Ermittlung des Trinkwarmwasseranteils

Warmwasserabtrennung mit Wärmezählern

Dadurch dass der Raumheizwärmebedarf in Wohnungen in den letzten Jahren gesunken ist, hat sich der relative Anteil an Trinkwarmwasser, dessen Bedarf kaum verringert hat, erhöht. Damit ist auch der Kostenanteil des Trinkwarmwassers gestiegen. Daher bedarf es bei der Ermittlung des Trinkwasseranteils bei Verbundanlagen, die Warmwasser sowohl für die Heizung als auch in Form von Trinkwarmwasser bereitstellen, eine neue Herangehensweise.

Über ein Drittel der in Deutsch­land verbrauchten Endenergie wird für die Wär­me­erzeugung in Immobilien genutzt. Der Verbrauch für Raumheizwärme sind seit Erlass der ersten Wärmeschutz­ver­ordnung 1977 und der Heiz­kos­tenverordnung 1981 in der lang­fristigen Betrachtung deut­lich gesunken, stagniert im Wohn­gebäudebestand allerdings seit einigen Jahren auf einem niedrigen Verbrauchsniveau von etwa 130 kWh/m² bezogen auf die beheizte Wohnfläche [1].

Der mittlere Trinkwarmwasserverbrauch und somit auch die für die Erwärmung aufgewendete Endenergie veränderte sich jedoch kaum. In Anlagen, die...

Thematisch passende Artikel:

VDI 2077 Blatt 3.3

Kostenaufteilung von kombinierten heiztechnischen Anlagen mit Solarunterstützung

Konventionelle heiztechnische Anlagen werden zunehmend mit Solaranlagen kombiniert oder ergänzt. Dabei unterstützt die Solaranlage die Trinkwassererwärmung und mitunter die Heizwärmeerzeugung. Bei...

mehr
Ausgabe 2010-03

Zum § 9 der Heizkostenverordnung – Teil 2

Im vorliegenden zweiten Teil zum § 9 der Heizkostenverordnung , der den Beitrag aus TAB 2/2010 abschließt, geht es um die Formeln in § 9 Abs. 2, Satz 6 und das Thema Kosten. Erläuterungen zu den...

mehr
Ausgabe 2012-04

Die Heizkostenverordnung

Kostenabrechnung beim Betrieb eines Wärmenetzes

Bei den Überlegungen zur Minderung des Energiever­brauchs spielt die Gebäudeheizung eine wesentliche Rolle. Abgesehen von einer Verringerung des Wärmebedarfs durch eine hochwertige Wärmedämmung...

mehr

VDI-Richtlinie 2077/3.1

KWK-Anlagen richtig abrechnen
Minol, gem?? VDI 2077/3.1

Seit November 2012 gilt die VDI-Richtlinie 2077/3.1 „Verbrauchskostenerfassung für die Technische Gebäudeausrüstung – Ermittlung der umlagefähigen Wärmeerzeugungskosten von KWK-Anlagen“. Sie...

mehr
Ausgabe 2010-7-8

Die Heizkostenverordnung

Der Einfluss des Kostenverteilfaktors auf die Abrechnung

Heizkosten Die Heizkosten KH eines Abrechnungszeitraums ergeben sich aus den Energiekosten KE und den darüber hinaus beim Betrieb der Heizungsanlage anfallenden Zusatzkosten KZ zu   KH = KE +...

mehr