Der Intelligenzfähigkeitsindikator

Wird die Gebäudeautomation zum Kernelement der TGA?

Die Gebäudeautomation bietet durch die Verknüpfung und Vernetzung der technischen Gewerken die Möglichkeit, Gebäude noch weitaus energiesparender als bisher zu betreiben. Mit der Neufassung der Energy Performance of Buildings Directive (EPBD), der Richtlinie 2010/31/EU über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden, sollen die Vorteile der Gebäudeautomation künftig noch intensiver genutzt werden. Hierfür erarbeitet die EU-Kommission bis zum 31. Dezember 2019 ein System zur Bewertung der Intelligenzfähigkeit eines Gebäudes. Der Intelligenzfähigkeitsindikator (Smart Readiness Indicator) für Gebäude soll dann dazu verwendet werden, die Fähigkeit von Gebäuden zu messen, mit Nutzern und den Energienetzen, sprich Stromnetz und evtl. Gasnetz, zu kommunizieren sowie ihre Gesamtenergieeffizienz zu optimieren. Damit steigt die Gebäudetechnik in die Künstliche Intelligenz (KI) ein.

Die Gebäudeautomation bietet durch die Vernetzung der technischen Gewerke eine elektronische Überwachung und die Ermittlung von Energieeinsparpotentialen. Damit wird die Gebäudeautomation künftig gerade im Objektbau weiter an Bedeutung gewinnen. Dabei gilt es, bereits in der Planung eine sinnvolle Vernetzung anzustreben, die notwendigen Datenpunkte passend zu ermitteln und einzurichten sowie die Datenauswertung unter Einbeziehung der Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vorzubereiten, damit dann im Betrieb eine stetige Optimierung möglich ist. Zwar soll die Verwendung des Systems zur Bewertung der Intelligenzfähigkeit von Gebäuden für die Mitgliedstaaten künftig optional sein, dennoch bietet es sich für die Planungsbüros und ausführenden Unternehmen der TGA an, hier ihre Kompetenz gezielt auszuspielen.
Dazu werden vermehrt Kompetenzen gefragt sein, die die Gebäudetechnik, Informationstechnologie sowie Datenauswertung und -interpretation umfassen. Die Anforderungen werden komplexer und bedeuten eine spannende Herausforderung für die TGA, die wir als Branche annehmen sollten.
Der Intelligenzfähigkeitsindikator wird zur Grundlage für „Smart Buildings“.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-05

Fachtagung „Gebäude 4.0 | 2019“

5. und 6. Juni 2019/München   „Mit Gebäudeautomation die Qualität im Lebenszyklus sichern“, so lautet der Untertitel der Fachtagung „Gebäude 4.0 | 2019“, die vom TÜV Süd veranstaltet wird....

mehr

Studienmöglichkeiten Gebäudeautomation

VDMA-Studienführer „Intelligenz in Gebäuden“

Mit dem Studienführer hofft der VDMA-Fachverband, Jugendliche bei der Wahl ihres Studienfaches unterstützen zu können. Dazu sind die spannenden und zukunftsweisenden Studien- und Praktikumsangebote...

mehr
Ausgabe 2015-03

ISH 2015: Gebäude-Forum zeigt innovative Gebäudetechnik

Energieeffiziente Komponenten in Gebäuden können nur dann tatsächlich energieeffizient sein, wenn sie in ein intelligentes gebäudetechnisches Gesamtkonzept eingebunden sind. Wie gelingt das und...

mehr
Ausgabe 2011-7-8

4. GebäudeEffizienz Dialog

28. September 2011 in Frankfurt/Main Wie lässt sich mit „intelligenter“ Gebäudetechnik im Neubau und Gebäudebestand eine attraktive, zukunftsweisende, moderne Architektur realisieren? Wie...

mehr
Ausgabe 2019-05 4. VDMA-Nachwuchstag

Schülertag auf der ISH 2019

In modernen Gebäuden spielt Technik eine immer wesentlichere Rolle für das menschliche Wohlbefinden, aber auch die Energieeffizienz ist nicht außer Acht zu lassen. Die Gebäudeautomation steuert...

mehr