Von der KTW-Leitlinie zur entsprechenden KTW-BWGL

Erweiterte Übergangsregelung für Konformitätsbestätigung

Gute Nachrichten für Hersteller von Produkten im Kontakt mit Trinkwasser: Das Umweltbundesamt hat die Regelung für den Übergang von der Leitlinie für Kunststoffe und andere organische Materialien im Kontakt mit Trinkwasser (KTW-Leitlinie) zur entsprechenden Bewertungsgrundlage (KTW-BWGL) sowie die Empfehlung zur Konformitätsbestätigung der trinkwasserhygienischen Eignung von Produkten aktualisiert. 

Darin wird den Produktherstellern u.a. eine erweiterte und verlängerte Übergangs­regelung bis zum 21. März 2023 gewährt, um sicherzustellen, dass trotz der gravierenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie ein geordnetes Verfahren zur Konformitätsbestätigung der hygienischen Eignung von Produkten möglich ist. Dieses sieht u.a. den Nachweis auf Basis einer Typprüfung vor, wobei die hierzu herangezogenen Prüfberichte nach dem 21. März 2013 erstellt worden sein müssen. 

Hierfür hatten sich die Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (figawa) und der VDMA Fachverband Armaturen für die Branche eingesetzt. Vor dem Hintergrund der notwendigen Hygienemaßnahmen während der Corona-Pandemie konnten die für den Konformitätsnachweis geforderten Inspektionen und Audits durch die akkreditierten Zertifizierungsstellen nicht durchgeführt werden. Diese Situation dauert derzeit noch an.

Mit der erweiterten Übergangsregelung wird nun sichergestellt, dass die Bewertung und Überprüfung der Einhaltung der trinkwasserhygienischen Anforderungen sowie die Bestätigung der Konformität entsprechend der Bewertungsgrundlage erfolgen kann. Das ist von entscheidender Bedeutung, denn künftig dürfen für die Neuerrichtung oder Instandhaltung von Anlagen für die Gewinnung, Aufbereitung oder Verteilung von Trinkwasser ausschließlich Produkte verwendet werden, die der uneingeschränkt anzuwendenden Bewertungsgrundlage genügen.

Lars Neveling, figawa-Referent Fachbereich Wasser, und Stefan Oberdörfer, Referent VDMA Fachverband Armaturen, betonen die Bedeutung der erzielten Regelungen: „Es war absolut notwendig, eine Übergangsregelung für die Branche zu formulieren, um unbillige Härten zu vermeiden, die insbesondere kleinere und mittelständische Unternehmen der Trinkwasserbranche getroffen hätten.“

 

Die aktualisierten Dokumente können unter www.umweltbundesamt.de/themen/wasser/trinkwasser/trinkwasser-verteilen/bewertungsgrundlagen-leitlinien abgerufen werden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-05

Informationsveranstaltung „Trinkwasser-Installation“ mit neuem Programm

Der BTGA e.V. bietet in Kooperation mit der figawa – Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. am 29. Mai 2018 in Frankfurt am Main eine Veranstaltung zum Thema...

mehr
Ausgabe 2019-7-8 Für Gas und Wasser

Pressfittingsystem

Das Pressfittingsystem „Frabopress Securfrabo“ ermöglicht den Einsatz sowohl in Gas- als auch in Wasserinstallationen. Darauf weisen die beiden auf dem Anschluss vorhandenen unterschiedlichen...

mehr

UBA-Positivliste für Metalle veröffentlicht

Bewertungsgrundlage des Umweltbundesamts

Am 10. April 2015 gab das Umweltbundesamt (UBA) seine Positivliste für hygienisch geeignete metallene Trinkwasserwerkstoffe in der lang erwarteten Fassung als „Bewertungsgrundlage“ bekannt. Damit...

mehr

DFLW-Leitlinie

„Schulung und Qualifikation für den hygienischen Betrieb von Verdunstungskühlanlagen“

Der Deutsche Fachverband für Luft- und Wasserhygiene e.V. (DFLW) veröffentlicht den Entwurf der eigenen Leitlinie zur „Schulung und Qualifikation für den hygienischen Betrieb von...

mehr
Ausgabe 2013-03 Metallene Werkstoffe und Trinkwasser

Positivliste des Umweltbundesamtes gibt Planungssicherheit

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) führt erstmals verbind­liche Regeln für Materialien und Werkstoffe ein, die in Kontakt mit Trinkwasser kommen. Das sehen aktuelle Änderungen vor, die am 13....

mehr