Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Themen | Wasser/Abwasser | 10.04.2017

Uponor Expertenforum 2017

Planung, Ausführung und Kontrolle von Trinkwasserinstallationen

  • Die Trinkwasserhygiene steht im Mittelpunkt des Uponor Expertenforums 2017. (Foto: Uponor)

Uponor setzt sein Trinkwasser-Expertenforum für Planer, Betreiber und Verarbeiter im Mai und Juni 2017 fort. Bei sieben Veranstaltungen informieren die Experten in einem interdisziplinären Format über die nachhaltige und regelkonforme Planung, Ausführung und Kontrolle von Trinkwasser-Installationen.

Michael A. Heun, Leiter der Uponor Academy, greift zur Einführung der Veranstaltungen aus Sicht des Betreibers die wichtigsten Fragen rund um die effiziente Warmwasserbereitung, die Planung und Installation des Rohrnetzes bis zur Entnahmestelle des Trinkwassers anhand eines Praxisbeispiels mit gemischter Nutzung auf, das als roter Faden durch die Veranstaltung führt. Er versetzt sich dafür in die Rolle eines sogenannten UsI (Unternehmer oder sonstiger Inhaber), der als Eigentümer eines multifunktionalen Bestandsgebäudes nach einer Probenahme mit einem leicht erhöhten Legionellenbefund konfrontiert ist. Anhand der verschiedenen Nutzungen und Rahmenbedingungen in dem achtgeschossigen Gebäude zeigt er mögliche Ursachen auf, wie zu lange Ausstoßzeiten, kritische Wassertemperaturen an Zapfstellen, Leerstände oder die unregelmäßige Nutzung von Wohnungen.  
Welche besondere Sorgfalt für die Trinkwasserhygiene in Arztpraxen, Kliniken, Pflegeeinrichtungen, aber auch im privaten Wohnraum geboten ist, betrachtet PD Dr. Lothar Erdinger. Der Mikrobiologie vom Universitätsklinikum Heidelberg erläutert, warum für Menschen mit akuten Infektionen die Trinkwasserhygiene oftmals überlebenswichtig ist. Bei der Prävention sind für den Mikrobiologen neben einer regelmäßigen Durchströmung der Leitungen vor allem möglichst geringe Rohrdurchmesser von Bedeutung.  
Ansgar Borgmann bringt die Sicht eines Sachverständigen ein und spricht darüber, wie er das Praxisbeispiel im Rahmen einer Gefährdungsanalyse beurteilt. Der Sachverständige stellt den genauen Ablauf dar und zeigt im Beispielgebäude deutliche Verstöße gegen die DIN 1988-200 auf. Er erklärt, welche Regelwerke zu beachten sind, wie Fehler in der Planung und Ausführung zu vermeiden sind, und geht dabei vor allem auf die Aspekte Anlagenhydraulik, Stagnationsvermeidung und Systemtemperaturen ein.  
Welche rechtlichen Konsequenzen die falsche Auslegung, die Nichteinhaltung der anerkannten Regeln der Technik oder schlicht die Unkenntnis der Verantwortlichkeiten bei der Trinkwasserverordnung haben können, führt Dr. Sandra Sutti aus. Die Fachanwältin erläutert die Haftungsfragen und die Rechtsfolgen und zeigt Haftungsrisiken bei Versäumnissen für die Baubeteiligten auf. Als Sachverständige für die Trinkwasserverordnung spricht sie über den Bestandsschutz von Gebäuden und erläutert aktuelle Beispiele aus der Rechtsprechung zur Trinkwasserhygiene.  
Im Schlussteil gibt Prof. Dr.-Ing. Michael Günther, Referent der Uponor Academy, dann Lösungsempfehlungen, mit denen sich die verschiedenen Problemfelder im Beispielgebäude vermeiden bzw. beheben lassen. Die anschließende Expertenrunde mit allen Beteiligten bietet Raum für Diskussionen und Erfahrungsaustausch.  
 
Das Expertenforum wird am 9. Mai 2017 in München, am 11. Mai 2017 in Weimar, am 16. Mai 2017 in Düsseldorf, am 1. Juni in Nürnberg, am 8. Juni 2017 in Hannover, am 13. Juni in Potsdam und am 29. Juni in Mannheim veranstaltet. Die Anmeldung ist online unter www.uponor.de/expertenforum2017 möglich. Dort werden auch weitere Informationen zu den Veranstaltungen angeboten.

