Studium & Karriere | Tipps & Berichte | 22.02.2016

Studium für eine grünere Zukunft

Bachelorstudium Energie- und Umweltmanagement

  • Studenten im Labor am Campus in Pinkafeld

Das Bachelorstudium an der Fachhochschule Burgenland orientiert sich an den wichtigsten Zukunftsthemen: Energie, Umwelt, umweltgerechte Energieversorgung, intelligente Gebäudetechnik und nachhaltige Bauten. Diese Sparten gewinnen auch wirtschaftlich zunehmend an Bedeutung und bieten immer mehr Arbeitsplätze. Gerade die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Gebäudesektor sind hochaktuell. Auf diesen Sektor entfallen mehr als 40 % des weltweiten Energiebedarfs und rund 21 % der Treibhausgas-Emissionen.

Genau hier setzt das Bachelorstudium an: Die Themengebiete Energie und Umwelt werden dabei sowohl in technischer Hinsicht betrachtet, als auch die wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte. In dem sehr gut ausgestatteten Labor forschen Studierende in den Bereichen Energie und Umwelt und erwerben im Laufe des Studiums praxisorientierte Kompetenzen.

 

Werkzeug für die Zukunft

Diesen Mehrwert erkannte auch Andreas Kahr. Nach seiner Lehre zum Maschinenschlosser und einigen Jahren an Berufserfahrung machte Andreas Kahr die Berufsreifeprüfung. „Ich war danach für alles offen und entschied mich für den Bachelorstudiengang Energie- und Umweltmanagement der FH Burgenland (www.fh-burgenland.at).“ Er verbrachte ein Auslandssemester an der Vitus Bering University in Horsens, Dänemark  – „eine sehr interessante Zeit, in der ich auch mein Englisch optimal festigen konnte.“

Nach Studienabschluss entschied er sich für das berufsbegleitende Masterstudium Nachhaltige Energiesysteme. Schon damals arbeitete er bei der Firma Herz Energietechnik in Pinkafeld. Nun arbeitet er als Business Development Manager, ist für das Produktmanagement der Biomasse- & Wärmepumpen in Vertrieb und Export verantwortlich.

„Der Bachelorstudiengang gab mir wertvolles Werkzeug für die Zukunft mit auf den Weg, im Masterstudiengang gingen wir dann tiefer in die Materie. Das Studium war sehr projektbezogen, die Vortragenden toll.“ In Kontakt ist er noch mit vielen ehemaligen Kollegen und Lehrenden der FH Burgenland.

 

Nachhaltigkeit im Fokus

Das Bachelorstudium verfolgt das Ziel, Fachleute im Bereich Gebäude, Energie und Umwelt mit Dialogfähigkeit zu anderen Fachbereichen wie Wirtschaft und Recht aus- und weiterzubilden. „Dieses Studium ist für Menschen, die für eine nachhaltig gesicherte Zukunft arbeiten und forschen wollen“, erklärt FH-Rektor und Studiengangsleiter Gernot Hanreich. Die Nachfrage nach Experten für nachhaltige Lösungen wächst: „Unsere Absolventen arbeiten in Energieunternehmen, Umweltschutzorganisationen oder technischen Büros in der Konzeption, Planung bis hin zu Errichtung, Bauüberwachung und Anlagenführung vor allem in den Bereichen Gebäudetechnik, Energie- und Umwelttechnik, sowie Ökologie und Umweltmanagement.“

Facts zum Studiengang

Bachelorstudium – 6 Semester – Vollzeit (Montag bis Freitag) oder berufsbegleitend (alle zwei Wochen: Freitag halbtags, Samstag ganztags) oder verlängert berufsbegleitend (um zwei Semester länger mit dadurch geringerer Semesterbelastung) – Akademischer Grad „Bachelor of Science Engineering, BSc“ – Studienort Campus Pinkafeld – Zugang: Matura/Abitur, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikationsprüfung

Anmeldefrist für den Studienstart im Herbst 2016: 31. März 2016

Thematisch passende Beiträge

  • Fachhochschule Münster begrüßt Studieninteressierte am 9. Mai 2014 in Steinfurt

