Indirekte Kühlung in der Kältetechnik

Kälteträger ersetzen Verdampfer

Nicht nur den Kältemaschinenherstellern bereiten die F-Gas-Verordnung und die neue ErP-Richtlinie Sorgen, sondern auch dem Kältespezialisten die direkte Kühlung im Kälteanlagenbau. Eine Alternative ist die indirekte Kühlung mit flüssigem Kälteträger für die Kälteübertragung.

Allgemeines

Seit dem Inkrafttreten der F-Gase-Verordnung mit fluorierten Kältemitteln (F-Gase) steigt die Anzahl der Soleluftkühler. D.h. die Kältemittelverdampfer werden auch im Tiefkühlbereich durch Soleluftkühler ersetzt. Nachteilig der indirekten Kühlung mit einem Zwischenmedium gegenüber den Fluorchlor-Kohlenwasserstoffen bzw. den natürlichen Kältemitteln (NH3, CO2 etc.) mit Latentwärme, die am Ort des Kältebedarfs verdampfen. Der umzuwälzende Volumenstrom wird um den Faktor cp • Δt/Δhv kleiner und führt energetisch zu einem günstigeren Betrieb bei der Direktverdampfung.

Als das,...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-04

Dresdner Kolloquium 2015

22. April 2015/Dresden Mit dem Jahr 2015 beginnt die Umsetzung der neuen „F-Gase-Verordnung“. Sie ist ein Beitrag, um die Emission von Treibhausgasen bis zum Jahr 2030 um 70 % zu verringern....

mehr
Ausgabe 2018-7-8 AMEV-Empfehlung

Kälte 2017

Nach Inkrafttreten der FCKW-Halon-Verbots-Verordnung im Jahr 1991 hatte der AMEV mit der „Kälte 96“ erstmals eine eigenständige AMEV-Empfehlung für die Planung, Ausführung und Betrieb von...

mehr