird „Cockpit Discovery“, ein hochwertiges Duschsystem, sein, das insbesondere in Sachen Bedienkomfort, Ergonomie, Materialität und Duschvergnügen punktet.

Die Unternehmensgruppe fischer (Halle 4.2, Stand E27) präsentiert ihre Instal­la­tions­sys­teme für die Befestigung von Ver- und Entsorgungsleitungen. Gezeigt wird das Universal-Schienensystem „FUS“, das für hohe Ansprüche an die Befestigung mittelschwerer bis schwerer Lasten gedacht ist. 

Neben der Fittinggeneration „S-Press Plus“ für Verbundrohre haben Uponor und das Tochterunternehmen KaMo (Halle 5.0, Stand B48) die Raumtemperaturregelung „Smatrix Pulse“ im Gepäck, die eine Autoabgleich-Technologie sowie smarte Analyse- und Komfortfunktionen bietet.

Rehau (Halle 5.0, Stand B60) setzt vier Themenbereiche in Szene. Den Bereich „Comfort & Living” werden die Flächentemperierungssysteme mit passender Verteiler- und Regelungstechnik einnehmen; mit „Water“ wird Installationssystem „Rautitan“ sowie das schalldämmende Hausabflusssystem „Raupiano Plus“ gezeigt. Im Bereich „Smart Installation“ können sich die Besucher von der Montagefreundlichkeit der Wärmeverteilungssysteme überzeugen, und im Bereich „Digital Services“ werden Softwarelösungen präsentiert. 

Einen schnellen hydraulischen Abgleich ermöglicht das statische Abgleichventil von Watts (Halle 5.0, Stand C40). Es passt den Wasserdurchsatz an und lässt sich direkt ablesen.

KE Kelit (Halle 5.0, Stand C86) stellt Rohrsysteme aus Edelstahl, Verbundwerkstoffen und Kunststoff, Systeme zum Heizen und Kühlen von Gebäuden sowie vorisolierte Rohrleitungen für die Nah- und Fernwärmeversorgung vor. Zudem ein Rundum-Service-Paket für Flächen-Heiz- und -Kühl­sys­teme, das für das gesamte Projekt fünf Leistungen umfasst: Beratung & Energiekonzept, Planung & Projektierung, Lieferung & Logistik, Montage & Baustellenkoordination sowie Inbetriebnahme & Übergabe. So unterstützt KE Kelit einen reibungslosen und wirtschaftlichen Bauablaufprozess von der Vorplanung bis zur Übergabe der Anlage. 

Auf einem Gemeinschaftsstand (Halle 5.0, Stand A87) präsentieren die RSP Ruck Sanitärprodukte GmbH und die UBA Tec Europa GmbH eine ganzheitliche Lösung für gusseiserne Abwassersysteme in Kombination mit einer geprüften Brandschutzlösung in R90. Der UBA-BV Brandschutzverbinder (aus Edelstahl) mit Brandschutzeigenschaften dient der geschossweisen Abschottung von Gussrohren in der Hausentwässerung und kann für Rohrleitungssysteme von DN 50 bis DN 150 eingesetzt werden. 

Unter den Rohrprodukten und Werkstoffen aus Kupfer- und Kupferlegierungen für Haustechnik und Industrie der Wieland Werke (Halle 5.0, Stand C30) ragt „Wicoatec“ als Beschichtung für den Oberflächenschutz und Vermeidung von Belagbildung (Anti-Scaling) heraus. Die Technologie basiert auf einem CVD-Prozess, der es ermöglicht, dünne, aber wirksame glasartige Schichten auf komplexen Oberflächen sowie in Bauteile, wie etwa Rohre und Wärme­übertrager, abzuscheiden. Neu im Haustechnik-Portfolio sind zudem die „Twin-Kupferrohre“, ein vorisoliertes Doppelrohrsystem.

Veolia Water Technologies (Halle 5.1, Stand D94) stellt die Umkehrosmoseanlage „Sirion Advanced“ vor. Die Baureihe umfasst kompakt aufgebaute Anlagen für 100 bis zu 5.000 l/h Permeat. Durch die hohe Ausbeute und die optional erhältliche Frequenzregelung, werden die Kosten für Wasser, Abwasser und Strom effektiv reduziert. In Kombination mit der effizienten Motorenauswahl lassen sich im Normalbetrieb so bereits 30 % Energie im Vergleich zu den Vorgängermodellen einsparen.

