Der Ruhr Tower in Essen

Quasi-Neubau unter Denkmalschutz

Der Ruhr Tower (ursprünglich als Rheinstahl-Hochhaus errichtet, später Thyssen und ThyssenKrupp) gehört zu den ersten, nach dem Zweiten Weltkrieg in Essen errichteten Hochhäusern. Es steht im Stadtteil Südviertel und steht seit 2015 unter Denkmalschutz. Nach dem Verkauf des Gebäudekomplexes durch ThyssenKrupp an die Fakt AG wurde dieser umfassend saniert und zunächst als Fakt Tower vermarktet.

Architektur – Geschichte – Historie

In der Zeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg plante die Stadt Essen, den Stadtkern ohne Hochhäuser zu belassen. So wurden Randbereiche südlich der Innenstadt für Verwaltungsbauten und entsprechende Hochhäuser ausgewiesen. Bald sprach man von einem Hochhausgürtel, der Essen als Metropole des Ruhrgebiets darstellen sollte. Später gehörten die RWE-Gebäude und das Postscheckamt dazu. Zunächst fand 1956 ein Wettbewerb zwischen zehn Architekten statt, die den Sitz des Stahlkonzerns Rheinstahl entwerfen sollten. Der Dortmunder Architekt Albert Peter...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2010

Badmodernisierung im Hochhaus

An klaren Tagen reicht der Blick aus den oberen Geschossen des Hochhauses in der Holtenauer Straße bis zur Kieler Förde. 2009 hatte die WOGE Wohnungs-Genossenschaft Kiel eG das 15-geschossige...

mehr
Ausgabe 02/2017 Aufzugstestturm in Rottweil

Aktive Simulation von Gebäudebewegungen

Um Hochhäuser sinnvoll erschließen zu können, werden Aufzüge benötigt, die die einzelnen Etagen zügig und problemlos miteinander verbinden. Zudem müssen immer größere Personenströme...

mehr
Ausgabe 7-8/2008

DIN V 18?599 – Das Bilanzierungsverfahren zur Ermittlung der Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden

Durch das komplexe Berechnungs­verfahren bei der Ermittlung der Energieeffizienz und die Aushang­pflicht des Energieausweises für größere öffentliche Gebäude werden sowohl die zukünftigen...

mehr
Ausgabe 10/2017 Kabelloser, horizontal und vertikal fahrender Aufzug

Neue Möglichkeiten für Architektur und Städtebau

Automatische Personentransportsysteme führen bislang Personen als waagerecht verlaufende Rollsteige, auf- und abführende Rolltreppen sowie als Aufzüge rasch über mehrere Stockwerke hinweg....

mehr