Fernbedienung und Fernüberwachung

Digitalisierung der Heizung

Alle Premiummodelle der „SGB“-, „WGB EVO“- sowie der „BBS EVO“-, „BGG“- und „BBK“-Serie von Brötje stehen in der „i“-Variante zur Verfügung und können mit der Gebäudeleittechnik (GLT/BMS) kommunizieren. Mit dem Modul „ISR MODBM“ können diese Brötje-Wärmeerzeuger beispielsweise auf den Modbus-Standard gesetzt werden. Die Datenübertragung erfolgt über die drahtgebundene Variante Modbus RTU (A+, B-, Ref). Kompatibel ist das Bus-Modul ebenfalls mit den Premiumgeräten der Gasbrennwertserie „i“ mit „ISR-Plus“-Regelung.

Mit der Erweiterung ist eine Fernbedienung und Fern­überwachung des Heizsystems über die Gebäudeautomation möglich. Dies beinhaltet die Vorgabe von Sollwerten und Betriebsarten (Zeitprogramme können nicht angepasst werden), die Rückmeldung aktueller Diagnosewerte und Meldungen sowie die direkte Wärmeanforderung über BUS (vergleichbar 0- bis 10-V-Signal).

Die Installation des „ISR MODBM“ erfolgt im Kesselschaltfeld des Wärmeerzeugers. Eine integrierte „OpenTherm“-Schnittstelle ermöglicht die Verbindung mit smarten Thermostaten und die Einbindung in „Smart Home“-Systeme. Zudem lassen sich die Geräte mit dem Raumgerät „IDA“ verbinden und mit der kostenlosen „IDA“-App auch von unterwegs steuern.

August Brötje GmbH

26171 Rastede

+49 4402 800

info@broetje.de

www.broetje.de

x

Thematisch passende Artikel:

Brötje-Vertriebszentrum in München

Schulung und Beratung in Haar

Das Vertriebszentrum Süd von Brötje (www.broetje.de) verfügt über 980 m2 Nutzfläche, von denen etwa zwei Drittel für Schulungszwecke dienen. Bis zu 25 Personen können an Fachseminaren...

mehr
Ausgabe 2011-12 Mit geringem Platzbedarf

Ölbrennwertkessel

Der wandhängende Ölbrennwertkessel „NovoCondens WOB“ von Brötje steht in den Leis­tungsstufen 20 und 25 kW zur Verfügung und lässt sich über die Regeleinheit „ISR Plus“ mit einer...

mehr