ISH 2011 – Schwerpunktthema „Ressourcenschonung“

Das Thema „Ressourcenschonung“ soll in diesem Jahr die ISH prägen. Es geht aber um weit mehr, als nur darum, weniger Material bei der Herstellung von Produkten zu verwenden. Es soll mit wenig Materialeinsatz viel erreicht werden. Dass dies die Abkehr von schönem Design bedeutet, wird wohl nicht zu befürchten sein. Letztendlich überzeugen können, wird man sich nur bei einem persönlichen Messebesuch. Vorab starten wir mit einem virtuellen Messerundgang und präsentieren Ihnen, was die Aussteller im Vorfeld der ISH an Neuheiten angekündigt haben:

Wasser- und Badewelten

Im Bereich der „Water“ sind die „Erlebniswelt Bad“ und die „Welt der Installationstechnik“ untergebracht. Als drei Haupttrends im Bad für 2011/12 wurden „Green Bathroom: Zurück zur Natur!“, „Easy Bathroom: Einfacher geht’s nicht!“ und „Bathroom Interior: Weg von der Wand!“ ausgemacht.

Im „Green Bathroom“ geht es um einen verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Wasser und um nachhaltiges Baddesign. Wiederverwendbare Werkstoffe wie Kupfer, Stahl, Holz, Glas oder Keramik sind also gefragt. Der Trend „Easy Bathroom“ steht dafür, den Zugang zum Bad leicht zu machen – und das nicht nur im Alter. Es geht um das Bad, das dem Nutzer in jedem Lebensabschnitt optimale Bedingungen und Komfort ohne Verzicht auf Gestaltung und Design bietet. Der dritte Trend „Bathroom Interior“ knüpft an den der altersgerechten Bäder an. Denn damit eng verzahnt ist ein neues Verständnis des Bades, das nach neuen Anforderungen und entsprechenden Raumkonzepten verlangt.

Die Produkte der „Erlebniswelt Bad“ werden in der Festhalle, im Forum sowie in den Hallen 3 und 4 präsentiert.

Die Hansgrohe AG präsentiert in der Festhalle (Halle 2, Stand A 02) neben der Ende 2010 vorgestellten Kollektion „Axor Bouroullec“ eine ganze Reihe von Neuheiten, die Richard Grohe, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hansgrohe AG, so erklärt: „Letztlich sind es nicht allein das neue Design oder die neue Technologie, die aus Kundensicht über die Qualität von Innovationen entscheiden. Gemessen wird sie viel eher daran, inwieweit eine Neuentwicklung das Leben wirklich einfacher, praktischer und angenehmer macht.“

Das zur Coram-Gruppe gehörenden Unternehmen Sealskin (Halle 3.0, Stand F 23) präsentiert das Thema umweltbewusstes Duschvergnügen mit Wellness-Kabinen, bei denen auf Wohlfühlen mit geringem Wasserverbrauch geachtet wird. Hier können interessierte Besucher „Xtreme Wellness“ hautnah erfahren, denn es werden nicht nur Kabinen in Funktion gezeigt, sondern eine Dusche steht für Besucher zur Nutzung bereit. Handtücher und Badetextilien werden gestellt, hieß es.

Im Mittelpunkt der Messe-Präsentation von Kermi (Halle 3.1, Stand A 68) steht die im Herbst 2010 Produktprogramm-Erweiterung rund um den Duschplatz.

Als „Spiegelbild der vielfältigen Aufgaben, Ziele und Themen“ bezeichnet die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) ihr differenziertes Maßnahmenprogramm vor und während der „ISH 2011“. Mit der knapp 200 m2 großen „Waterlounge“ (Halle 3.1) bietet die VDS eine inzwischen etablierte Bühne für den zwanglosen Dialog und individuelle Hintergrundgespräche.

Den Austausch über aktuelle Marktentwicklungen, gegenwärtige und künftige Nachfragetendenzen sowie unterschiedliche Branchen­initiativen bzw. -leistungen stuft Geschäftsführer Jens J. Wischmann als ein „vorrangiges Kommunikationsziel“ ein.

Das System der bezahlten Wasserabgabe bedeutet für den Betreiber sanitärer Anlagen sowohl hinsichtlich wirtschaftlicher Vorteile, Kontrolle und neuer unternehmerischer Chancen eine vorausschauende Investition. Das System von Kuhfuss (Halle 4.0, Stand E 07) funktioniert einfach und sicher – per Chip oder Wertmarke. Die Duschelemente der bezahlten Wasserabgabe sind als Unterputz- und Aufputzvarianten lieferbar.