Eine praxisnahe Vorschau auf die bald verfügbare Berechnung von Kühl- und Heizlasten in DDS-CAD gibt Data Design System (Halle 5.1, Stand D58). Die Kühllastberechnung basiert auf der Software „IDA ESBO“ des Kooperationspartners Equa. Equa ist als Co-Aussteller mit Experten aus dem Bereich Energie- und Gebäudesimulation auf dem DDS-Messestand vertreten. Gleiches gilt auch für Vela Solaris, das für seine leistungsstarke Softwarepalette „Polysun“ ein neues, BIM-kompatibles Werkzeug zum Planen und Betreiben von Gebäude- und Quartiers­ener­gie­sys­temen vorstellt.

Solar-Computer (Halle 5.1, Stand E45) setzt auf die Integration des Programms „Heizlastberechnung DIN EN 12831-1“ in „Revit“ als Zeichen- und BIM-Plattform. Lüftungszonen und andere berechnungsrelevante Daten werden in CAD erfasst und mit der Berechnungssoftware „synchronisiert“.


Die „Aircontec“ in Halle 8

Zu den Highlights bei Kampmann (Halle 8, Stand A81) gehören u.a. die Unterflurkonvektoren. Beim „Katherm QK 190“ mit Querstromventilator konnten bei höherer Leistungsabgabe die Abmessungen verringert werden. So lässt sich das Gerät unauffällig in den Boden integrieren und entspricht damit aktuellen architektonischen Kriterien. Zudem vergrößert sich durch den reduzierten Platzbedarf die nutzbare Raumfläche. Die Effizienz der einzelnen Komponenten sowie des integrierten EC-Querstromventilators ermöglicht darüber hinaus die Kombination mit Niedertemperatur-Heiz­sys­te­men zur energiesparenden Wärmeversorgung für Gebäude­bereiche aller Art.

Die Vorteile von Kaltwassererzeugern in der Klimatechnik ist ein Thema der MTA (Halle 8, Stand D39). Zudem bietet das Unternehmen Mietkältean und hat dafür Kaltwassersätze von 10 bis 500 kW im Angebot.

Stulz (Halle 8, Stand D78) präsentiert den Rundum-Service bei der Kälte- und Klimaplanung: die 360°-Planerberatung. Mit einem umfassenden Serviceprogramm unterstützt das Unternehmen Fachplaner und Architekten bei der Analyse, Konzeption und Realisation von Kälte- und Klimaprojekten. Dabei reicht das Angebot von der technischen und vertrieblichen Beratung über Bestandsanalysen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen bis hin zu Schulungen und der direkten Projektunterstützung.

Zu den Lüftungsgeräten, die bei Siegenia (Halle 8, Stand E49) im Fokus stehen, zählen die Wandlüfter „Aerovital ambience“, die „Aerotube“-Baureihe und der „Aeropac“. Neben der Standardausführung auch in einer Smart-Variante erhältlich, erlauben sie die Einbindung in die Siegenia-„Comfort“-App und bieten so einen Komfortmehrwert.

Trox (Halle 8, Stand F68) nutzt digitale Technologien, um Menschen dabei zu unterstützen, das analog empfundene Wohlbefinden zu steigern. Spannende Diskussionen am Messestand sind damit sicher.

Airflow (Halle 8, Stand F79) zeigt zentrale und dezentrale Lüftungsgeräte sowie Neuerungen zur digitalen Luftverteilung, Messtechnik und „iCON“-Kleinraumlüftern. Angekündigt wurde das zentrale Lüftungsgerät „Duplex 650 Flex“ mit einer Tiefe von nur 298 mm – prädestiniert für die Zwischendeckeninstallation. Es rundet die „Duplex-Flex“-Serie mit einem Volumenstrom von bis zu 650 m³/h perfekt nach unten ab. 

ebm‑papst (Halle 8, Stand F91) zeigt Lösungen für Klima­ti­sie­rung und Brennwerttechnik. Mithilfe der LIN-Bus-Schnittstellen können Hersteller von Heizthermen Daten wie Leistungsaufnahme, Volumenstrom, und Drehzahl optimal verwenden. Die „RadiMix“-Baureihe von ebm-papst mit den ersten beiden Vertretern „VG 71“ und „VG 100“ im Heizleistungsbereich bis 50 kW sind LIN-fähig und damit für die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) geeignet. Weiterhin wird die Weiterentwicklung der „RadiCal“-Radialventilatoren vorgestellt, die u.a. für den Einsatz in Präzisionsklimageräten, Dachventilatoren und FanGrids konzipiert wurden.

