Eine Regelungsart für mehr Performance

Für Druckerhöhungsanlagen

Energiekosten sparen, statt Überdruck aufzubauen – dies war primäres Ziel bei der Entwicklung der Regelung „p-v-synchro“. Die neue Regelungsart ist ein weiterer wichtiger Schritt im Hinblick auf die Energieeffizienz gemäß Energie-Effizienz-Index (EEI).

Hier können bei kleinen Volumenströmen die ebenfalls geringeren Rohrreibungsverluste bereits durch eine verminderte hydraulische Leistung kompensiert werden. Anstelle einer horizontalen Druckkurve bewegt sich das System in Abhängigkeit vom Volumenstrom auf einer druckvariablen Geraden, deren Steigung in der Schaltanlage parametrierbar ist. Dies geschieht durch Definition des Drucksollwerts bei Durchfluss Null relativ zum Sollwert bei maximalem Durchfluss. Der neue Modus ist standardmäßig verbaut bei „SiBoost Smart Helix VE“, „SiBoost Smart Mvise“ und bei „SiBoost Smart Helix Excel“-Boostern.        

Der Regelmodus besteht aus zwei Teilen: der p-v-Regelung und dem Synchronbetrieb. Im Vergleich zur p-c-Regelung (konstanter Druck) leitet p-v Druckänderungen linear mit dem Volumenstrom ab und sorgt so für einen variablen Druck. Durch den dadurch geringeren Druck im Teillastbereich können Leistung und Energie gespart werden – gleichzeitig gibt es weniger Druckschwankungen an den Entnahmestellen. Der neue Synchronbetrieb, welcher gemeinsam mit der Regelungsart p-v in die Mehrpumpenanlagen integriert ist, optimiert den Betrieb mehrerer Pumpen im Hinblick auf Gesamtwirkungsgrad und Störanfälligkeit. 

Im Gegensatz zum Betrieb „Vario“ wird die drehzahlgenaue Regelung nicht nur von der Grundlastpumpe, sondern von allen aktiven Pumpen mit gleicher Drehzahl durchgeführt. Abhängig von der Anzahl der Pumpen und dem Pumpentyp kann der EEI durch Verwendung des p-v-Regelmodus um 9 % bis 11 % reduziert werden. Eine weitere Reduzierung zwischen 5 % und 7 % wird dann durch den Synchronbetrieb ermöglicht.

Wilo SE

44263 Dortmund

+49 231 41020

wilo@wilo.com

www.wilo.de

Der „Wilo Assistent“                                    

Die Rohrreibungsverluste und damit richtige Einstellung der Regelkurve sind für jedes Gebäude unterschiedlich – der „Wilo Assistent“ (App) und das darin enthaltene Tool „Einstellungsoptimierer SiBoost“ bieten eine vereinfachte Berechnung und gibt als Ergebnis den einzustellenden Prozentwert aus, der typischerweise zwischen 75 % und 95 % liegt. Dieser Wert beschreibt das Verhältnis von Druck bei Nullfördermenge und dem Nenndruck im Betriebspunkt. Im Laufe des ersten Quartals 2021 werden eine Einführung und Kurzanleitung erstellt. Der „Wilo Assistent“ liefert die ganze Welt hocheffizienter Pumpentechnik auf Smartphones und Tablet-PCs. Die kostenlose App „Wilo Assistent“ ist eine einfach zu bedienende mobile Anwendung und unterstützt bei Planung, Kundenberatung und Installation.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-09 Mit Differenztemperatur-Regelung

Nassläufer-Baureihe

Bei bestimmten An­la­gen empfiehlt sich eine Differenztem­peratur-Regelung, etwa bei Bestandsanlagen ohne Stell­organe, bei Ein­rohr­heizun­gen oder bei Primärkreisläufen mit hydraulischer...

mehr

15 Jahre Wilo Oschersleben

15 Jahre Wilo-Kompetenz aus Oschersleben feierte der Pumpenhersteller Wilo SE am 24. September 2010 mit einem großen Jubiläumsfest. Das bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt gelegene Werk wurde im...

mehr
Ausgabe 2019-03 Vollautomatisch und anschlussfertig

Druckerhöhungsanlagen

Zu den neuen Druckerhöhungsanlagen von KSB gehört die „Delta Solo“, eine Baureihe vollautomatischer, anschlussfertiger Einzelpumpen-Aggregate. Diese sind mit je einer mehrstufigen...

mehr
Ausgabe 2019-7-8 Schutz vor Überdruck beim Aufheizen

Wassersicherungsgruppe

Die Wassersicherungsgruppe „WSG 150“ wurde zur Absicherung von Trinkwarmwasserbereitern (z.B. Boilern bzw. Trinkwassererwärmern nach EN 806) gegen einen Überdruck beim Aufheizvorgang entwickelt....

mehr
Ausgabe 2015-06 Ein verkehrspolitisches Schlüsselprojekt

Pumpen für den Hauptbahnhof Wien

Am 10. Oktober 2014 nahm der Hauptbahnhof Wien offiziell seinen Betrieb auf. Der Hauptbahnhof Wien dient zukünftig als internationaler Knotenpunkt des transeuropäischen Schienennetzwerks. Täglich...

mehr