Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Heizung | News | 29.06.2018

mobiheat mit Niederlassung in Österreich

Eigener Standort im Salzburgerland

  • In Österreich zeigt mobiheat in direkter Nachbarschaft zum Mondsee „Flagge“. Foto: mobiheat Österreich GmbH

Nachdem der Spezialist der mobilen Wärmeversorgung, der temporären Klimatisierung und der mobilen Kälte Anfang 2017 ein Tochterunternehmen in der Schweiz gegründet hatte, wurde im Mai 2018 die Niederlassung in Österreich eingeweiht.

„Der mobiheat-Standort in Österreich wurde aus verkehrstechnischen Gründen mit unmittelbarem Anschluss an die Autobahn A1 im Salzburgerland in der Nähe des Mondsees ausgewählt“, so Geschäftsführer Andreas Lutzenberger.

Für die Leitung von mobiheat Österreich wurden mit Ing. Markus (Max) Kroißl und Clemens Planitzer zwei kompetente und branchenerfahrene Mitarbeiter aus dem Bereich der mobilen Energieversorgung auf dem österreichischen Markt gewonnen. Vertrieblich unterstützt wird das Duo von sechs Handelsvertretern, um im gesamten Österreich die Kundennähe zu gewährleisten.

Die Niederlassung in Österreich ist für alle Leistungsbereiche von mobiheat – der mobilen Wärmeversorgung, der temporären Klimatisierung und der mobilen Kältezentralen – der Ansprechpartner für den gesamten Kundenkreis, zu dem sowohl Stadtwerke, Energieversorger, Industrie und Kommunen als auch Biogasanlagenbetreiber, Facility Manager, Bauunternehmen, Ingenieurbüros, Planer sowie das Heizungsfachhandwerk, Veranstalter und Eventagenturen zählen.

Thematisch passende Beiträge

  • mobiheat gründet Tochterunternehmen in Österreich

    Mit zwei Profis im Salzburger Land aktiv

    mobiheat bekommt einen eigenen Standort in Österreich. Wie Geschäftsführer Andreas Lutzenberger mitteilt, soll zum 1. Oktober 2017 eine eigene GmbH gegründet werden. „Der Standort selbst ist jedoch schon ab jetzt besetzt“, sagt Andreas Lutzenberger. Verkehrstechnisch günstig gewählt liegt die Niederlassung direkt an der Autobahn A1, nähe Mondsee im Salzburger Land. Für die Leitung von mobiheat...

  • Vertriebsstruktur für mobile Heizungen in Österreich

    mobiheat baut Vertriebsnetz aus

    Die starke Nachfrage nach mobilen Heizungen gerade in Österreich, hat mobiheat (www.mobiheat.de) dazu veranlasst, das österreichische Vertriebsnetz weiter auszubauen. Vier Handelsvertretungen mit insgesamt elf Vertriebsprofis werden künftig für eine vertrauensvolle und kontinuierliche Kundenbetreuung in Österreich sorgen. „Seit längerem beobachten wir gerade auch in Österreich eine gestiegene...

  • mobiheat erweitert Standortnetz

    Neuer Standort in Krefeld

    Mit einem weiteren Standort in Krefeld hat mobiheat (www.mobiheat.de) die Möglichkeit geschaffen, im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen einen noch schnelleren Einsatz vor Ort gewährleisten zu können. Rund 1200 m² stehen dem Hersteller und Wärmedienstleister im neuen Auslieferungsstandort West zur Verfügung. Ein zehn Mann starkes Team sorgt künftig am Krefelder Standort dafür, dass die...

  • Mobile Hybrid-Heizzentrale

    Mit dem „MH20 Hybrid“ setzt mobiheat auf eine hybride Technologie in der mobilen Wärmeversorgung. Das kompakte Geräte mit einer Heizleistung von 20 kW kann sowohl mit Heizöl (17 kW) als auch mit Strom (3 kW) betrieben werden, beziehungsweise werden beide Technologien miteinander kombiniert, um die maximale Leistung von 20 kW zu erzielen. Bei längere Laufzeit und zur Estrichaufheizung ist das...

  • mobiheat-Industrievertretung in Dresden

    Niederlassung der Handelsvertretung Müller

    Die Müller Handelsvertretung eröffnete zum 1. Januar 2014 in Dresden eine zusätzliche Zweigstelle. Ein kompetenter Ansprechpartner steht somit auch in der Landeshauptstadt Sachsens zur Verfügung, der für den Bereich Heiztechnik und insbesondere für die mobilen Heizzentralen von mobiheat verantwortlich zeichnet. In der Zweigstelle sind alle Elektroheizmobile (3 bis 40 kW) von mobiheat...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

  • Heft 09 / 2018

    Kommunikationszonen im Forschungsgebäude – Das IMP am Vienna Biocenter

    ATP architekten ingenieure (Wien) gelang es beim Bau eines neuen Gebäudes für das Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) im dritten Wiener Gemeindebezirk nicht nur eine Forschungseinrichtung auf dem letzten Stand der Technik zu realisieren, sondern auch die so genannten weichen Faktoren wie das Arbeitsumfeld zu berücksichtigen.


    Foto: ATP/Kuball

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

tab-Newsletter
  • » Zweimal im Monat kostenlose News.
  • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
  • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.