Die AL-KO therm GmbH (Halle 8, Stand G80) präsentiert den idealen Projektablauf für das individuell perfekt abgestimmte Lüftungsgerät. Präsentiert wird eine modifizierte Version des vor zwei Jahren vorgestellten Auslegungsprogramms „Air Cloud“. Mit diesem können bereits konfigurierte RLT-Geräte mit einer Regelung vervollständigt werden. In nur wenigen Auswahlschritten werden so kundenspezifische Produkte in Echtzeit geplant – mit belastbaren Daten für Ausschreibungen, u.a. Leis­tungs­daten, Abmessungen, BIM-Modelle, Budgetpreis und auch Regelungsdokumentationen.

In Halle 8, Stand G68, dreht sich bei der Wolf GmbH alles um die Klimatechnik. Gezeigt werden die Kompakt-Lüftungsgeräte „CRL evo max“ und „CKL evo“, das Bedienpanel „BMK Touch“ und der onlinebasierte Konfigurator für Klimageräte „Kompakt“.

Aldes und Exhausto (Halle 8, Stand G40) stellen ihre Kompetenz im Lüftungsbereich u.a. mit „Inspir ‘AIR Home“ unter Beweis, einer vernetzten Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Luftreinigung, die sich dem Lebensrhythmus der Nutzer anpasst.

SIG Air Handling (Halle 8, Stand H68) stellt verschiedene Klimasysteme, wie „Hybridair“, eine Klimainsel, die verschiedene Techniken in einem Gerät verbindet, sowie das Wärmerückgewinnungsgerät „Cariox Ukunda HRU“, das aufgrund seiner geringen Geräuschentwicklung für den Einsatz in Bildungsbauten geeignet ist, vor.


Pumpen, MSR und Automationssysteme

Die „Hydronic Flow Control“-Division der niederländischen Aalberts Industries N.V. präsentiert sich an einem 255 m² großen Gemeinschaftsstand (Halle 9.0, Stand B05), der in fünf Themeninseln unterteilt ist: Heizung, Fernwärme, Wasser, Kühlung und Erneuerbare Energien. Dort zeigen die Schwesterunternehmen Flamco, Meibes und Simplex wie mithilfe digitaler Technologien aus einzelnen Produkten im sinnvollen Zusammenspiel smart vernetzte und wirtschaftliche Systeme werden. Zudem ermöglicht eine 9 x 3 m große LED-Videowand dem Fachpublikum einen Blick in einen virtuellen Heizungsraum.

Bei Spirotech (Halle 9.0, Stand B06) stehen Lösungen zur Luftabscheidung bzw. Vakuumentgasung im Mittelpunkt. Am Messestand wird neben den aktuellen Neuheiten die Druckhaltung und Schlammabscheidung präsentiert. Modellanlagen in Betrieb veranschaulichen die Prozesse, die mit den Spirotech-Komponenten positiv beeinflusst werden.

Xylem legt zusammen mit Lowara und Sensus (Halle 9.0, Stand B85) den Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit und ihre Chancen. Mit der Lowara-Pumpe „ecocirc+“ und dem Wärmezähler „PolluCom F“ von Sensus werden zwei neue Produkte für die Digitalisierung vorgestellt. 

Keller- und Badszenarien, ausgestattet mit vielen Produktlösungen im Bereich der Be- und Entwässerung, zeigt der Wasserspezialist Pentair (Halle 9.0, Stand D42) mit seinen Marken Jung Pumpen und Sta-Rite. Im Hinblick auf eine Barrierefreiheit steht die häusliche Dusche im Mittelpunkt der Messe. Verschiedene Duschinstallationen im Altbau zeigen, dass auch bodengleiche Duschflächen mithilfe der Technologie von Jung Pumpen realisiert werden können. Sta-Rite zeigt zudem, was im Bereich der Frischwasserpumpen möglich ist.