    Hochschulinformationstag bietet Einblicke in die Ingenieurtechnik

    Studieninteressierte, die sich über ein ingenieurtechnisches Studium an der Fachhochschule Münster informieren möchten, haben dazu am 9. Mai 2014 Gelegenheit. Dann präsentiert Prof. Dr. Christof Wetter während des Hochschulinformationstages (HIT) das Studienangebot des Fachbereichs Energie-Gebäude-Umwelt. Ab 15:00 Uhr stellt Prof. Wetter die Bachelorstudiengänge Energietechnik, Gebäudetechnik und...

  • Lehrauftrag für die Themen Energieeffizienz und rationelle Energieverwendung

    Dr.-Ing. Christoph Kaup und Dipl.-Ing. Christian Backes übernehmen ab dem Sommersemester 2009 einen Lehrauftrag am Umweltcampus Birkenfeld, einem Standort der Fachhochschule Trier. Im Fach „Innovative Raumlufttechnik“ werden den Bachelor-Studierenden des Physikingenieurwesens die Grundlagen der energieeffizienten Raumlufttechnik und der Wärmerückgewinnung in einem Wahlpflichtfach vermittelt....

  • In der TGA-Branche fit für die Zukunft

    Studieren an der Fachhochschule Münster

    Die Fachhochschule Münster ist eine der Hochschulen in Deutschland, die im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung Schwerpunkte setzt und insbesondere im Bereich der Sanitär- und Wassertechnik einen guten Ruf besitzt. Mit dem Fachbereich Energie, Gebäude, Umwelt ist die Hochschule für die Zukunft der Technischen Gebäudeausrüstung bestens gerüstet. Absolventen können einen Abschluss als Bachelor erwerben.

  • Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik an der FH Münster

    Wie lässt sich die Energieeffi­zienz steigern? Mit welchen Verfahren können Res­sour­cen umweltschonend ge­nutzt und geschützt werden? Mit Fragen wie diesen beschäftigen sich Studierende im Masterprogramm Energie-, Ge­bäu­de- und Umwelttechnik auf dem Steinfurter Campus der FH Münster. Zum Wintersemester 2015/2016 führt der Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt den neuen Masterstudien­gang ein....

  • 16. Biberacher Forum Gebäudetechnik

    26. März 2015/Biberach Das 16. Biberacher Forum Gebäudetechnik steht unter dem Leitthema „Von der Gebäude- und Energietechnik zur Gebäudeenergietechnik“. Energiewende, Energieeffizienz, Smart Buildings, Smart Grids: Entwicklungen, die einen großen Einfluss auf die Art und Weise haben, wie wir zukünftig Gebäude planen, bauen und betreiben werden. In diesem Kontext wachsen klassische...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 09 / 2016

    Barrierefreiheit in öffentlichen Sanitärräumen – Aspekte der Gestaltung

    Der demografische Wandel, einhergehend mit einer wachsenden Zahl von bewegungseingeschränkten und pflegebedürftigen Menschen sowie die immer umfangreicheren gesetzlichen Regeln in allen EU-Staaten stellen Betreiber von öffentlichen Sanitärräumen vor hohe Herausforderungen. Um möglichst allen Besuchern Zugang zu Sanitärräumen zu gewähren, müssen insbesondere öffentliche Gebäude diese barrierefrei gestalten.

    (Foto: Kuhfuss Delabie)

  • Heft 10 / 2016

    Gut geheizt bis in die Spitze – Wasserturm wird Wohngebäude

    Seit mehr als 100 Jahren überblickt er Markkleeberg: Früher versorgte der ehemalige Wasserturm die Einwohner südlich von Leipzig mit frischem Wasser, heute hat er eine neue Bestimmung gefunden. In seinem Inneren befinden sich seit Kurzem anstelle eines großen Stahltanks vier außergewöhnliche Maisonettewohnungen. Eine Kombination aus Luft-Wärmepumpe und Gas-Brennwerttherme sorgt in den vier Wohnungen für angenehme Wärme.

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche