Sanitär | Unternehmen + Markt | 16.10.2017

Reinhard Menden verlässt 2018 die Geschäftsführung

Reiner Pauli wird alleinverantwortlicher geschäftsführender Gesellschafter

  • Reiner Pauli (links) wird alleinverantwortlicher geschäftsführender Gesellschafter; Reinhard Menden bleibt dem Unternehmen Mepa als Gesellschafter und in beratender Tätigkeit erhalten. Foto: Mepa

Beim Sanitärindustrieunternehmen Mepa – Pauli und Menden GmbH (www.mepa.de), Rheinbreitbach, bahnt sich eine personelle Veränderung in der Chefetage an. Reinhard Menden (61) wird sich im Laufe des Jahres 2018 aus der Geschäftsführung des Familienunternehmens und somit aus dem operativen Geschäft zurückziehen. Er bleibt dem Unternehmen aber als Gesellschafter und in beratender Funktion erhalten. Reinhard Menden wird demnach die Zukunft von Mepa vor allem bei strategischen Entscheidungen im Bereich Technik und Produktentwicklung weiterhin maßgeblich mitgestalten.
 
Einen Nachfolger von Reinhard Menden in der Geschäftsführung wird es nicht geben. Reiner Pauli (54) wird als geschäftsführender Gesellschafter die operative Führung des Unternehmens alleinverantwortlich fortsetzen. Die Aufgaben des operativen Geschäfts von Reinhard Menden werden künftig auf mehreren Schultern verteilt. Vor diesem Hintergrund will Mepa die zweite Führungsebene stärken. Eine Schlüsselrolle spielt hierbei die Neubesetzung im Entwicklungsbereich. Dieser soll im Hinblick auf den Aufgaben- und Verantwortungsbereich erweitert werden. Ein geeigneter Kandidat mit hoher technischer Qualifikation sowie ausgeprägten Organisations- und Führungseigenschaften wird derzeit gesucht.
 
Da sich an der Gesellschafterstruktur nichts ändert und Reinhard Menden dem Unternehmen auch in strategischer Hinsicht verbunden bleibt, ist der Fortbestand von MEPA als inhabergeführtes Familienunternehmen rundum gesichert. Reiner Pauli konkretisiert: „Das Unternehmen ist kerngesund. Wir verfügen über eine solide finanzielle Basis mit hoher Eigenkapitalquote, sind hervorragend aufgestellt und blicken dank einer guten Geschäftsentwicklung mit Zuversicht in die Zukunft“. Weitere Investitionen in das Unternehmen stehen daher auf einem gesicherten Fundament. „Die Pläne für eine Modernisierung und einen Ausbau unseres Ausstellungs- und Schulungszentrums am Firmensitz in Rheinbreitbach sind unter Dach und Fach. Ende des Jahres beginnen die Bauarbeiten, im Sommer ist es bezugsfertig. Dann können wir das Schulungsangebot für unsere Fachpartner deutlich ausbauen“, betont Reiner Pauli.
 
Ähnlich positiv sieht auch sein Weggefährte Reinhard Menden die Zukunft des Unternehmens. Viel verspricht er sich auch von einer weiteren Investition, die in Kürze  Früchte tragen wird: „Mit der Fertigstellung der Anlagen zur automatisierten Fertigung unserer Montagerahmen für superflache Duschwannen sind wir in einem wachstumsträchtigen Marktsegment mehr denn je hervorragend aufgestellt“. Auf seine neuen Aufgaben für MEPA freut Reinhard Menden: „Dadurch, dass ich nicht mehr im operativen Geschäft eingebunden sein werde, bekomme ich den Kopf frei für neue Ideen, die dem Unternehmen sicherlich umfassend zugutekommen werden.“

Thematisch passende Beiträge

  • In der Sanitärbranche zuhause

    Die Mepa – Pauli und Menden GmbH feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Das mittel­ständische Familienunter­nehmen mit Firmensitz in Rhein­breitbach gehört zu den leis­tungs­starken Anbietern von Systemlösungen zur Sanitärmontage. Anlässlich des Firmenjubiläums stellte sich Reiner Pauli, neben Unternehmensgründer Willi Pauli und Reinhard Menden der Dritte im Füh­rungsteam des Anbieters...

  • Handbuch „Technik + Preise 2009“

    160 Seiten umfasst das neue, ab sofort erhältliche Handbuch „Technik + Preise 2009“ der MEPA – Pauli und Menden GmbH. Das Handbuch beinhaltet ausführliche technische Informationen und Preisangaben der MEPA-Produkte aus den Produktgruppen Wanneneinbautechnik, bodengleiches Duschen, Vorwand-Systeme, elektronische Spülsysteme und Spülkästen. Dazu verfügt es über detaillierte Suchverzeichnisse und...

  • Mepa-Katalog 2016

    Der Katalog 2016 der Mepa – Pauli und Menden GmbH enthält auf 265 Seiten Informationen über das Produktprogramm in den Bereichen bodengleiche Dusch­systeme, Wanneneinbau-Technik, „VariVIT“ – Vor- und Inwand­installation in Trockenbauweise, „Unimont“ – Vorwandinstallation für den Nassbau, „Sanicontrol“-Elektronik für Waschtische, WCs und Urinale sowie „Sanicontrol“-Spülsysteme mit UP-Spülkästen und...

  • Urinal-Steuerung

    Mepa hat mit der Urinal-Steuerung „MEPAorbit“ ihr Angebot bei Spülelektroniken um eine Variante erweitert. Da die Urinal-Steuerung sowohl für Netz- als auch Batteriebetrieb angeboten wird, mit Deckelurinalen kompatibel ist und sich durch eine große Funktionsvielfalt auszeichnet, ist sie universell einsetzbar – in öffentlichen und halböffentlichen Sanitärräumen ebenso wie im Privatbad. Während bei...

  • Erweitertes Duschrinnen­angebot

    Mepa erweitert das Produktangebot rund um die „TersoWall“-Duschrinne vor. Die Duschrinne zur Wandmontage und Linienentwässerung wird inzwischen in vier unterschiedlichen Längen von 500 (neu) bis 1000 mm angeboten, so dass mit ihr Duschen in allen gängigen Größen von 700 bis 1400 mm realisiert werden können. Zudem ist die Duschrinne auch mit einem integrierten Doppelabfluss erhältlich, der eine...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

  • Heft 09 / 2018

    Kommunikationszonen im Forschungsgebäude – Das IMP am Vienna Biocenter

    ATP architekten ingenieure (Wien) gelang es beim Bau eines neuen Gebäudes für das Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) im dritten Wiener Gemeindebezirk nicht nur eine Forschungseinrichtung auf dem letzten Stand der Technik zu realisieren, sondern auch die so genannten weichen Faktoren wie das Arbeitsumfeld zu berücksichtigen.


    Foto: ATP/Kuball

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

tab-Newsletter
  • » Zweimal im Monat kostenlose News.
  • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
  • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.