Eine Heizung für ein unterirdisches Kassenhaus

Der Kölner Dom ist nicht nur ein Ort der Besinnung und geistigen Erbauung sondern auch ein Touristenmagnet. Allein 500 000 Besucher im Jahr unternehmen eine Turmbesteigung. Der bislang vorhandene Zugang zur Turmbesteigung war in letzter Zeit so stark frequentiert, dass nach einer Lösung gesucht wurde. Um Abhilfe zu schaffen, entwickelte der Architekt Kaspar Kraemer das Konzept eines Mehrzweckbaus, der Funktionalität und die Erschließung historischer Gemäuer verbindet. Darin integriert sind auch die Tiefgarage neben dem Südturm, die sanierten Toilettenanlagen, die archäologischen Ausgrabungen und der neue Kiosk. Das 5 Mio. €-Projekt machte es erforderlich, dass für den Zugang zum unterirdischen Kassenraum ein Tunnel durch das Turmfundament geschlagen werden musste. Seit Januar 2009 wurden zwei Zugangstunnel durch das an der dicksten Stelle ca. 11 m messende Turmfundament gebohrt und gegraben. Damit ist eine Verbindung zwischen dem neu entstehenden Eingangsgebäude zur Turmbesteigung auf dem Roncalliplatz und dem Kassenraum im Fundament des Turms geschaffen. Der neue unterirdische Kassenraum im Turmfoyer wurde im März 2009 eröffnet und misst etwa 100 m2.

 

Wohlfühlen unter der Erde

Um Mitarbeitern und Besuchern ein Höchstmaß an Komfort bieten zu können, entschied man sich, den Kassenbereich mit einer Fußbodentemperierung auszustatten. „Die durchschnittliche Raumtemperatur im Kassenbereich liegt im Sommer wie Winter immer um die 18 °C“, so Marco Seibert, Geschäftsführer der Elektro Baeth GmbH. „Um der von unten hochsteigenden Fußkälte vorzubeugen, stand von Anfang an fest, im Kassenbereich eine elektrische Fußbodentemperierung zu verlegen.“ Dank der geringen Aufbauhöhe und der selbstklebenden Heizmatte war eine Verlegung unkompliziert möglich. Von der Elektro Baeth GmbH aus Köln wurde der gesamte Kassenbereich mit dem „AEG Thermo Boden Comfort“ (www.thermoboden.de) ausgestattet. Diese bringt eine Heizleistung von 100 W/m2 und ist an das Stromnetz angeschlossen (230 V/50 Hz). Die Fußbodentemperierung im Kölner Dom wurde auf 24 °C eingestellt. Eine automatische Regelung schaltet sich ein, wenn 22/23 °C unterschritten werden und ab, wenn 24 °C erreicht sind.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-10 Vorteile der elektrischen Fußbodentemperierung

Planer-Mustermappe

AEG Haustechnik hat eine kompakte „Thermo Boden“-Mustertasche für Architekten und Planer erstellt. Die flache, nur 15 x 15?cm große Informationsmappe lässt sich bequem zu Planungs- und...

mehr
Ausgabe 2020-1-2 In wenigen Schritten zur elektrischen Fußbodentemperierung

„Thermo Boden Planer“

Schnell, effizient, komfortabel und einfach – nach diesem Grundsatz hat die AEG Haustechnik ihre kostenlose Planungssoftware für elektrische Fußbodentemperiersysteme überarbeitet: Der neue...

mehr
Ausgabe 2015-01 Heizlösung für Badtrends

Fußwarme Duschen

Schwellenlose Duschen liegen im Trend, wenn es um die hochwertige Badgestaltung oder Badsanierung in Privathäusern und vermieteten Wohngebäuden geht. Noch schöner wird es, wenn der Duschboden...

mehr
Ausgabe 2008-7-8

Anwendungswissen in der Pumpentechnik

Erstmals bietet ITT Lowara Deutsch­land GmbH im September Seminare rund um die Pumpentechnik an. Das Themenspektrum umfasst Grundlagen in Strömungs-, Elektro- und Pumpentechnik, Einsatzbedingungen...

mehr
Ausgabe 2013-7-8 Modernisierung mit Fußbodentemperierung

Neue Bäder für Hamburger Grandhotel

Historischer Charme und zeitlose Eleganz prägen das Ambiente im Hamburger Grandhotel Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten. Es wurde 1897 eröffnet und befindet sich direkt an der Binnenalster. In den 33...

mehr