Hinweis in eigener Sache:

Auf dem tab Fachforum 2017 "Wassermanagement im Gebäude" (www.tab.de/wassermanagement), an dem Uponor als Partner beteiligt ist, ist das Thema Trinkwasserhygiene nur eines der Themen. Das Uponor Expertenforum nimmt das Thema der Trinkwasserhygiene verttiefend in den Blick.


Thematisch passende Beiträge

  • Uponor-Expertenforum 2016

    Die Trinkwasserhygiene steht im Mittelpunkt des Uponor-Expertenforums 2016. In sieben Veranstaltungen informieren Experten über die nachhaltige und regelkonforme Planung, Ausführung und Kontrolle von Trinkwasserinstallationen. Eine nachhaltige und regelkonforme Trinkwasserinstallation erfordert planerische Weitsicht bei der Auslegung und handwerkliche Fähigkeiten bei der Montage. Im Wesentlichen...

  • Viega Symph2osium 2012

    Gebäudetechnik für Trinkwasser

    Der Erhalt der Wassergüte ist bei der Planung von Trinkwasserinstallationen ein vorrangiges Schutzziel. Das zeigt die novellierte Trinkwasserverordnung, die am 1. November 2011 in Kraft getreten ist. Für die Planer bekommt der Güteerhalt des Trinkwassers schon in der Auslegungsphase einen immer höheren Stellenwert. Das sehen zukünftig die Normenreihe DIN EN 806 sowie die nationalen...

  • tab Fachforum „Wassermanagement im Gebäude“

    Trinkkalt- und Trinkwarmwasser, Heizungswasser, Kühlwasser, Abwasser

    Immer auf dem aktuellen Stand zu sein, ist die größte Herausforderung im heutigen Berufsleben. Nur wer die neuesten technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen kennt, kann erfolgreich arbeiten. Vor diesem Hintergrund bietet die tab auch 2017 das tab Fachforum als Plattform für den wichtigen Informationsaustausch und zum Ausbau Ihres persönlichen Netzwerks an. Mit dem tab Fachforum...

  • Viega Symph2osium 2012

    Der Erhalt der Wassergüte ist bei der Planung von Trinkwasserinstallationen ein vorrangiges Schutzziel. Das zeigt die novellierte Trinkwasserverordnung, die am 1. November 2011 in Kraft getreten ist. Das dafür notwendige Wissen vermittelt Viega im Rahmen seiner Fachsymposien, die am 16. Mai in Darmstadt, am 21. Mai in Leipzig, am 23. Mai in Nürnberg, am 30. Mai in Berlin, am 4. Juni in Dresden, am...

  • Rehau: Zertifizierung zur VDI-TGA Trinkwasserhygiene nach VDI 6023 Kategorie A

    Trinkwasser gilt als das wichtigste Lebensmittel. Kein Wunder, denn Jeder nimmt es lebenslang in größeren Mengen auf. Da es keine Alternative zu dieser endlichen Ressource gibt, sind ihr Schutz sowie die Sicherstellung der Trinkwassergüte und Qualität oberste Aufgabe für Fachingenieur, Planer und Fachhandwerker, aber auch für den Anlagenbetreiber. Rehau bietet in Zusammenarbeit mit dem VDI...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 06 / 2018

    Zum Rückhaltevermögen von Laborabzügen – Einfluss des Luftführungskonzeptes

    Laborabzüge dienen dem Schutz des Personals bei der Arbeit mit gefährlichen Substanzen. Dazu wird ein entsprechender Luftvolumenstrom über die RLT-Anlage zugeführt, um im Laborraum je nach Anforderung einen Über- oder Unterdruck zu erreichen. Es hat sich in der Vergangenheit bei ausgeführten Projekten gezeigt, dass die Art der Zulufteinführung und -verteilung im Raum einen großen Einfluss auf das Rückhaltevermögen der Laborabzüge hat. In dem vorliegenden Artikel wird über Messungen berichtet, welche die Unterschiede verdeutlichen.

    Foto: Krantz Aachen

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!