Installationstechnik und TGA-Software

Schnell durchgeführt und zuverlässig installiert müssen Systeme der Gebäudetechnik sein. Dies zeigen die Hersteller in den Hallen rund um die Installationstechnik. Damit die Planung und Durchführung zügig gelingt, wird auch immer stärker auf die Unterstützung von Computern und entsprechende Software gesetzt.

Viega (Halle 4.0, Stand A 44) zeigt Neu- und Weiterentwicklungen, die das Installieren noch einfacher machen, die Trinkwassergüte nachhaltig sicherstellen und zeigen, dass Funktion und Design sich auch in der Zu- bzw. Ablauf-technik für Badewannen und Duschen nicht widersprechen. Beispielhaft dafür sind neue Produktvarianten der elektronischen Wannenarmatur „Multiplex Trio E“. Diese greifen das Nutzerverhalten der „iPod“- und „iPhone“-Welt auf und übertragen es in das komfortable Bad von heute.

Solar Computer präsentiert im Übergang zwischen Halle 5 und 6 (Halle 5_6.1, Stand V 13) Softwareneuheiten. Dazu zählen Programme zur Wohnungslüftung nach der neuen DIN 1946-6 sowie weitere Lüftungs-Normen; Heizlast DIN EN 12 831, kombinierbar mit DIN V 18 599, dynamischer Kühllast und Gebäudesimulation; das Komplett-Paket „SCC2“ mit flexiblen Datenimport-Funktionen für CAD (u. a. AutoCAD MEP, Revit, pit-cup) sowie einem grafischen 3D-Gebäudedatenerfassungs-Tool.

Bei KME (Halle 6.0, Stand B 08) steht das neue Leitmotiv „The Evolution of Copper“ im Mittelpunkt des Messeauftritts, mit dem das Unternehmen einen grundlegenden Wandel vom Komponentenhersteller zum Systemanbieter signalisiert. Einen Schwerpunkt werden dabei unter anderem Lösungen zur Nutzung regenerativer Energien darstellen.

Ein Highlight bei Roth Werke (Halle 6.0, Stand C 90/D 90) wird die Präsentation eines neuen Wärmespeicherprogrammes sein. Es handelt sich dabei um einen Kunststoffbehälter, der in der Branche neue Trends in Bezug auf Technologie, Leichtigkeit und Formgebung setzen soll.

Softwareanbieter C.A.T.S. (Halle 6.1, Stand C 28) präsentiert neben seiner Software ein Seminar zur „Wohnungslüftung DIN 1946-6“. Dieses findet am Donnerstag, den 17. März 2011 von 15:45 bis 16:45 Uhr in Halle 5.0, Raum „Struktur“ statt.

Installationstechnik „zum Anfassen“ präsentiert Zewotherm (Halle 6.1, Stand D 70) mit Lösungen rund um Flächenheizsysteme, Wärmespeicher, Solarthermieanlagen und Verbundrohrsysteme.

Wärmeerzeuger werden zu Hybrid-Systemen

Bei einer Vielzahl veralteter Heizungsanlagen in Deutschland sind allein 4 Mio. Wärmeerzeuger älter als 25 Jahre. Der Bedarf an Neuerungen ist da. Auch die Produkte für den Austausch sind vorhanden:

Auf das Zusammenspiel der Technologien setzt Buderus (Halle 8.0, Stand A 30), eine Marke von Bosch Thermotechnik, mit dem Brennwert-Solar-Hybrid-System „Logamax plus GBH 172“.

Im Bereich Solar setzt die Wolf GmbH aus Mainburg (Halle 8.0, Stand F 64) auf Funktion und Ästhetik und präsentiert das „Wolf-Energiedach“. Das System kombiniert Photovoltaik und Solarthermie – und das in optisch ansprechender Weise.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts von Windhager (Halle 8.0, Stand H 60) steht der Pelletskessel „Variowin“ mit Mikrobrenner. Diese Brennervariante deckt ein Modulationsspektrum von 1,6 bis 6 kW ab und erfüllt dabei die vorgegebenen Umwelt- und Wirkungsgradrichtlinien. Brennkammer und Luftzuführung wurden bei der Entwicklung des Mikrobrenners eigens optimiert, um die Wirkungsgradvorgaben zu erreichen.

Wärmepumpenspezialist Tecalor (Halle 9.0, Stand B 12) stellt u.a. ein Servicekonzept und eine Sole-/Wasser-Wärmepumpe vor.

Ganz im Zeichen der Gemeinsamkeit präsentiert sich der neue Messe­auftritt von Raab und Kutzner + Weber (Halle 9.0, Stand B 30). Erstmalig wurde ein gemeinsames Standkonzept gewählt, das beide Unternehmen als Komplettanbieter im Bereich der Abgastechnik vorstellt.

