Bleiakkus für Normalbetrieb

Antriebssystem für Aufzüge

Ein neu konzipiertes Antriebssystem für Seilaufzüge setzt auf Standardbleiakkus. Mit diesen lässt sich vor Ort erzeugter Solar­strom für den Aufzugsbetrieb nutzen. Zudem ist die Betriebs­sicher­heit auch bei einem Netzausfall zuverlässig gewährleistet. Die Voraussetzung für diese Lösung des schwedischen Anbieters Hisstema sind Frequenz­umrichter der Reihe „L1000“ von Yaskawa.

Der Einsatz von Batterien und Akkus beschränkt sich bei Liftantrieben bisher auf die Sicherstellung einer Notstromversorgung. Das neue System von Hisstema nutzt Standardblei­akkus auch im normalen Betrieb. Die Akkus werden wahlweise über die normale Netzversorgung oder aus einer PV-Anlage geladen.

Zur Überbrückung von Stromausfällen sind die verwendeten Akkus ebenfalls geeignet. Im reinen Akkubetrieb sind noch bis zu 300 Fahrten möglich. Der Aufzug fährt nicht im Alarmfall nur zur nächsten, sicheren Aussteigestelle, sondern kann während des gesamten Netzausfalls komplett in Betrieb bleiben.

Seilaufzüge mit einer Traglast von bis zu 630 kg lassen sich mit dem Antriebssystem aus- und nachrüsten. Die Neuentwicklung aus Schweden erfüllt dabei alle Vorgaben der europäischen Lift-Norm EN 81. Im Schachtkopf nimmt die Installation lediglich 2500 mm Raumhöhe ein.

Yaskawa Europe GmbH,

Drives + Motion Division,

65760 Eschborn,

Tel.: 06196 569300,

E-Mail: ,

www.yaskawa.eu.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-7-8 Reduzierter Strombedarf

Antriebsoptimierte Aufzüge

Im Vergleich zur zweiten Gene­ra­tion maschinenraumloser „Mo­noSpace“-Aufzüge wurde der „MonoSpace 500“ von Kone noch weiter optimiert. Durch den verbesserten getriebelosen und...

mehr
Ausgabe 2012-11 Glas für den Kristalltower

Aufzüge im Hamburger Hafen

Die Hütter-Aufzüge GmbH (www.huetter-aufzuege.de) stellte am Kristalltower im Holzhafen von Hamburg eine bisher einzigartige Aufzugsanlage fertig. Zwei Panoramakabinen legen mit 21 Haltestellen von...

mehr
Ausgabe 2021-09 Hochleistungsaufzüge für Österreichs höchsten Wohnturm

Zwölf Aufzüge für das „Danubeflats“

Im 180?m hohen Wohnturm „Danubeflats“ in Wien, einem Projekt der S+B-Gruppe und Sorovia, werden zwei Hochleistungsaufzüge des Aufzug- und Rolltreppenherstellers Kone die Menschen mit bis zu 7 m/s...

mehr
Ausgabe 2012-09 Barrierefrei ins Gebäude

Tür-Aufzug-Steuerung

Durch Verbindung von automatischer Eingangs- oder Garagentür und individuell programmierter Aufzugfahrt erleichtert die Tür-Aufzug-Steuerung „IDE300“ von Kone den Nutzern den Zugang zu Wohnung...

mehr

VDI 4705 „Aufzüge – Notrufmanagement“

Organisatorische und technische Abwicklung von Aufzugsnotrufen

Wer täglich auf Aufzüge angewiesen ist, hat es vielleicht schon erlebt: ein Ruck und der Aufzug steht. In einem engen Raum eingeschlossen zu sein und sich selbst nicht helfen zu können, ist schon...

mehr