Das Gütesiegel der DGNB

Mit großen Schritten kommt die Arbeit der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen DGNB voran: mittlerweile hat die Pilotphase zum Zertifizierungssystem begonnen. Erstmals vorgestellt wird die Pilotversion des Zertifikats „Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen“ auf der BAU in München. Es wird dort am 12. Januar 2009 von Bundes­bauminister Wolfgang Tiefensee und DGNB Präsident Prof. Werner Sobek vergeben.

Auf dem Weg zum Gütesiegel

Gemeinsam haben die DGNB und das Bundes­ministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwick­lung (BMVBS) das „Deutsche Gütesiegel Nachhaltiges Bauen“ entwickelt. Im ersten Schritt wird das Güte­siegel für die Systemvariante „Neubau Büro- und Verwaltungs­gebäude“ auf den Markt gebracht. Weitere Systemvarianten wie zum Beispiel für Gebäude von Industrie und Handel sowie Wohngebäude, Kindergärten und Schulen sollen sowohl für den Bestand als auch für den Neubau folgen. In verschiedenen Arbeits­gruppen wird von Vertretern der Bau- und Immobilien­branche ein Gütesiegel aus der Praxis für die Praxis entwickelt. In diesen Gruppen werden unter anderem technische, architektonische, politische, rechtliche sowie immobilien-, bau- und finanzwirtschaftliche Aspekte in Bezug auf das System beleuchtet. Die Systemvarianten werden im Umfang von­einander abweichen. Die Qualität der Inhalte wird jedoch bei allen Varianten gleich hoch sein – eben „Made in Germany“.

„Die stark wachsende Anzahl der Mitgliedsorganisationen bei der DGNB belegt den großen Zuspruch des Marktes auf unser Gütesiegel und dessen Inhalte“, erläutert Christian Donath, neuer Geschäftsstellenleiter der DGNB. Die Ent­scheidung eines Bauherrn, ob er sein Bauwerk zertifi­zieren und damit auszeichnen lässt, ist freiw­illig. Die Vorteile einer Zertifizierung liegen allerdings auf der Hand: Das Gütesiegel leistet einen wesentlichen Beitrag zum Werterhalt und zur Kalkulierbar­keit der Lebens­zykluskosten eines Gebäudes. Im Rahmen der Zer­ti­fizierung werden bereits in der Planungsphase Bau- und Betriebs­kosten auf lange Sicht transparent dargestellt. Dieser funktionale Aspekt zeichnet das deutsche Gütesiegel aus und ist besonders wichtig, da nachhaltige Immobilien durch niedrige Betriebs- und Unterhaltskosten überzeugen. Die Mehrkosten bei Planung und Bau amortisieren sich meist in wenigen Jahren. Dies gilt für alle System­varianten, von Büro- bis hin zu Wohngebäuden. Nachhaltig­keit wird durch das Zertifikat somit messbar und zu einem vergleichbaren Wirtschaftsgut.

 

Präsentation auf der BAU 2009

Für die jetzige Pilotphase des Gütesiegels bewarben sich zahlreiche DGNB-Mitglieder mit beeindruckenden Projekten – rund 30 davon wurden nun ausgewählt. Ein Teil dieser Projekte kann noch in diesem Jahr zerti­fi­ziert und bei der BAU 2009 öffent­lich vorgestellt werden. Die ak­tuel­le Phase dient dazu, aus den Erfahrungen zu lernen und den gesamten Zertifizierung­s­ablauf praxisgerecht zu optimieren. Seit Anfang Oktober finden dazu regelmäßig Workshops für die so genannten DGNB Pilotauditoren in Stuttgart statt.

 

Aus- und Weiterbildung

Für die Ausbildung der DGNB-Auditoren entwickelt die DGNB das Ausbildungsprogramm (Curriculum). Diese Ausbildung wird ab Mitte 2009 deutschlandweit angeboten und dauert voraussichtlich etwa sechs Wochen. Die künftigen DGNB-Auditoren entscheiden hierbei selbst, für welche Systemvarianten sie sich ausbilden lassen wollen. Ein modularer Aufbau ermöglicht eine zeit- und kosteneffiziente Weiterbildung für die verschiedenen Systemvarianten.

Thematisch passende Artikel:

Gütesiegel für nachhaltiges Bauen

DGNB-Auszeichnungen auf der Fachmesse Expo Real

Als Qualitäts­zeichen setzt das "Deutsche Gütesiegel Nachhaltiges Bauen" Maßstäbe in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Erstmals erhielten auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München...

mehr

Erste Zertifikate – das Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen

An 28 Büro- und Verwaltungsgebäuden wurde das neue Gütesiegel der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ( www.dgnb.de ) auf Herz und Nieren geprüft: Bewährt sich die Kriterien­auswahl,...

mehr
Ausgabe 2010-03

Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude, Version 2009

Das gesammelte Wissen zum Deutschen Gütesiegel Nachhaltiges Bauen wird seit Anfang November 2009 in der Systemvariante „Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude, Version 2009“ als Handbuch und...

mehr

Gütesiegel und Zertifizierungssysteme

Ergebnisse aus einer Heinze-Studie

Die überwiegende Mehrheit der 263 befragten Architekten und Planer ist überzeugt, dass Green-Building-Zertifizierungen und Produkt-Gütesiegel in Zukunft wichtiger werden, weil sie langfristig nicht...

mehr

Geschäftsführerwechsel bei der DGNB

In der Geschäftstelle der DGNB gibt es erneut personelle Veränderungen. Geschäftsführer Christian Donath verlässt die Gesellschaft aus familiären Gründen. Seine Nachfolge tritt Dr. Christine...

mehr