Beim Feuerungsspezialisten Olsberg (Halle 9.2, Stand B 21) sind neben Ofenmodellen auch Innovationen in der Verbrennungstechnik sowie Lösungen zur Integration in den Heizkreislauf zu sehen.

Pumpentechnologien

Ganz im Zeichen der Hocheffizienz steht der Messeauftritt der Wilo SE (Halle 9.1, Stand B 46 bis D 46). Im Mittelpunkt steht beispielsweise das Dezentrale Pumpensystem „Wilo-Geniax“, das im Heizungsbereich auf mehrere Miniaturpumpen an den Heizflächen bzw. Heizkreisen anstelle der Thermostatventile setzt. Eine Modell-installation zeigt im Echtbetrieb unterschiedliche Lösungen von der Installation direkt am Heizkörper bis zur Verteileranbindung für Flächenheizsysteme. Hierfür werden in Kooperation mit verschiedenen Herstellern von Flächenheizsystemen und -verteilern mehrere Anbindungsvarianten vorgestellt.

DAB Water Technology (Halle 9.1, Stand C 44) stellt im Rahmen der DWT-Group seine Heizungs-Umwälzpumpe „Evotron“ vor. Diese ist mit einer elektronischen Regelung ausgestattet, die variable Anforderungen an den Heizbedarf wahrnimmt und automatisch die Pumpenleistung anpasst.

Halm (Halle 9.1, Stand B 33) präsentiert sein Produktprogramm an Heizungsumwälzpumpen ebenfalls in Halle 9.1.

Die von der Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e.V. (fbr) ausgerichtete Sonderschau „Dezentrale Wassertechnologie (Halle 9.1, Stand D 16) informiert zu aktuellen Aspekten der Betriebs- und Regenwassernutzung.

 

MSR-Technik und Gebäudeautomation für den effizienten Betrieb

Der BHKS zeigt mit der Vortragsveranstaltung „Bausteine zur Energieeffizienz Planen – Bauen – Betreiben“ (Halle 9.2, Raum Dialog) am 17. März um 15:00 Uhr und am 18. März um 11:00 Uhr auf, dass es einer ganzheitlichen Betrachtung von Gebäude und Anlagentechnik bedarf, um ein Höchstmaß an Energieeffizienz zu erreichen. Die Vorträge behandeln jeweils ein Praxisbeispiel aus den Bereichen Planen, Bauen und Betreiben. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit zur fachlichen Diskussion.

Bei Oventrop (Halle 10.1, Stand A 39) werden Design-Heizkörper-armaturen, Armaturen für die Trinkwasserhygiene, das System „Cofloor“ für Flächenheizung und -kühlung (inklusive Softwareunterstützung) sowie neue und modifizierte Öl- und Gasarmaturen gezeigt. Außerdem sind Armaturen und Systeme zur Nutzung regenerativer Energien ein wichtiges Thema. Oventrop bietet mit den modernen Stationen und Reglern für Solarthermie und Feststoffkessel hochwertige Lösungen zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung an.

Bei Honeywell GmbH/Haustechnik (Halle 10.1, Stand B59) stehen zwei Produktneuheiten aus den Bereichen Wasseraufbereitung und Kesselarmaturen im Fokus: Ein Feinfilter sowie eine Nachfüllkombination, welche die Anbindung an eine Gebäudeleittechnik ermöglicht, zum Beispiel an die von CentraLine by Honeywell.

Schwerpunkt der LON-Aktivitäten auf der ISH ist der Gemeinschaftsstand an gewohnter Stelle (Halle 10.2 Stand C 71). LonMark, die Organisation der LON-Nutzer, wird hier über die Marke LonMark und ihre Vorteile und Stärken informieren. Außerdem stehen fachkundige Ansprechpartner zu allgemeinen Fragen rund um die LON-Technologie und ihre Anwendungen zur Verfügung. Ein Schwerpunktthema des Gemeinschaftsstandes ist die LonMark-Qualifizierung. Dazu gehören Schulungsangebote, die Qualifikation als LonMark zertifizierte/r Fachfrau/mann und die bei LonMark eingetragenen Fachbetriebe.

Moderne Messtechnik zeigt die Minol-Zenner-Gruppe (Halle 10.2, Stand A 71). Neu von Minol, der Marke für die Wohnungswirtschaft, ist das kompakte Sieben-Rollen-Zählwerk für die Wasserzähler-Generation „Minomess micro“. Die Zähler sind modular erweiterbar und lassen sich so in verschiedene Fernauslese-Systeme einbinden.

