Recht & Beruf | Zertifizierungen/ Nachhaltigkeit | 02.03.2017

dena startet Modellvorhaben zur energetischen Gebäudemodernisierung

19 Handelsimmobilien im Projekt „Energieeffizient Handeln“ unter der Lupe

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) startet ein neues Modellvorhaben zur energetischen Gebäudemodernisierung im Handel. Hierfür wurden 19 Handelsimmobilien aus dem gesamten Bundesgebiet ausgewählt. Das Projekt „Energieeffizient Handeln“ soll dazu beitragen, wirtschaftliche und praxistaugliche Vorbilder der energetischen Gebäudemodernisierung im Handel und der Immobilienbranche zu schaffen. Ziel der Teilnehmer ist in der Regel eine Endenergieeinsparung von mindestens 30 bis 40 % – je nach Effizienzstandard des Gebäudes vor der Sanierung. Die dena unterstützt die Unternehmen bei der Planung der Sanierungsvorhaben, zum Beispiel bei der Suche nach Fördermöglichkeiten.

Vielfalt des Handels zeigt sich in Teilnehmern

Eine Fachjury suchte die Teilnehmer aus, die sich auf einen öffentlichen Aufruf der dena beworben hatten. Zu den ausgewählten Gebäuden gehören Verkaufsstellen großer Einzelhandelsketten wie Edeka, Rewe, Aldi Süd, Netto Marken-Discount, Globus und Toom ebenso wie kleinere Fachgeschäfte für Mode, Küchen oder Sportbedarf, ein Supermarkt für türkische Lebensmittel und ein bürgerschaftlich organisierter Dorfladen. Auch Vermieter und Verwalter von Gewerbeimmobilien wie JLL Retail Asset Management und Berlinovo nehmen teil. Eine Liste der ausgewählten Teilnehmer ist unter www.energieeffizient-handeln.de verfügbar.   

„Viele Handelsimmobilien haben hohe Energieverbräuche. Gemeinsam mit den Teilnehmern des Modellvorhabens wollen wir zeigen, wie sich Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit bei der energetischen Gebäudemodernisierung am besten vereinbaren lassen“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung: „Die große Bandbreite der Teilnehmer macht deutlich, dass ein hohes Interesse an Lösungen beim Thema Energieeffizienz von Gewerbeimmobilien besteht.“

Noch bis Ende April 2017 für die Teilnahme bewerben

Zusätzlich zu den bereits ausgewählten Teilnehmern haben Einzelhändler und Vermieter noch bis 28. April 2017 die Möglichkeit, sich für die Teilnahme am Modellvorhaben zu bewerben. Gesucht werden Handelsimmobilien, bei denen eine Sanierung ansteht. Bei erfolgreichem Abschluss des Modellvorhabens erhalten die Teilnehmer eine Bonusförderung.

Weitere Informationen zum Modellvorhaben und zur Bewerbung sind unter www.energieeffizient-handeln.de verfügbar. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Rund 80 % der vom Handel genutzten Gebäude in Deutschland wurden vor 1978 errichtet: Energieeffizientes Bauen war in diesen Zeiten noch kein Thema. Die meisten Handelsimmobilien haben daher deutlich höhere Energieverbräuche als moderne Effizienzgebäude. Eine bessere Energieeffizienz im Handelssektor ist ein wichtiger Baustein, um das im Rahmen der Energiewende formulierte Ziel eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 zu verwirklichen.

Das Modellvorhaben „Energieeffizient Handeln“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.  Unterstützer sind der Handelsverband Deutschland (HDE), das EHI Retail Institute, der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) und der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW).

Thematisch passende Beiträge

  • dena-Modellvorhaben in Hotels und Herbergen

    Energieeffizienz in 30 Projekten

    Hohe Energiekosten belasten die Betreiber von Hotels und Herbergen zunehmend. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, Energie einzusparen und damit gleichzeitig den Komfort für die Gäste zu erhöhen. Um diese Potentiale und die Vielzahl an Sanierungsvarianten zu zeigen, startet die Deutsche Energie-Agentur (dena) mit Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Projekt „Check...

