Freisprechungsfeier der Anlagenmechaniker SHK in Nürnberg

Die Mitglieder des Industrieverbands Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik Bayern, Sachsen und Thüringen e.V. ehrten ihre „frischgebackenen“ Jung-Gesellen des Ausbildungsbereichs „Anlagenmechaniker SHK“ am 18. Mai 2011 im Rahmen einer feierlichen Freisprechungsfeier in Nürnberg.

„Das wichtigste Gut der Unter­nehmen sind gut ausgebildete Mitarbeiter“, erklärte Prof. Dr. Florian Festl, Ge­schäftsführer des IHKS Bayern, Sachsen und Thüringen e.V., bei seiner Festrede zur diesjährigen Freispre­chungs­feier.

Bereits zum zweiten Mal hat der Industrieverband in Nürnberg eine derartige Feier ausgerichtet, früher kam der Gesellenbrief einfach mit der Post. Doch wie auch bei anderen Innungen und Verbänden soll der wichtige Schritt ins volle Berufsleben nach der Zeit als Auszubildender gewürdigt werden. Eine Neuordnung traditionsreicher Berufsbilder im Metallhandwerk innerhalb der letzten 20 Jahre sorgte für mehr Transparenz und ermöglicht nun ein geschlossenes Auftreten der Fachkräfte aus dem Heizungs-, Klima- und Sanitärbereich.

Im Jahr 1989 wurden die handwerklichen Metallberufe neu geordnet und die Ausbildung der beiden Berufe Gas- und Was­ser­installateur sowie Zentral­hei­zungs- und Lüftungsbauer über­arbeitet und an die neuen Anforde­rungen der Berufswelt angepasst. 1998 legte man die Handwerke Zentralheizungs- und Lüftungsbauer/in sowie Gas- und Wasserinstallateur/in zum Installateur- und Heizungsbauerhandwerk zusammen. Schließlich wurden 2003 die Berufe Zentralheizungs- und Lüf­tungsbauer/in sowie Gas- und Was­serinstallateur/in in das neue Be­rufsbild Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik umgewandelt.

„Rund 600 Auszubildende konnten bisher im Industrieverband diesen neuen Abschluss erreichen“, kommen­tierte hierzu Prof. Festl.

Und während Berufsschuldirektor Friedrich Eichenmüller im Rahmen der Freispre­chung die neuen Gesellen aufforderte, sich lebenslang fortzubilden und ihre Fähigkeit kontinuierlich auszu­bauen, betonte Gerd Reinert von der IHK Nürnberg die beruflichen Chancen durch alternative Energie: „Sanie­rungs- und Modernisierungsarbeiten erreichen wegen der Energiewende eine neue Dimension. Erneuerbare Energien sind ein großes Thema und spielen heute eine besondere Rolle – eine erfolgreiche Zukunft für die Anlagenmechaniker.“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-03

Neuer Geschäftsführer des ITGA Bayern, Sachsen und Thüringen e.V.

Dipl.-Ing. (FH) Bernd Bürner ist vom Vorstand des Industrieverbands Technische Gebäudeausrüstung (ITGA) Bayern, Sachsen und Thüringen e.V. zum neuen Geschäftsführer berufen worden. Er trat die...

mehr
Ausgabe 2018-12 Technische Tagung von ITGA Bayern, Sachsen und Thüringen und ITGA Baden-Württemberg e.V.

Auf dem Weg zum Gebäude 4.0

Anlässlich der technischen Tagung vom ITGA Bayern, Sachsen und Thüringen e.V. und ITGA Baden-Württemberg e.V. am 24. Oktober 2018 waren sich die Teilnehmer einig, dass die Forschung und Entwicklung...

mehr
Ausgabe 2014-01

Prof. Dr. Florian Festl mit Rietschel-Diplom des BTGA ausgezeichnet

Prof. Dr. Florian Festl wurde das Rietschel-Diplom des BTGA ver­liehen. Diese Auszeichnung erhielt der Geschäftsführer des In­dus­trieverbandes Technische Gebäudeausrüstung Bayern, Sachsen und...

mehr
Ausgabe 2018-02

Neue Umsetzungshilfe „Ausbildung gestalten. Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ erschienen

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) hat gemeinsam mit dem Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA e.V.), der IG Metall und dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK...

mehr
Ausgabe 2018-10

Attraktiver Ausbildungsberuf: „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“

Der Ausbildungsberuf „Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ lag nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Jahr 2017 auf Rang 4 der am stärksten besetzten...

mehr