20 Jahre UV-beständig

Kabelschutzrohr

Das Kabelschutzrohr „Co-flex PP-UV“ schützt Versorgungsleitungen von Photovoltaik- oder Satellitenanlagen vor Marder- oder Nagetierverbiss und Umwelteinflüssen. Das wiederverschließbare Rohr dient dem Kabelschutz im Außenbereich und kann auch nach Installation der Leitungen montiert werden.

Die beiden Hälften des teilbaren Wellrohrs aus modifiziertem Polypropylen (PP) sind perfekt aufeinander abgestimmt, so dass sie sich nicht ineinander verdrehen können. Auch bei hoher mechanischer Belastung sind die Leitungen im Inneren sicher geschützt und können das Rohr nicht verlassen. Das schwarze „Co-flex PP-UV“ ist bis zu 20 Jahre UV-stabil, nicht flammenausbreitend und zeichnet sich durch eine Temperaturbeständigkeit von 40 °C bis +135 °C aus.

Fränkische Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG

97486 Königsberg/Bayern

+49 9525 888418

www.fraenkische.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-03 Zweiteilig

Ovale Kabelschutzrohre

Mit „PV-Coor“, einem UV-beständigen Kabelschutzrohr aus Kunststoff, und „Coor-flex“, einem Kabelschutzrohr für die Nachrüstung in Innenbereichen, hat Fränkische Industrial Pipes (FIP)...

mehr
Ausgabe 2019-11 TAB-konform

Hauseinführungsset

Der Bundesverband der Ener­gie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat neue Technische Anschlussbedingungen (TAB) herausgegeben, die den Anschluss von Gebäuden an das Niederspannungsnetz regeln. Wer eine...

mehr
Ausgabe 2009-05

Schnellkupplungen für Edelstahlwellrohre

Ein ver­bessertes Kupplungssys­tem dient der Montage von „Arma­flex DuoSolar VA“. Mit den Schnellkupplungen kön­nen die vorisolierten Edel­stahl­well­rohr­leitungen einfach, schnell und...

mehr
Ausgabe 2019-03

BTGA-Regel 2.005 überarbeitet – Schweißnähte an Rohrleitungen in Warmwasserheizsystemen

Der BTGA hat die BTGA-Regel 2.005 „Qualitätsanforderungen an Schweißnähte in der Technischen Gebäudeausrüstung?– Rohrleitungen in Warmwasserheizsystemen“ überarbeitet. Experten aus der...

mehr
Ausgabe 2009-10

Wärmedämmung zur Legionellen-Prävention

Für die Dämmung kaltgehen­der Trinkwasserleitungen soll­ten aufgrund der Gefahr von Tau­was­ser­bildung ausschließ­lich ge­schlos­s­enzellige Dämmstof­fe mit hohem...

mehr