  • Online-Portal der dena

    Energieeffizienz in öffentlichen und gewerblichen Immobilien

    Büros, Supermärkte, Hotels oder Verwaltungsgebäude: Über die energetische Modernisierung solcher und weiterer Nichtwohngebäude (NWG) informiert ein spezielles Onlineportal der Deutschen Energie-Agentur (dena). Unter www.effizienzgebaeude.dena.de finden Eigentümer und Nutzer öffentlicher und gewerblicher Immobilien Informationen zu Möglichkeiten des Energiesparens, zu Förderprogrammen und zur Suche...

  • dena-Checkliste für Energieberaterverträge

    Vertragsgestaltung für KfW-geförderte Sanierungen

    Der Expertenservice der Deutschen Energie-Agentur (dena) bietet ein weiteres Arbeitsmittel für Energieberater an: Die neue Checkliste hilft Fachleuten und Hauseigentümern, die Beauftragung von Energieberatungen bei KfW-geförderten energetischen Sanierungsvorhaben vertraglich gut zu regeln. Sie ist für Fälle gedacht, bei denen Wohngebäude entweder zum KfW-Effizienzhaus, mit Einzelmaßnahmen oder mit...

  • Impulse für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Nichtwohnbereich auf der ISH

    Während der ISH präsentiert der BTGA e.V. erstmals sein neues Konferenz- und Ausstellungsfo­rum rund um Immobilien, Ener­gie und Technik (12. bis 16. März 2013, Frankfurt am Main, Stand 11.V FYS10, Halle 11 via Foyer Süd Stand 10). Inhaltlicher Schwerpunkt sind Impulse für Energieeffizienz und Nachhaltig­keit im Nichtwohnbereich der Immobilienwirtschaft. Das Forum zeigt auf, wie Anforderungen an...

  • Weiterbildung zum fachlich qualizierten Experten

    Honeywell-Seminare in DENA Energieeffizienz-Expertenliste

    Wer Experte in Sachen Energieeffizienz werden möchte, kann ausgewählte Honeywell-Fachseminare nutzen. Diese erfüllen die Qualitätskriterien der Deutschen Energie-Agentur (DENA) und sind als Weiterbildung zum fachlich qualifizierten Experten anerkannt. Der Haustechnikspezialist bietet dazu vier Seminare an: - Hydraulische Schaltungen für den Heizungsbereich, - Anlagenoptimierung mit System, -...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 12 / 2017

    Klimatisierung in Veranstaltungshallen – Lüftungskonzepte für Behaglichkeit und Raumluftqualität

    Thermischer Komfort, optimale Außenluftversorgung und eine wirtschaftliche Betriebsweise stehen im Fokus der Raumklimatisierung in Veranstaltungshallen. Je nach Größe, Nutzungsart und Personenaufkommen eignen sich hierfür sowohl Mischlüftungs- als auch Quelllüftungskonzepte. Spezielle Luftdurchlässe stellen dabei eine zugfreie Zuluftvolumenstromverteilung, ausreichende senkrechte Eindringtiefen im Heizfall sowie ein behagliches Temperaturniveau im gesamten Aufenthaltsbereich sicher und sorgen in Kombination mit einer intelligenten Ansteuerung für eine bedarfsorientierte und effiziente Hallenklimatisierung.

    (Foto: emco Klima)

  • Heft 01 / 2018

    Eine effiziente Kombination – Wärmepumpe, Sonnenstrom und Batteriespeicher

    Das angedachte Gebäudeenergiegesetz (GEG) wird Energieeinsparverordnung (EnEV) und ErneuerbarenEnergienWärmeGesetz (EEWärmeG) sowie EnergieEinsparGesetz (EnEG) vereinen. Absehbar ist schon jetzt, dass dem Primärenergiefaktor eine höhere Bedeutung zukommen wird. Neubauten brauchen effiziente Kombinationen, etwa aus Wärmepumpe, PV-Strom und eventuell einen Batteriespeicher. Doch wie marktfähig ist diese Variante?

    (Foto: Urbansky)

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche