Lösungskonzepte für die Zukunft

Unter dem Motto „Mittelstand und effiziente Energietechnik mit erneuerbaren Energien“ trafen sich im November 2008 rund 220 Teilnehmer in der Aula der Roth Werke in Dautphetal zum Forum „Wirtschaft & Wissenschaft“, einer gemeinsamen Veranstaltung von Roth Industries und der Philipps-Universität Marburg.

„Ohne das Engagement des Mittelstands ist die Energiewende nicht zu schaffen“, erklärte Dipl.-Volkswirt Manfred Roth, Geschäftsführender Gesellschafter von Roth Industries in seinem einleitenden Grußwort

 

Chancen und Risiken

für den Mittelstand

Was ein mittelständisches Unternehmen zur Energiewende beitragen kann, stellte Dipl.-Kffr. Christin Roth-Jäger, stellv. Geschäftsführerin Roth Industries in ihrem Vortrag „Öko-Energietechnik – das Konzept eines mittelständischen Herstellers“, in dem sie die veränderte strategische Ausrichtung des Unternehmens in Bezug zur Öko-Energietechnik darlegte, vor.

In diesem wie in den folgenden Vorträgen war insbesondere der Blickwinkel weit über die Technik hinaus interessant, der Forschung, Wissenschaft und wirtschaftliche Themen berücksichtigte.

So erläu­terte Prof. Dr. Michael Stephan, Philipps-Universität Marburg, „Um­welttechnologien – Unterneh­merische Herausforderungen an das Innovationsmanagement im Mittelstand“. Anhand von KMU (Kleinen und Mittleren Unternehmen) stellte er Chancen und Barrieren an konkreten Beispielen vor und erläuterte so, wie wichtig ein aktives Innovationsmanagement in den Unternehmen heutzutage üblich sein sollte.

Solarthermie und Geothermie

Prof. Dr. rer. nat. Klaus Vajen, Universität Kassel, behandelte in seinem Vortrag „Solarthermie – zentraler Bestandteil von Gebäude-Energiesystemen“, dass neben der Raumheizung noch weitere Felder für die Solarthermie zu erschließen sind. So liegt der Anteil solar erzeugter Prozesswärme bislang gerade einmal bei 0,03 %. Dabei stehen nach Aussagen des Referenten im niedrigen Temperaturbereich bis 100 °C noch bedeutende Potentiale zur Verfügung. Bei deren Umsetzung sollte jedoch die richtige Reihenfolge der Optimierungsschritte berücksichtigt werden, bei der Energieeinsparung und die Wärme­rückgewinnung eindeutig noch vor einer solaren Erzeugung stehen. Dafür sollten auch die oft recht aufwendigen Analysen nicht gescheut werden, da diese üblicherweise zu ökologisch und ökonomisch rentablen Ergebnissen führen.

Prof. Dr.-Ing. Wilfried Zöllner, FH Ingolstadt, zeigte unter dem Titel „Energetische Effizienzen solargeothermischer Lösungskonzepte“ die Vorteile einer solar-geothermischen Unterstützung auf, wie sie mit einem Wärmepumpensystem von Roth möglich seien, das solarthermische und geothermische Komponenten zu einem effizienten solargeothermischen Gesamtsystem verbindet und im nächsten Jahr auf der ISH zu sehen sein wird.

Eine weitere Herausforderung für die Zukunft des deutschen Mittelstands sieht Prof. Dr. Dr. h.c. Gilbert Gornig, Philipps-Universität Marburg, nicht zuletzt aus dem Ausland auf die Branche zukommen: „Nach der Wahl in der USA muss Deutschland aufpassen, dass es beim Einsatz Erneuerbarer Energien nicht übertroffen wird.“

 

Fazit

Selten treffen Technik, Wirtschaft, Ökologie und Umwelt, Unternehmens- und Kundeninteressen thematisch so passend aufeinander und werden so perfekt in Einklang gebracht. Es bleibt zu wünschen übrig, dass in den folgenden Jahren mit Folgeveranstaltungen gerechnet werden darf.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-7-8

Eindrücke vom Roth Forum 2010

Rund 230 Teilnehmer folgten der Einladung von Roth Industries am 5. Mai 2010 zum Forum Wirtschaft und Wissenschaft im Roth Atrium mit dem Leitthema „Mittelstand und effiziente Energietechnik mit...

mehr

Zum 75. Geburtstag von Manfred Roth

Belegschaft richtet Überraschungsparty aus

Manfred Roth feierte am 10. August 2014 seinen 75. Geburtstag. Als der geschäftsführende Gesellschafter der Roth Industries das Firmengebäude betritt, wartete eine große Überraschung auf ihn....

mehr
Ausgabe 2015-09 Den Mittelstand im Mittelpunkt

Roth Forum 2015

Im Mittelpunkt des Roth Forums Wirtschaft und Wissenschaft am 15. Juli 2015 im Buchenauer Roth Atrium standen die Themen modernes Marketing und effektiver Vertrieb. Mitglieder des RKW Hessen e. V. und...

mehr

EZB-Direktor zu Gast beim Roth Forum 2013

Rahmenbedingungen der gebauten Infrastruktur

Philipps-Universität Marburg hatten Jörg Asmussen eingeladen, um mit dem hessischen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer zu diskutieren. Im Namen der Unternehmerfamilie begrüßte der...

mehr

Stabwechsel im Familienunternehmen Roth

Übertragung der Gesellschafterverantwortung an die nächste Generation

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries in Dautphetal, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017...

mehr