BAU 2015

Baustoffe, Bauprozesse und Bauforschung

Bauen verändert sich. Immer stärker greifen die Gewerke ineinander. Gibt es seit Jahren Systeme, die zum Heizen und Kühlen dienen, wird der Trend weiter fortgesetzt. Bauprodukte bedingen einander und ergänzen sich. Das geht über die Produkte der Gebäudetechnik heraus.

Verschattungssysteme und Fenster müssen aufeinander abgestimmt sein. Fassaden sind komplexe Systeme, die neben der Funktion eines Außenschutzes gegen die Umweltbedingungen als Fens­ter dienen und zugleich TGA-Systeme integrieren. Heiz- und Kühlelemente werden bereits vor der Montage am Bau in Beton eingebracht und als Fertigelemente verbaut. LED-Be­leuchtungen bringen eine neue Lichtqualität ins Gebäude, können aber nicht mehr, wie bisherige Leuchtkörper, als Zusatz­heizung dienen. PV-Module werden zunehmend fester Be­stand­teil eines Bauwerks.

Architekten wissen wohl: Technische Trends werden eine wichtige Rollen spielen. Eine Um­frage von Arch-Vision ergab, dass deutsche Architekten demnach diese fünf wichtigsten Trends mit ansteigender Nutzung erwarten: die LED-Beleuchtung (93 %), Wärmerückgewinnungslösungen (84 %), Wärmepumpen (79 %), Fußbodenheizungen und mechanische Lüftungen (je 70 %).

Doch nicht allein technische Trends sind es, die das Bauen bestimmen: Energieeffizienz und die bis 2050 als Standard geforderten Gebäude, die nicht mehr Energie benötigen als sie selber bereitstellen können, erfordern einen Blick über den Tellerrand der eigenen Planungskompetenz und das eigene Gewerk hinaus.

Die BAU in München bietet mit „Intelligent Urbanization“, „Energie- und Ressourceneffizienz“ sowie „Mensch und Gebäude“ drei aktuelle Leitthemen, die nicht nur von den Ausstellern thematisiert und in Sonderschauen zusätzlich vertieft werden. So zeigen die 17 Forschungs­institute der Fraunhofer Allianz Bau unter dem Titel „Forschungs­WerkStadt“ in Halle C2 Innovationen und Entwicklungen zu den Themenbereichen Energie- und Ressourceneffizienz mit „Gebäudehülle 2.0“, die auf Fassaden und Dämmstoffe eingeht, Technologien für künftige Städte mit „Intelligent Urbanisation“, in denen die Energiewende, Industrie 4.0 und neue Mobilität gelebt werden. Dazu kommt das „Haus aus dem Drucker“, das zeigt, wie mit vor Ort gefertigten Bauteilen, die an Qualität und Einsatzmöglichkeiten die bislang bekannten Fertigbauteile übertreffen könnten, das Bauen vereinfacht und Kosten reduziert werden könnten.

Die Sonderschau „Eco Design – für Mensch und Natur“ zeigt In Kooperation mit dem ift Rosenheim Materialien, Konstruktionen und Technologien, mit denen in Zukunft Gebäudehüllen und Bauelemente hergestellt und genutzt werden. Themenschwerpunkte der Sonderschau sind u.a. neue Materialien für Fenster- und Fassadenprofile, Steuerungssysteme, regenerative Energienutzung, Energieeffizienz, die Entwicklung geschlossener Stoffkreisläufe, Nutzungsszenarien sowie die Verbesserung von Komfort und Sicherheit.

Unter dem Motto „Generationengerecht bauen – Demographie goes green“ geht es in Halle A4 darum, wie gene­ra­tio­nen­ge­rechtes Bauen in der Praxis aussehen kann, welche Planung, Produkte und Materialien es erfordert. Mit dem Ko­ope­ra­tions­partner GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik wird eine Musterimmobilie präsentiert.

Die Fachmesse BAU in München (www.bau-muenchen.com) bietet vom 19. bis 24. Januar 2015 einen Überblick zu Produktneuheiten, neuen Softwarelösungen im Rahmen der BAU-IT und Systemlösungen. Die tab-Redaktion ist auf der BAU für Sie unterwegs, um Trends aufzuspüren und über Neuheiten zu berichten, die Einfluss auf die TGA-Planung haben werden. Wenn Sie selber vor Ort sind, lassen Sie sich die Höhepunkte bei einem der geführten Messerundgänge zeigen: www.architektenrundgang-bauverlag.de.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-01 Gewerkeübergreifender Ansatz im Bauwesen

BAU 2019

Der gewerkeübergreifende Ansatz der Fachmesse BAU macht sie zu einem wichtigen Branchentreffpunkt für alle, die professionell mit dem Planen und Bauen zu tun haben. Die BAU 2019 in München bietet...

mehr

Neu im Netz: www.ressinnobau.de

Innovationen und Ressourceneffizienz am Bau

Der steigende Verbrauch natürlicher Ressourcen und der drohende Klimawandel gefährden dauerhaft die Grundlagen der menschlichen Existenz. Alle bisherigen Aktivitäten von Politik und Wirtschaft zur...

mehr
Ausgabe 2019-03

BIM@ISH: BIM entlang der Wertschöpfungskette „Planen – Bauen – Betreiben“

Der BTGA wird gemeinsam mit der Messe Frankfurt und dem VDMA AMG im Rahmen der BIM-Sonderschau der ISH 2019 einen ganzheitlichen Ansatz der mit BIM entstehenden Möglichkeiten präsentieren. BIM wird...

mehr

VDI-EE 4802 Blatt 1

Expertenempfehlung für die Planung von ressourceneffizienten Gebäuden

Die Expertenempfehlung VDI-EE 4802 Blatt 1 erläutert praxisnah die Anwendung des Konzepts der Ressourceneffizienz im Lebenszyklus von Gebäuden. Dazu schlüsselt sie die Aufgaben und...

mehr
Ausgabe 2018-12 Mehr als Akustik- und Schallschutz-Materialien

acoustex 2018 – Noise-Control und Sound-Design

Die erste Fachmesse für Noise-Control und Sound-Design lockte 1.468 Fachleute am 10. und 11. Oktober 2018 in die Messe Dortmund. Drei große Fachforen mit Beiträgen von rund 40 Referenten sorgten in...

mehr