Grundfos (Halle 9.0, Stand A11) stellt u.a. die Erweiterung der „CR“-Pumpenreihe nach oben hin vor. Die u.a. in Druck­erhö­hungs­anla­gen eingesetzten Pumpen gibt es künftig bis zu 240 m3/h. Die modular aufgebauten Pumpen können direkt für den Einsatzzweck angepasst werden und lassen sich per „Grundfos iSolutions-Monitor“ (GiM) aus der Ferne überwachen. 

Taconova (Halle 9.0, Stand D58) stellt nicht nur durchdachte Weiterentwicklungen aus den Bereichen Armaturentechnik, Flächenheizungen und Systemtechnik vor, sondern auch Produktneuheiten aus dem jüngsten Segment, der Pumpentechnik, z.B. die Umwälzpumpe „TacoFlow2 Adapt“ im neuen Design. Abgerundet wird das Angebot durch das „FlowCon“-Sortiment für den dynamischen hydraulischen Abgleich.

Bei Wilo (Halle 9.0, Stand E06) dreht sich alles um Produkte und Lösungen für die smarten und vernetzten Lebenswelten von morgen. Neben der Produktebene – mit einem Ansatz als Anbieter über die gesamte Produkt- und Systemrange der Gebäudetechnik – beinhaltet dies auch deutliche Erweiterungen bei den Serviceleistungen.

Sortiert nach sechs Kompetenzfeldern präsentiert sich Oventrop in Halle 9.1, Stand A06, mit einer neuen Standarchitektur. Zu den Topthemen am Messestand zählen das „Aquanova-System“, das ein ganzes Sortiment von Produkten und Serviceleistungen für die Trinkwasserhygiene umfasst, digitale Funk-Thermostate und die Vorstellung des erweiterten Seminar- und Schulungsprogramms „OV Academy“.

Danfoss (Halle 9.1, Stand C06) blickt auf historische 75 Jahre Heizkörperthermostat zurück und wirft mit Lösungen für die Digitalisierung einen eigenen Blick in die Zukunft. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Fernwärmesektor. Themen sind etwa die Optimierung von Fernwärmenetzen über das Prognose- und Planungstool „Mentor Planner“ sowie neueste Cloudlösungen zur bedarfsgerechten Anpassung der Fernwärme-Vorlauftemperatur.

Zu den Highlights des Messeauftritts der IMI Hydronic Engineering (Halle 9.1, Stand E06) gehören „Smart Home“-Regelsysteme für Heizkörper und Fußbodenheizungen. Die Neuheiten der Marke IMI Heimeier ermöglichen die energiesparende und smarte Heizungsregelung u.a. per App. Die Systeme bestehen aus frei miteinander kombinierbaren Komponenten wie Thermostatköpfen, Raumthermostaten, Zentralreglern und Schaltleisten für Fußbodenheizungen, die sich schnell und einfach per Online-Setup konfigurieren lassen. Weiterhin werden die mit der „BrainCube“-Steuerung ausgestatteten „Pleno Connect“-Modelle der Marke IMI Pneumatex zur Druckhalte­überwachung und Nachspeisung vorgestellt. Das internetfähige Regelsystem erlaubt die Anbindung an die GLT und ermöglicht die automatische Begrenzung der Nachspeisemenge.

Afriso (Halle 10.2, Stand B25) feiert sein 150-jähriges Firmenbestehen – die tab-Redaktion sagt dazu herzlichen Glückwunsch. Am Messestand kann man sich über Neuheiten wie den Tankinhaltsanzeiger „DTA 20 E“ informieren, der zur ortsunabhängigen Füllstandmessung für Tanks mit Heizöl oder Wasser konzipiert wurde. Er verfügt über ein EnOcean-Funkmodul, das die Messergebnisse an ein „AFRISOhome“-Gateway („Smart Home“-Zentrale) sendet. Wer auf seinem Smartphone die kostenlose „AFRISOhome“-App nutzt, hat den aktuellen Tankinhalt immer im Blick und wird bei Unterschreitung eines Minimalfüllstands über eine Push-Nachricht informiert.

