Heizkörper sparen Energie

Wer eine Wärmepumpe plant, kommt aufgrund der niedrigeren Systemtemperaturen nicht um ein Flächenheizsystem im Gebäude herum. Dies ist eine landläufige Meinung bei vielen Installateuren und Planern. Neue Forschungsergebnisse und Erkenntnisse aber zeigen, dass dem Heizkörper in gut gedämmten Gebäuden bei der Effizienzmaximierung eine Schlüsselrolle zukommt – auch beim Einsatz von modernen Techniken wie Wärmepumpen oder Solaranlagen. Dies wurde im Rahmen eines Fachsymposiums der Firma Purmo am 27. Januar 2011 in Erpfendorf (Österreich) deutlich.

Dank konsequenter Dämmung haben moderne Gebäude heute einen weitaus geringeren Energiebedarf. Werden Heizungen mit niedrigen Systemtemperaturen mit Heizkörpern kombiniert, dann optimieren diese das Heizsystem weiter. Die Rettig ICC Gruppe, das Unternehmen hinter der Marke Purmo, hat zwei Jahre lang in wissenschaftliche Forschungen investiert, um die Attraktivität der Heizkörper in Systemen mit niedrigen Vorlauftemperaturen belegen zu können. Die Forschungen beweisen, dass die Wärmeempfindlichkeit von Gebäuden mit der effektiven Dämmung zunimmt. Das bedeutet, dass der Einfluss wechselnder externer und interner Wärmequellen steigt. Die schnellen Reaktionszeiten der thermostatisch geregelten Heizkörper kommen hier voll zum Tragen: Die Heizleistung wird zurückgefahren, Energie gespart. Mit einer um 2 bis 10 % höheren Effizienz reagieren Heizkörper schneller auf solche Wärmeänderungen als die hier sonst favorisierten, aber trägen Flächenheizungen.

Leen Peeters, Professorin an der Freien Universität Brüssel erklärt: „Heizkörper sind die perfekten Wärmeabgabesysteme. Sie stellen sowohl Konvektions- als auch Strahlungswärme für einen grundlegenden Wärmekomfort bereit. Darüber hinaus lässt sich heute dank technologisch hochentwickelter Steuerungen und Thermostate in jedem Raum des Gebäudes ein angenehmes Klima mit Heizkörpern schaffen.”

Planern und Heizungsbauern bieten Heizkörper einen großen Gestaltungsspielraum. Die Investitionskosten sind vergleichweise niedrig und der Wartungsaufwand minimal. Und der Einsatz von Heizkörpern schränkt die Wahl des Bodenbelags nicht ein. Elo Dhaene, Brand Commercial Director Purmo, ergänzt dazu: „Behaglichkeit, Flexibilität und Effizienz, wie sie Heizkörper in Heizanlagen mit niedrigen Systemtemperaturen bieten, sind in jedermanns Interesse: Davon profitieren Planer, Architekten und Installateure ebenso wie die Bewohner eines Gebäudes.“

x

Thematisch passende Artikel:

Purmo

Kurzfilm über Niedrigtemperatur-Heizkörper

Heizkörper werden immer noch mit den hohen Systemtemperaturen der Vergangenheit in Verbindung gebracht – zu Unrecht, wie Forschungen belegen. Der Kurzfilm erklärt, warum Heizkörpern in modernen...

mehr

Niedrigtemperatursystem-Kalkulator

Leistungskalkulator für Niedrigtemperatur-Heizkörper

Ein Online-Kalkulator hilft dabei, den richtigen Heizkörpertyp für ein Projekt zu ermitteln. Mit diesem Programm will Purmo zeigen, dass Heizkörper sich gerade für Niedrigtemperatur-Heizsysteme...

mehr

Purmo

Leistungskalkulator für Niedrigtemperatur-Heizkörper

Der "Online-Kalkulator" von Purmo hilft, den richtigen Heizkörpertyp für ein bestimmtes Projekt zu ermitteln. Bei der Ergebnissuche greift der Kalkulator auf das gesamte Purmo-Heizkörpersortiment...

mehr
Ausgabe 2009-04

Vertikalheizkörper

Der klassische Heizkörper, bislang meist unter einem Fenster versteckt, sollte zum dekorativen Element in der Wohnung werden. Dies fordert der Heizkörperhersteller Purmo: „Denk Vertikal!“ heißt...

mehr
Ausgabe 2012-05 Online-Information

Leistungskalkulator für Niedrigtemperatur-Heizkörper

Ein Online-Kalkulator hilft Heizungsbauern, den rich­ti­gen Heizkörpertyp für ihr Pro­jekt zu ermitteln. Mit die­sem Pro­gramm will Purmo zeigen, dass Heizkörper sich gerade für...

mehr