Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Energie/Solar | News | 11.03.2016

Neuer Geschäftsführer bei Vela Solaris AG

Lars Kunath folgt auf Andreas Witzig

  • Lars Kunath ist CEO Vela Solaris

Bei der Vela Solaris AG (www.velasolaris.com) übergibt Andreas Witzig die Geschäftsführung an Lars Kunath, der seit März 2012 im Polysun-Team und seit September 2014 Leiter der Sales und Marketing Abteilung der Vela Solaris ist.

Lars Kunath hat zuvor im Solar- und Haustechnikbereich der Firma Rehau gearbeitet. In Schweden hat er einen Solartechnik-Master gemacht und in Dresden ein Studium als Maschinenbauingenieur abgeschlossen.

Andreas Witzig übernimmt an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) die Leitung des Institute of Computational Physics (ICP). Er bleibt der Softwarefirma Vela Solaris jedoch als Verwaltungsrat und wissenschaftlicher Berater erhalten.

Die neue Konstellation ermöglicht es der Vela Solaris, Weiterentwicklungen an der Simulationssoftware Polysun in Zusammenarbeit mit der Hochschule noch konsequenter wissenschaftlich abzustützen und effizienter voranzutreiben.

Auch im Bereich Lehre und Ausbildung werden verschieden Aktivitäten folgen, so ist bereits für September 2016 die 1. Internationale Konferenz zur Simulation gebäudetechnischer Energiesysteme als gemeinschaftliche Veranstaltung geplant.

Thematisch passende Beiträge

  • Besser simulieren

    Die Version 8.0 des Planungstools „Polysun“ von Vela Solaris enthält Verbesserungen für PV und Batterien. So wird in der PV auch die Rückstromfestigkeit berücksichtigt. Die Phasenschieflast wird wahlweise pro Phase geprüft oder als maximale Leistungsdifferenz, was in der Realität eine kommunikative Kopplung der Wechselrichter bedingt. Die Netzanbindung kann mit einem Profil definiert werden. Dies...

  • Ertragsberechnung und Wechselrichterzuordnung aus CAD

    Die beiden Softwarehersteller Data Design System (DDS) und Vela Solaris vereinbarten im Bereich der Solarplanung eine strategische Partnerschaft. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit kombinieren die beiden Häuser die Leistungsfähigkeit ihrer Softwareprodukte „DDS-CAD“ und „Polysun“. Gerade im Bereich Solarplanung bilden Zuverlässigkeit, Detailtreue und exakte Voraussagen wichtige Anforderungen an ein...

  • Visualisierung von Reglern

    Mit insgesamt 86 neuen Schemen weitet „Polysun“ seine fir­men- und länderspezifische Schemenauswahl für die Planung von Solarthermie- und Wärmepum­pensystemen aus. „Polysun Desig­ner“ verfügt über ein Feature zur Visualisierung der Reglerverbindungen. Mit dieser Visualisierung ist auf Anhieb ersichtlich, wie eine Anlage geregelt ist. Es werden sowohl die Platzierung der Sensoren (in blau) sowie...

  • Planungssoftware

    Rechtzeitig zur Einführung des ErP-Verbundlabels wurde in „Polysun“ für die Version 8.1 ein letztes Update für das Energie­label herausgegeben. Insbesondere werden die entsprechenden Einträge in den Komponentenkatalogen automatisch ergänzt und der Einsatzbereich des Ener­gie­labels erweitert. In enger Abstimmung mit dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA) und der Kreditanstalt für...

  • PV-Anlagen planen

    Mit „DDS-CAD PV“ können Photovoltaik-Anlagen in Aufdach-, Indach- und Fassadenmontage sowie auf Freiflächen professionell und hochwertig geplant und auf verschiedene Weisen visualisiert werden. Nur wenige Mausklicks genügen, um den Sonnenverlauf am Standort einer Anlage einschließlich des Schattenwurfs von möglichen Störobjekten fotorealistisch in 3D darzustellen. Diese Simulation kann statisch in...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 /2016

    Rigolentunnel für Industrie und Gewerbe – Unterirdische Versickerung mit statischer Versicherung

    Der Wasserkreislauf des Niederschlagswassers soll geschlossen werden, auch im Siedlungsgebiet. Mitgeführte Schadstoffe aus dem Oberflächenabfluss gehören nicht ins Grundwasser. Bei großen Objekten in Industrie und Gewerbe sind die dafür erforderlichen Grünflächen oft nicht ausreichend vorhanden. Hier darf die Regenwasserbehandlung alternativ nach DIBt geprüften, für die Einleitung in Gewässer maßgeblichen Kriterien erfolgen. Idealerweise beginnt dies bereits oberflächennah in Kastenrinnen. Retention bei Versickerung und verzögerter Ableitung kann Flächen sparend im Untergrund stattfinden. Dafür stehen Rigolentunnel zur Verfügung.

    (Foto: Birco)

  • Heft 09 / 2016

    Barrierefreiheit in öffentlichen Sanitärräumen – Aspekte der Gestaltung

    Der demografische Wandel, einhergehend mit einer wachsenden Zahl von bewegungseingeschränkten und pflegebedürftigen Menschen sowie die immer umfangreicheren gesetzlichen Regeln in allen EU-Staaten stellen Betreiber von öffentlichen Sanitärräumen vor hohe Herausforderungen. Um möglichst allen Besuchern Zugang zu Sanitärräumen zu gewähren, müssen insbesondere öffentliche Gebäude diese barrierefrei gestalten.

    (Foto: Kuhfuss Delabie)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche