Vom Installationsbetrieb zum Anschlusstechnikexperten

60 Jahre Simplex

Johann Wilfer gründete im Jahr 1957 einen Handwerksbetrieb in Isny mit dem Ziel, In­stal­la­tions­pro­zesse zu vereinfachen und zu beschleunigen. Dieser Gedanke prägt die Firmenphilosophie der Simplex Armaturen & Systeme GmbH bis heute. In 60 Jahren wandelte sich das Produktportfolio, weg von vorgefertigten Heizungs- und Sanitärbauteilen hin zu hochwertigen Anschlussarmaturen und Heizungssystemen. 

Kurz nach der Gründung star­tete der Allgäuer Familienbetrieb mit der industriellen Produktion; die Erfindung der Gewindeeinschneiddichtung 1974 prägte die weitere Entwicklung maßgeblich.

Einschneidende Erfindung

„Durch den Umbruch von der Werkstatt- zur industriellen Fertigung wurde kontinuierlich daran gearbeitet, Prozesstechniken zu optimieren“, sagt Ralf Benesch, technischer Leiter bei Simplex. „Ein Ergebnis war die fertige Gewindeeinschneiddichtung. Bis zu diesem Zeitpunkt musste diese mithilfe von Dichtmitteln wie Hanf handwerklich vor Ort hergestellt werden, was sehr zeitaufwendig war. “ Mit dieser Erfindung, der die Fertigung von Armaturen kurze Zeit später folgte, erreichte der Betrieb rasch eine beachtliche Fertigungstiefe. Mittlerweile umfasste er die Abteilungen Kunststoff-Spritzguss sowie Werkzeug- und Formenbau und verfügte über ein pro­fes­sio­nel­les Vertriebsnetz.

Flexible Fertigung

150 Mitarbeiter, zwei Pro­duk­tions­stand­orte, ein Logistikzentrum – das ist das Unternehmen Simplex heute. Als Tochterunternehmen der international agierenden Aalberts Industries Gruppe (AI) setzt Simplex auf weltweite Verbindungen, ohne seinen Qualitätsanspruch „Made in Germany“ aufzugeben. Durch hochmoderne Anlagen werden jährlich Stückzahlen in Millionenhöhe produziert. Auf kurzfristige Änderungen im Fertigungsbetrieb reagiert das Unternehmen flexibel durch schnelle Rüstzeiten und neueste Informationstechnologien. An neun Spritzgussmaschinen werden jährlich etwa 30 Mio. Kunststoffartikel hergestellt. Insgesamt werden bei Simplex auf teils hochautomatisierten Montagelinien jährlich etwa 1.700 verschiedene Artikel produziert, verpackt und vertrieben. Für eine präzise Qualitätserfassung sorgt dabei eine ausgefeilte Überwachungs- und Prüftechnik.

Bodenständiger Problemlöser

Bei einer komplizierten Heizungsinstallation gilt Simplex mit durchdachten Anschlussarmaturen, Hahnblöcken in verschiedenen Ausführungen oder Lösungen für eine zuverlässige Rohrverbindungstechnik als Problemlöser. Die modernen Designarmaturen in Eck- oder Durchgangsform sprechen dafür, dass aktuelle Trends wahrgenommen und zügig bedient werden. 

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-03

Eine Lösungen für die Heizungsins­tal­lation

Der Hersteller Simplex hat sich neu aufgestellt. Die Vermarktung von Rohren und Fittings liegt jetzt komplett beim Schwesterunter­nehmen Seppelfricke. Simplex konzentriert sich seit 1. Januar 2009...

mehr

Aalberts hydronic flow control übernimmt Wilfer GmbH

Verstärkung der Position im Wärmeabgabe-Segment

Aalberts N.V. hat zum 22. April 2021 die deutsche Wilfer GmbH übernommen. Das Unternehmen wird in die hydronic flow control Sparte des niederländischen Konzerns integriert, die mit dem...

mehr
Ausgabe 2016-10 Für Heizung und Trinkwasser

Schwarzrohradapter

Der Schwarzrohradapter „Plus“ kann mit der Zertifizierung nach DVGW und dem gemäß Bundesumweltamt geeigneten Material in der Trinkwasserinstallation eingesetzt werden. Dank starkem Kraftschluss...

mehr
Ausgabe 2011-7-8

Regelboxen

Einen Beitrag zum Thema Kosteneinsparung durch energieeffizientes Heizen leistet Simplex mit den Regelboxen „RTL-TH basic“ und „RTL-TH digital“ für das Heizen mit Radiatoren und...

mehr
Ausgabe 2017-7-8 In der Fläche bestens temperiert

Zur Wärmeverteilung

Für Einzelraum-Flächenheizungen, wie sie nach aktuellem Stand der Technik eingesetzt werden, hat Simplex die System-Regelbox „Kompakt“ im Programm. Sie eignet sich für einen autarken Heizkreis,...

mehr