Bei Belimo (Halle 10.2, Stand C75) dreht sich alles um bereichsübergreifende Applikationen zum Anfassen. In fünf verschiedenen Themenbereichen können Besucher an vorgegebenen Infrastrukturen von der optimalen Raumklimatisierung über die kontrollierte Wasserverteilung und transparente Überwachung in Heiz- und Kühlanlagen bis hin zu Brandschutz- und Entrauchungsklappenantrieben einzelne Komponenten integrieren oder austauschen und erfahren so, mit Unterstützung der Belimo-Fachleute, welche Auswirkungen das auf die jeweilige Applikation hat. 

Selbstoptimierende, dynamische Ventile mit Cloudanbindung sowie neue digitale Services von Siemens Building Technologies (Halle 10.2, Stand C55) erleichtern die Umsetzung von smarten Gebäuden. Produkt- und Gebäudemanagementsysteme werden an die Cloud angebunden, Gewerke integriert und Daten jederzeit verfügbar und von überall zugänglich gemacht. Siemens verwandelt die Daten in praktisch umsetzbare Erkenntnisse und hilft Kunden so, besonders benutzerfreundliche und effiziente Gebäude zu schaffen.

TÜV Süd stellt am Gemeinschaftsstand der BACnet Interest Group Europe (Halle 10.3, Stand A61) ein Leistungspaket für die Gebäudeautomation vor, das alle Lebensphasen eines Gebäudes umfasst. Mit der Plattform „Objektbrief TGA“ bietet der Dienstleister zudem ein Instrument für ein einheitliches und nachhaltiges Berichtswesen in der Instandhaltung der Technischen Gebäudeausrüstung. 

Die steigende Relevanz der Gebäudeautomation und Cloudlösungen stellt die Deos AG (Halle 10.3, Stand C75) unter Beweis. Schwerpunkte der Live-Demonstration sind in diesem Jahr neue Lösungen zur sicheren Standortvernetzung von Gebäuden, um z.B. Remote-Serviceeinsätze kostenoptimiert durchzuführen. Die BACnet-zertifizierte „B-AWS“ in der Cloud macht jetzt auch kleine GLT-Installationen wirtschaftlich. Die Deos-HandyApp verbessert die Servicekoordination durch Alarm-Push-Nachrichten oder Chat-Funktion für Techniker übers Smartphone.

Die Honeywell-Partnermarken SBC, CentraLine und Trend Control Systems präsentieren sich auf einem Gemeinschaftsstand (Halle 10.3, Stand A85). Schwerpunkt aller drei Marken ist das Connected Building-Management. Während Honeywell mit „Action Management“ ein markenübergreifendes System mit Benachrichtigungs- und Chatfunktion vorstellt, steht bei SBC eine neue Generation an Steuerungen in den Startlöchern. CentraLine stellt mit dem „Merlin NX“ einen neuen, frei progammierbaren Raumregler vor, wodurch das „Niagara“-System durchgängig vom Raum- und Anlagenregler bis hin zur Leitzentrale und der Cloudanbindung frei programmierbar verfügbar ist.

Oppermann Regelgeräte (Halle 10.3, Stand B61) zeigt die neue Generation der Differenzdruck- und Volumenstrom-Anzeiger und -Transmitter „Senso-X“, die über NFC (Near Field Communication) kabel- und stromlos parametriert werden können. Gegenüber einer herkömmlichen Parametrierung über Display und Tastatur werden fast 90 % Initialisierungszeit und damit Kosten eingespart.

Mervisoft (Halle 10.3, Stand C40) ist mit seinen Partnern evon GmbH und MBS GmbH auf der Messe und präsentiert die GA-Planungssoftware „Tric“ in Version 8. Mit dieser lassen sich Heizung – Klimatechnik – Lüftung, Raumautomation und Sanitärtechnik planen. Mit „BACeye“, dem „Schweizer Taschenmesser“ für die Gebäudeautomation, bietet MSB ein übergreifendes Werkzeug, mit dem BACnet-Installationen anschaulich dargestellt und Probleme schnell ausfindig gemacht werden können. Die Mervisoft-Software „TRIC DB“ kann als Option in „BACeye“ eingebunden werden und damit das Projektcontrolling in der Gebäudeautomation vereinfachen. Das Plugin ermöglicht es, ein bestehendes Netzwerk mit der Planung zu vergleichen sowie die geplante Struktur zur Organisation der BACnet-Daten zu nutzen. evon bietet mit dem Automatisierungssystem „XAMControl“ eine Lösung für die Gebäudeautomation und -leittechnik. Dabei sind Programmierung, Parametrierung und Visualisierung in einem Tool zusammengefasst. 

