Temporär beheizte Räume

Infrarotwärme für Kapellen und Aussegnungshallen

Wenn einem Menschen die letzte Ehre erwiesen wird, sollen die Gäste bei aller Trauer nicht auch noch frieren müssen. Mit Infrarotheizungen, wie sie z. B. Vitramo anbietet, lassen sich Kapellen und Aussegnungshallen effizient und energiesparend erwärmen. Solche Räumlichkeiten werden erst kurz vor einer Trauerfeier oder Beerdigung beheizt, ansonsten bleiben sie unbeheizt. Herkömmliche Luftheizungen erwärmen nur die Raumluft, während die Hüllflächen kalt bleiben. Mit dem Eintreffen der ersten Trauergäste entweicht die warme Luft durch die geöffneten Türen noch vor der Zeremonie ins Freie, statt Strahlungswärme wird „Strahlungskälte“ verspürt. Die Infrarotheizung wirkt mit Wärmestrahlung primär auf die Wände, die den Raum umschließen, und den Fußboden. Auch während der Trauerfeier spüren die Besucher die Strahlungswärme, die von den Hüllflächen ausgeht.

Zwei Fallbeispiele

Die Gemeinde Saarwellingen im Saarland hat gleich drei Aussegnungshallen mit dem Heizsystem  von Vitramo ausgestattet. Auch die Gemeinde Kleingartach (Foto) in Baden-Württemberg heizt den Neubau ihrer Friedhofskapelle mit Infrarotheizelementen. Hier wurde die Heizung sehr ansprechend per Drahtseil von der Decke abgehängt. Die Erfahrungen in sind beiden Kommunen durchweg positiv: Es reicht vollkommen aus, die Infrarotheizungen wenige Stunden vor der Trauerfeier einzuschalten.

Für den Zweck prädestiniert sind die Deckenheizelemente der Baureihe VH, die als rahmenlose Glaselemente im Sandwich-Aufbau produziert werden. Sie bestehen aus einer 5 mm dicken satinierten ESG-Glasscheibe, die durch eine Heizschicht erwärmt wird. Die Oberflächentemperatur beträgt maximal 190 °C.
Alternativ können auch Infrarot-Dunkelstrahler vom Typ VC-A eingesetzt werden. Diese eignen sich entweder für die Aufputzmontage an Decke oder Wand oder werden an Seilen abgehängt. Sie eignen sich zur Temperierung von maximal 5 m hohen Räumen. Für den ökodesignkonformen Betrieb sind die Infrarotheizelemente mit einer externen Raumtemperaturkontrolle auszustatten.

Tipp

Weitere Informationen über den Einsatz in kirchlichen Einrichtungen sind unter www.infrarotheizung-vitramo.de/anwendung/im-gebaeudebestand/kirchliche-einrichtungen zu finden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-7-8 Mit Dunkelstrahlern

Elektrische Infrarot-Hallenheizung

Neben dem umfangreichen Portfolio an elektrischen Infrarot-Heizelementen für Wand und Decke hat Vitramo Infrarotstrahler ohne sichtbares Rotlicht, sogenannte Dunkelstrahler, im Programm. Sie beheizen...

mehr
Ausgabe 2019-12 Mit individuellen Wunschmotiven

Infrarot-Wärmestrahlplatten

Die wandhängenden Infrarot-Wärmestrahlplatten der Baureihe „VL-F“ von Vitramo lassen sich mit beliebigen Motiven bedrucken – z.B. mit Bildern eines tropischen Palmenstrands oder romantischen...

mehr

Vitramo listet BIM-Datensätze seiner Produkte

Infrarot-Direktheizung in der digitalen Planung

Vitramo unterstützt künftig die digitale Planung der technischen Gebäudeausrüstung. Alle Produkte des süddeutschen Herstellers elektrischer Direktheizsysteme sind jetzt als BIM-Datensätze...

mehr

Gründung der IG Infrarot Deutschland

Zielsetzung: Infrarotheizung in Gebäuden etablieren

Am 12. September 2017 kamen im westfälischen Rhede neun Vertreter der Infrarot-Heizungsbranche zusammen, um die IG Infrarot Deutschland (www.ig-infrared.com) zu gründen. Die Mitglieder der noch...

mehr
Ausgabe 2022-12 Infrarotstrahler für Wasserstoff, Gas und Strom

Hallenheizung als Allesfresser

Die „Futura“ von Kübler funktioniert unabhängig von der Energiequelle: Die Infrarotheizung für Hallen nutzt Wasserstoff, Strom, Gas oder den Mix daraus. Sie kann grüne und fossile Energieträger...

mehr