Kühlung des Rechenzentrums im CERN

Im Rechenzentrum des Teilchenbeschleunigers des euro­pä­ischen Kernforschungszen­trums CERN werden die PC-Far­men von insgesamt 400 „Clim­rack“-Regal-einheiten von Ciat gekühlt. Dort verarbeiten 100 000 Prozessoren die bei den Experimenten anfallenden, sehr hohen Datenmengen, wobei erhebliche Wärmelasten entstehen. Die kompakten Regal-einheiten kühlen die Warmluft direkt am Entstehungsort herunter und tragen so zur einwandfreien Funktion der für die Verarbeitung der Kollisionsdaten zuständigen Computer bei. Aufgrund der hohen Wassertemperaturen zeichnen sich die Anlagen dabei nach Angaben des Herstellers durch einen energie- und kostensparenden Betrieb aus.

Der „Large Hadron Collider“ (LHC) wurde nach einer einjährigen Reparaturphase wieder in Betrieb genommen. Die ersten Strahlenkollisionen konnten bereits wenige Tage später aufgezeichnet werden.

Die LHC-Experimente erzeugen jeden Tag mehrere Millionen Giga­byte an Daten, die in einem eigenen Rechenzentrum verarbeitet werden. Die Spuren der bei den Protonen-Kollisionen entstehenden Teilchen werden als digitale Rohdaten gespeichert und später als Basis für die Rekonstruktion der Versuche an den Rechnern verwendet. Aus der sehr großen Menge an Informationen werden die hierfür relevanten Datensätze innerhalb von Millisekunden gefiltert, so dass aus 10 Mio. Ereignissen am Ende noch ein einziges gespeichert wird. Trotzdem hinterlassen die Experimente im Teilchenbeschleuniger jedes Jahr immer noch 15 Petabyte (= 1 Mio. Gigabyte) an Daten.

Zum einwandfreien Betrieb des Rechenzentrums tragen die 400 Regaleinheiten von Ciat bei. Sie sind jeweils mit einem eigenen autonomen Kühlsystem mit einer Leistung von bis zu 18 kW ausgestattet.

Das Kühlsystem ist in die Türen der Serverschränke integriert, wodurch die von den PCs abgegebene warme Luft direkt am Entstehungsort herunter gekühlt werden kann.

Durch diesen modularen Aufbau lassen sich bei einer Ergänzung des Rechenzentrums so auch die Kühlkapazitäten entsprechend einfach ausweiten.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-02

Bau und Betrieb von Rechenzentren mit Workshop

15. Februar 2017 und 16. bis 17. Februar 2017/München Teilnehmer der Fachtagung „Bau und Betrieb von Rechenzentren“ erhalten Informationen über jede Phase eines Planungsvorhabens. Themen der...

mehr

Neubau eines nachhaltigen Rechenzentrums in Biere

Drees & Sommer für Projektsteuerung zuständig

Die T-Systems International GmbH, weltweiter ICT-Dienstleister der Deutschen Telekom AG, erweitert ihr Cloud- Rechenzentrum in Biere, Sachsen Anhalt. Bis 2018 entstehen dort drei weitere Module mit...

mehr
Ausgabe 2014-04 Flexibel einsetzbar

Luftkanalgeräte

Mit der Einführung der „Comfort Line“-Luftkanalgeräte setzt Ciat die systematische Vereinheitlichung ihres Angebots im Bereich der dezentralen Klimatisierung weiter fort und führt alle bisherigen...

mehr
Ausgabe 2009-03

Kostenreduktion im Rechenzentrum

In Rechenzentren sind mit dem Einsatz moderner Technologien Einsparungen von bis zu 20 % bei Planung, Ausstattung und Betrieb möglich. Darauf weist der „Arbeitskreis Betriebssicheres Rechenzentrum...

mehr
Ausgabe 2017-02 Maßgeschneiderte und vorgefertigte Lösung

Datacenter für die Sagrada Familia

Die Sagrada Familia – UNESCO-Weltkulturerbe und katholische Kirche in Barcelona – besitzt eine langjährige Baugeschichte, die noch lange nicht zu Ende ist: Das umfangreiche Projekt soll erst im...

mehr