Der Messestand von Kieback & Peter (Halle 10.3, Stand C55), mit neuem Design und Logo, ist ein Streifzug durch die Welt der Gebäudeautomation des Herstellers. Das Portfolio des Berliner Mittelständlers, der gemeinsam mit Riedel als neuem Firmenmitglied und dessen multifunktionalen „RIEcon“-Gebäudemanager auftritt, umfasst Software, Controller, Aktoren und Sensoren. 

Am Stand von GFR (Halle 10.3, Stand C61) kann man sich über durchgängig digitalisierte Prozesse mit „Project 360°“ informieren. Damit wird das Gestalten und Umsetzen nachhaltiger Gebäudeautomationssysteme innerhalb jeder Phase des Gebäudelebenszyklus ermöglicht. Die „Digivision Smart Building Cloud“ bietet neue Applikationen. Darunter den „Online Dokumenten Service“ (ODS), welcher im Bereich Dokumentation neue Wege beschreitet und eine stets verfügbare und nachhaltige Dokumentation garantiert. Im Rahmen einer Kooperation sorgen GFR und TeamViewer IoT für die sichere Kommunikation von IT-Systemen moderner Gebäude.

Wärmeerzeugung und Wärmeverteilung

Die Roth Werke (Halle 11.0, Stand A02) zeigen im Bereich Energiesysteme die Wohnungsstation „FlatConnect“ und ein neues Regelungssystem für die Einzelraumregelung von Flächen-Heiz- und -Kühlsystemen zur Einbindung in „Smart Home“-Anwendungen sowie Neuheiten bei den Rohrinstallationssystemen, Wärmespeichern, Heizöltanks und Wärmepumpen. Perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten sorgen dabei für eine durchgängig hohe Energieeffizienz im Gesamtsystem.

Erstmals stellt Ochsner (Halle 11.0, Stand D06) mit dem Regelsystem „Ochsner Tronic Smart“ (OTS) eine komplett selbst entwickelte elektronische Steue­rung für Wärmepumpen vor. In mehrjähriger Entwicklungsarbeit wurde aus der ersten Idee ein marktreifes System, das optimal auf die Wärmepumpen des Unternehmens abgestimmt ist.

Frenger Systemen BV (Halle 11.0, Stand E52) stellt u.a. die Hochleistungskühldecke der Baureihe „Coolform“ vor. Ihre Stärke liegt im höheren konvektiven Anteil ihrer Funk­tions­weise und im großen, freien Deckenquerschnitt. Letzterer steigert die Leistung, ohne die Behaglichkeit im Raum zu beeinträchtigen. Bei Bedarf heizt das modulare Deckensystem auch mit einer als sehr angenehm empfundenen Wärme. Das Heiz- und Kühlsegel heizt und kühlt Räume über Strahlung – ohne Einsatz von Ventilatoren. Die Sichtseite der „Coolform“-Module bietet viele Möglichkeiten der Deckengestaltung, da sie keine sichtbaren Befestigungs- und Rahmenteile hat. Ein weiterer Pluspunkt sind zahlreiche Möglichkeiten der Integration von Luftdurchlässen und Sprinklern.

Eine wirtschaftliche und nachhaltige Lösung präsentiert Windhager (Halle 11.1, Stand B88) mit dem Pellets-Brennwertkessel „BioWIN2 Plus“, dessen Daten sich ebenso wie beim Scheitholzkessel „LogWIN Premium Touch“ per „InfoWin“-Touch-Bedienung – ähnlich leicht wie bei einem Smartphone – mit Touch- und Wischbewegungen abrufen lassen.

