Heizung | Unternehmen + Markt | 19.12.2017

Zweiter Bauabschnitt bei Kemper

Werk 3 wird ausgebaut

  • Bagger rollen an. Die Arbeiten zum zweiten Bauabschnitt für das Werk 3 der Gebr. Kemper GmbH + Co. KG in Olpe sind gestartet. Foto: Gebr. Kemper GmbH + Co. KG

Die Arbeiten zum zweiten Bauabschnitt für das Werk 3 der Gebr. Kemper GmbH + Co. KG (www.kemper-olpe.de) in Olpe sind gestartet. In den Neubau wird ein zweistelliger Millionenbetrag investiert. „Inzwischen sind auf 2.200 m2 Fläche zwei komplett neue Fertigungshallen entstanden“, erläutert Geschäftsführer Rupprecht Kemper den aktuellen Stand. „Schon bald wird hier eine neue Verzinnungsanlage ihre Arbeit aufnehmen. Später soll dort auch der Versand inklusive LKW-Beladung laufen.“

Zusätzlich birgt der neue Gebäudekomplex einen Verwaltungsbereich, in dem die Abteilungen Vertrieb und technisches Marketing zusammengefunden haben. Die inhaltliche Arbeit beider Bereiche ist dadurch noch enger zusammengerückt.
 
Im zweiten Bauabschnitt entstehen allein 4.100 m2 Produktionsfläche plus Büroflächen (330 m2) sowie Sozialräume (230 m2).

„In dem Hallenkomplex wird die Endbandfertigung mit den Stationen Längsteilen, Verpacken, Spulen und Richten beheimatet sein“, so Rupprecht Kemper. „Im Bestandswerk schaffen wir dadurch Platz für neue Groß-Aggregate – wie Walzgerüste und Glühöfen.“

Begleitet wird der Bauprozess durch die Integration eines neuen ERP-System, das unter anderem die Fertigungsprozesse digital vernetzen wird. Der Inbetriebnahme-Beginn des zweiten Bauabschnittes ist für Mitte 2019 geplant.

Thematisch passende Beiträge

  • Freistromventile

    Kemper hat die Disposition und Lagerhaltung seiner Rotguss-Freistromventile vereinfacht. Die Variantenvielfalt, u.a. auch der bekannten „Weser“-Baureihe, wurde zum 1. April 2016 angepasst. Die bisher unterschiedlichen Va­rian­ten ohne Entleerung bzw. mit Entleerventil werden durch eine einzige universelle Ausführung mit Bohrung und Entleerstopfen ersetzt. Das Entleerventil wird zukünftig nur noch...

  • Kemper-Fortbildungsprogramm 2017

    Seminare zur Sanitärtechnik

    Für das Jahr 2017 hat Kemper ein Fortbildungsprogramm rund um die Sanitärtechnik zusammengestellt. Namhafte Fachreferenten schulen auch 2017 zu aktuellen Themen, die die Branche bewegen. Die Seminare werden bundesweit und am Standort Olpe angeboten. Neu im Programm ist u.a. das Fachseminar ‘Trinkwassererwärmung zentral/dezentral‘. Auf Basis von normativen Vorgaben und Berechnungsbeispielen zeigen...

  • Kemper mit neuem Geschäftsführer

    Dr. Michael Rehse verantwortet Geschäftsbereiche Guss- und Gebäudetechnik

    Seit Jahresbeginn 2018 ist Dr. Michael Rehse Mitglied der Geschäftsführung der Gebr. Kemper GmbH + Co. KG in Olpe. Eingebunden in eine zukunftsorientierte Neuorganisation zeichnet Dr. Michael Rehse für die Geschäftsbereiche Guss- und Gebäudetechnik verantwortlich. Einer von mehreren Schritten, um das Unternehmen zukunftssicher aufzustellen. „Es gilt besonders, das Know-how aus 25 Jahren Forschung...

  • Sicherheitstrennstation

    Die DIN 1988-100 in Verbindung mit der DIN EN 1717 stellt mit der zwingenden Trennung von Flüssigkeiten der Kategorie 5 vom Trinkwassersystem die höchste Anforderung an die einzusetzende Sicherungseinrichtung. Die „FK-5“-Sicherheitstrennstation von Kemper bietet maximale Sicherheit bei der Absicherung gegen Flüssigkeiten der Kategorie 5 und gleichzeitig einen hohen Bedienkomfort via Touchscreen:...

  • Kemper baut am Standort Olpe

    Neubau eines Armaturenwerk mit integriertem Logistikzentrum

    Kemper (www.kemper-olpe.de) erweitert den Standort Olpe um ein neues Armaturenwerk mit integriertem Logistikzentrum. Durch kontinuierliches Wachstum im Geschäftsbereich Gebäudetechnik wurde die maximale Auslastung der bisherigen Armaturenfertigung in Werk I erreicht. Teile des Fertigwaren- und Zentrallagers wurden bereits ausgelagert. Der zunehmende Platzmangel und weitere Faktoren mit Hinblick...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!