Afriso (Halle 10.2, Stand B 21) hat ein ganzes Sortiment an Mess- und Regeltechnik im Angebot. So wird u.a. ein Abgasmessgerät gezeigt, das für Messungen an Heizanlagen mit hohem biogenen Brennstoffanteil konzipiert ist.

15 Aussteller der BACnet Interest Group Europe (BIG-EU) präsentieren auf einem Gemeinschaftsstand (Halle 10.2, Stand D 60) ihre Neuentwicklungen unter dem Motto „BACnet – Dynamisch in die Zukunft. The standard that never sleeps“. Vertreten sind die Hersteller Dial, Elesta, GFR, Hermos, Itenos, Johnson Controls, MBS, Newron System, Novar Bereich Trend, Priva, Saia-Burgess, Sauter, Siemens, Vacon und Viconics.

15 Mitglieder der „EnOcean Alliance“ zeigen auf einem Gemeinschaftsstand ihre Entwicklungen auf Basis der batterielosen Funktechnologie von EnOcean (Halle 10.2, Stand D10). Die Vorstellungen reichen von Visualisierungslösungen für Smartphones über bidirektional kommunizierende Raumbediengeräte bis hin zu einer kompletten Gebäudesteuerung. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen Produkte für die Heizungs- und Klimasteuerung. Neben der EnOcean GmbH stellen folgende Mitglieder der EnOcean Alliance aus: BSC, denro, Elsner Elektronik, GFR, Hoppe, IK Elektronik, Jäger Direkt, Omnio, Peha, Sauter, Siemens, Sommer, Probare und Thermokon.

Die Mitglieder der EnOcean Alliance bieten inzwischen etwa 700 unterschiedliche Lösungen für Haus-, Gebäude- und Industrieautomation an, die auf der Energy Harvesting-Technologie von EnOcean basieren. Dabei beziehen die Funkmodule ihre Energie aus der Umwelt – aus Bewegung, Licht oder Temperaturdifferenzen. Alle Systeme arbeiten nach fest definierten Profilen und sind interoperabel. Dadurch lassen sie sich problemlos miteinander kombinieren und auch in bestehende Automationssysteme wie KNX, BACnet oder LON integrieren.

Mit dem „UltraMaxx“ stellt das die Allmess GmbH (Halle 10.2, Stand C61) ein Gerät mit großer Messspanne und fast universellem Einsatzgebiet dank Ultraschall-Wärmemessung vor.

Bei Kieback&Peter (Halle 10.2, Stand A75) ist ein Kleinstellantrieb mit offenem EnOcean-Funk-Standard zu sehen. Der „MD15-FTL“ ist motorischer Stellantrieb, Temperaturfühler und Regler. In Kombination mit dem Raumbedien-Modul „RBW-FTL“ wurde ein Energiesparpaar für die Einzelraumregelung entwickelt.

Danfoss VLT Antriebstechnik, Anbieter von Frequenzumrichtern für die Gebäudeautomation, stellt auf seinem neuen Messestand (Halle 11.0, Stand C 11) neben neuen und bewährten Lösungen die aktualisierte Planerfibel HVAC sowie das Planer-Cockpit vor.

 

Lüftung- und Klimatechnik auf der Aircontec

Frische und saubere Luft auf einem angenehmen Temperaturniveau ohne Zugerscheinungen ist eine der Grundvoraussetzungen für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen. Daneben tritt eine effiziente Betriebsweise immer stärker in das Blickfeld der Planung und Ausführung. Dabei gelten rund eine Million Zentral-Klimaanlagen in Deutschland als veraltet und werden noch ohne Wärmerückgewinnung betrieben. Daher ist im Klimabereich noch deutlicher Nachholbedarf bei der Erneuerung und Ertüchtigung der Anlagen vorhanden.

Mit unterschiedlichen Messgeräten von Airflow (Halle 11.1, Stand C 29) zur Messung von Volumenstrom, Luftgeschwindigkeit, Druck, Feuchtigkeit, CO/CO2 und neu VOC lassen sich Klima- und Lüftungsanlagen optimal einstellen und die Luftqualität einfach überwachen.

Gleich 13 Mitgliedsunternehmen des Herstellerverbandes Raumlufttechnische Geräte e. V. werden als Aussteller ihre Produkte und Systemlösungen präsentieren. Zahlreiche Aussteller werden auch ihre Raumlufttechnischen Geräte mit dem Energieeffizienzlabel A+ des Herstellerverbandes vorstellen

„Die Weltleitmesse ISH ist für den Bereich der zentralen Raumlufttechnik und somit für unsere Mitgliedsunternehmen die wichtigste Informations- und Kommunikationsplattform“, so Robert Baumeister, Vorsitzender des Verbandes. Er begrüßt, dass die Klima- und Lüftungstechnik in der Halle 11.0 und 11.1 und somit im Gesamtumfeld der Gebäude- und Energietechnik platziert ist. In Halle 11.1 ist zudem das vom FGK ausgerichtete Klimaforum zu finden.

Um höhere Luftleistungsbereiche bis 20 000 m3/h abdecken zu können, erweitert ebm-Papst (Halle 11.0, Stand B 90) die „Plug-Fans“-Baureihe für den Einsatz in der Luft- und Klimatechnik durch die Baugrößen 630, 710, 800 und 900 mm. Die Einbaulage der Ventilatoren ist durch die „Befestigungs-Spinne“ variabel – eine Montage mit horizontaler oder auch vertikaler Motorwellenlage kann realisiert werden. Die „großen“ Baugrößen sind für horizontalen Einbau vorgesehen, wobei am Grundrahmen Schwingungselemente zur Abkopplung gegen-über dem Umfeld angebracht werden können.

Eine der Messeneuheiten von Cofely Refrigeration (Halle 11.1, Stand C 20) ist die „Quantum light“-Serie. Die luftgekühlten Kältemaschinen dieser Produktreihe werden Premiumkälte bis 800 kW bieten. Darüber hinaus stellt Cofely Refrigeration standardisierte Containeranlagen für unterschiedlichen Kältebedarf vor.

Schako (Halle 11.1, Stand B 41) informiert Besucher über die Vorteile des „EasyBus“-Systems, das als Melde- und Schaltbus­system fungiert und so die Brandschutzüberwachung und die Volumenstromregelung in der Lüftungstechnik übernehmen kann. Durch eine deutlich schlankere Gebäudeverkabelung werden damit Brandlast und Installationskosten reduziert.

Walter Meier (Halle 11.1. Stand B 40) stellt eine aktualisierte Version des Simulationstools „Condair Coolblue 2.0“ vor. Dieses dient zur Ermittlung von energetischen und wirtschaftlichen Einsparungen durch die indirekte Verdunstungskühlung unter realen meteorologischen Standortdaten.

 

Ein Messebesuch lohnt sich

Wie die dena errechnet hat, ist um die politische Ziele im Bereich des Klimaschutzes zu erreichen eine Soll-Sanierungsrate des Gebäudebestands 2,5 %/a notwendig. Derzeit liegt die Ist-Sanierungsrate aber nur bei 0,8 bis 1,3 %/a. Es gibt also viel zu tun. Die Techniken sind vorhanden. Davon kann man sich auf der ISH überzeugen.

 

Eine Vorschau auf weitere Produkte, die Sie auf der ISH erwarten, finden Sie auf den Seiten 42 bis 56 der TAB 3/2011.
x

Thematisch passende Artikel:

BVBS auf der BAU 2013

Willkommen auf dem Gemeinschaftsstand

Der BVBS – Bundesverband Bausoftware e.V. (www.bvbs.de) ist auf der BAU 2013 wieder mit einem IT-Gemeinschaftsstand vertreten. In der Halle C3, Stand Nr. 308 präsentiert sich der Bundesverband auf...

mehr
Willkommen am Gemeinschaftstand

Branchenverband auf der Deubaukom

- 123 erfasst.deGmbH mobile Projektdokumentation für Bauunternehmer - AUER - Die Bausoftware GmbH Nevaris die neue durchgängig prozessorientierte Bausoftware - J. Dressel GmbH Angebots- und...

mehr

„Volles Haus“ zur ISH 2011

Rund ein halbes Jahr vor Beginn der ISH vom 15. bis 19. März 2011 in Frankfurt am Main ist das Messegelände bereits komplett belegt. Die Weltleitmesse für nachhaltige Sanitärlösungen, innovatives...

mehr
Ausgabe 2010-04

Tragbares Volumenstrommessgerät

Das „DIFF Automatic“ ist ein tragbares Volumenstrommessgerät, das für die exakte Messung von Volumenströmen, unter Verwendung der Null-Methode, entwickelt wurde. Mit dieser Methode wird der...

mehr
Ausgabe 2011-02

ISH 2011: Neuheitenschau mit neuer Messehalle

Klarer gegliedert als zuvor wird sich die ISH 2011 den Messebesuchern präsentieren. Das Schwerpunktthema der ISH vom 15. bis 19. März 2011 heißt Ressourcenschonung. Dabei geht es um eine schonende...

mehr