Neben herstellerabhängigen Abgassystemen stehen bei Atec (Halle 11.1, Stand C89) eine neue Schalldämpfertechnologie sowie Befestigungstechniken im Fokus. Das sichere Abführen von Abgasen bis zur Mündung, unabhängig vom Wärmeerzeugerhersteller, zeigt das Unternehmen mit dem Komplett­sys­tem der Abgaskaskadierung für BHKW mit Brennwertgeräten. Das mit dem TÜV-Süd erarbeitete Gutachten gewährleistet die Funktion für den Anschluss von Leistungen bis 700 kW und punktet in der Nachrüstung, wenn beispielsweise keine zusätzlichen Abgasanlagen errichtet werden müssen.

Bei Ökofen (Halle 11.1, Stand E05) wird der kompakte Großkessel „Pellematic Maxi“ mit bis zu 64 kW Leistung im frischen Design zu sehen sein. Er besitzt zudem neue technische Features bei der Brenntellerentaschung und Ascheaustragung sowie eine Pelletsverbrauchsmessung. Zusätzlich werden die stromproduzierende Pelletsheizung samt des Energiekonzepts „myEnergy365“ und die gesamte Brennwertpalette von 4 bis 512 kW gezeigt.

Schräder (Halle 11.1, Stand E06) bringt ein neues Abgas­sys­tem, Wärmetauscher für kleinere Leistungsbereiche und mit dem „Future-Therm 45“ einen zertifizierten Leichtbauschornstein des Passivhaus-Instituts auf die Messe. 

Die Raab-Gruppe (Halle 11.1, Stand E88) zeigt mit den Marken Raab, Kutzner-Weber und NET seine Systemlösungen aus der Abgastechnik sowie zur Wärmerückgewinnung, Feinstaubreduzierung und weitere Produkten wie Nebenluftvorrichtungen und Abgasklappen.

Als Systemexperte präsentiert Buderus (Halle 12.0, Stand B80) u.a. eine schallreduzierte Wärmepumpe, Öl- und Gas-Brennwertlösungen, eine Brennstoffzelle, Wohnungsstationen und Kontrollierte Wohnungslüftung für den Mehrfamilienhausbereich, ein Kaminofen mit hervorragender Energieeffizienz sowie einen Raumregler mit innovativen Funktionen für eine komfortable Bedienung. Darüber hinaus stehen die vielfältigen Serviceleistungen im Mittelpunkt der Messepräsentation.

Die Heiztechnikkompetenz von Junkers und die Innovationskraft sowie Technologiekompetenz von Bosch werden auf der ISH 2019 unter einer Marke vereint. Damit werden Lösungen für ein vernetztes Zuhause, darunter intuitiv-einfache Heiztechnik-, Raumklima-, Energiemanagement- und Warmwasserlösungen, nicht mehr unter dem Markennamen Junkers, sondern Bosch (Halle 12.0, Stand C40) angeboten. Die Vorteile der Digitalisierung und Vernetzung in den Bereichen Heiztechnik, Raumklima, Energiemanagement und Warmwasser sind ein wichtiges Thema am diesjährigen Messestand. 

Zusammen mit den deutschen Tochterunternehmen Rotex Heating Systems und Daikin Airconditioning Germany deckt die Daikin-Gruppe (Halle 12.0, Stand E61) die Bereiche von der Klimatisierung über Heizung und Lüftung bis hin zur Gewerbekälte ab. Der Fokus liegt auf neuen Produkten mit dem Kältemittel R32. Bei einem Rundgang durch die „Daikin City“ kann das Produktportfolio für Privatmarkt und Gewerbe von Wärmepumpen, über Split-/Sky Air Geräte, VRV-Systeme und Lösungen für die Normal- und Tiefkühlung sowie Kaltwasser- und Lüftungssysteme erkundet werden. Auf einem weiteren Stand wird Daikin Applied Europe (Halle 8, Stand G38) Gewerbelösungen für industrielle Anwendungen vorstellen.

Am Stand von Purmo Rettig Germany (Halle 12.1, Stand B40) werden Studien zu einer neuen Generation von Flachheizkörpern zu sehen sein. Vorgestellt werden drei Heizkörper, wobei es nicht nur um das Design an sich geht, sondern auch um neue technische Finessen und Werkstoffe. Purmo zeigt aus den drei Bereichen Warmwasser-Heizkörper, Elektro-Heizkörper und Flächenheizungen, und damit Produkte mit schneller Regelbarkeit, wie sie vor allem für gut gedämmte Gebäude zwingend erforderlich sind.

Zehnder stellt seine Kompetenz im Bereich Raumklimasysteme in Halle 12.0, Stand C 59 unter Beweis. Dazu zeigt der Hersteller mit dem „Deseo Verso“ eine puristisch-zeitlose Heizkörper-Innovation mit dezenten, auf der Rückseite angebrachten ausziehbaren Handtuchhaltern. Das Wärmekomfortgerät „Zenia“ kann nun auch platzsparend dank einer Kooperation mit dem Badmöbelhersteller burgbad in Badmöbel integriert werden.

In Halle 12.0, Stand E03, zeigt die Wolf GmbH Wohnraumlüftungsgeräte „CWL-2“, das Ölbrennwertgerät „COB-2“ und die geräuscharme Wärmepumpe „CHA-Monoblock“ sowie Möglichkeiten zur Sprachsteuerung der Heizungssysteme.

Das System „x-optimiert“ von Kermi (Halle 12.1, Stand E31) umfasst die Segmente Wärme erzeugen mit Wärmepumpen, Wärme speichern, Wärme übertragen mit Heizkörpern und Flächenheizung/-kühlung bis hin zu smarter Regelungstechnik und Wohnraumlüftung. Innerhalb dieses ganzheitlichen Konzepts werden neue praxisgerechte Produktlösungen zur ISH vorgestellt – aus allen Systemsegmenten. Ein Schwerpunkt ist bspw. der Ausbau in Richtung elektrobasierter Lösungen.

Zum ersten Mal bestreiten die Marken der BDR Thermea Gruppe die ISH gemeinsam. Sein 100-jähriges Bestehen feiert das zur Gruppe gehörende Unternehmen Brötje (Halle 12.1, Stand B 80). Mit im Gepäck sind Wärmepumpen, Hybridsysteme, smarte Steuerungen und der Solarthermiekollektor „FKR 25“ aus Aluminium. 

Neben Themen zur Brennwertnutzung von Hallenheizungen, stehen die Weltpremiere eines neuen Hellstrahlers sowie Wärmepumpenkonzepte im Vordergrund des Messeauftritts der Schwank-Gruppe (Halle 12.1, Stand E58). 

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2019 Neuorientierung mit neuer Tagesfolge und neuer Hallenaufteilung

Die ISH 2019 kann kommen

Die ISH 2019 in Frankfurt am Main benötigt in diesem Jahr etwas mehr Vorbereitung für einen Messebesuch als man es von den Vorjahren gewohnt ist. Das hat zwei gute Gründe: eine neue Tagesfolge und...

mehr
Ausgabe 04/2014 IFH/Intherm 2014

Mit neuer Hallenaufteilung

Vom 8. bis 11. April 014 zeigen die Aussteller auf der IFH/Intherm ihre Produkte in einer neuen Branchengliederung. Erstmalig gibt es einen Archi­tek­tentag und einen Tag der Immobilienwirtschaft...

mehr
Ausgabe 11/2018 GET Nord 2018

Fachmessen als Impulsgeber der TGA

Megatrends wie Urbanisierung und Digitalisierung werden das Bauen grundlegend verändern. Die zum sechsten Mal veranstaltete GET Nord zeigt mit rund 500 Ausstellern auf 60.000 m2 Technologien,...

mehr
Ausgabe 03/2018

SHK Essen 2018

Ein Messegelände im Wandel

Die SHK Essen startet vom 6. bis 9. März 2018, und damit von Dienstag bis Freitag, in der Messe Essen den Messereigen der drei Regionalmessen im Jahr 2018 rund um Sanitär, Heizung, Lüftung und...

mehr
Ausgabe 10/2014 Chillventa 2014

Willkommen auf dem Kälte- und Klimatreff in Nürnberg

Alle zwei Jahre trifft sich die Klima- und Kälte­technikbranche auf der Chillventa in Nürnberg, um sich fachlich auszutauschen, Produkt­neuheiten zu bestaunen und EU-Regelungen zu diskutieren. Vom...

mehr