Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Energie/Solar | News | 30.08.2017

Neuer Account Manager bei Akasol

Mark Rudolff für stationäre PV-Speichersysteme zuständig

  • Mark Rudolff, Account Manager DACH der Akasol GmbH, Darmstadt. (Foto: Akasol)

Seit August 2017 ist Mark Rudolff (50) als Account Manager DACH im Bereich der stationären PV-Speichersysteme „neeo“ von Akasol (www.akasol.com) tätig. Das Aufgabengebiet des erfahrenen Diplomingenieurs umfasst die Beratung und Betreuung privater und gewerblicher Kunden sowie großer Installateurunternehmen in allen technischen Fragen rund um die Produktlinien „neeoBasix“, „neeoSystem“ und „neeoMega“.

Vor seiner neuen Position war Mark Rudolff als Vertriebsingenieur seit 2007 in unterschiedliche Positionen bei verschiedenen Photovoltaik- und Energietechnikunternehmen tätig, u.a. bei Knubix und Enerquinn.

„Unser Smart-Grid-fähiger PV-Speicher ,neeoBasix' hat auf der diesjährigen Intersolar eine derart große Nachfrage hervorgerufen, dass wir aktuell mit der Serienfertigung beginnen. Daher freuen wir uns sehr, mit Mark Rudolff einen versierten Fachmann für regenerative Speichertechnologie an Bord zu haben, der unsere Aktivitäten maßgeblich nach vorne treiben wird“, so Markus Michelberger, Leiter Stationäre Batteriesysteme bei Akasol.

Neben seinen Beratungs- und Betreuungsaufgaben wird der neue Accout-Manager auch Inhouse-Schulungen zu neuen „neeo“-Produkten durchführen.

Thematisch passende Beiträge

  • Akasol übernimmt Knubix-Management und Entwicklerteam

    Markus Michelberger leitet Geschäftsbereich

    Die Akasol GmbH (www.akasol.com) aus Darmstadt übernimmt ab dem 1. Januar 2016 den bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter der Knubix GmbH i.L., Markus Michelberger, sowie das gesamte Entwicklerteam des Knubix-Geschäftsbereichs Solarspeichertechnologie. Markus Michelberger wird den Akasol-Geschäftsbereich „Stationäre Energiespeicher“ an der neuen Betriebsstätte in Ravensburg leiten. Ziel ist...

  • Energiespeicher auf Lithium-Ionen-Basis

    Eine höhere ­Energieausbeute und Anzahl an Ladezyklen bietet die Generation 3.0 der schnellladefähigen Lithium-Ionen-Ener­gie­spei­cher von Akasol. Die Anzahl an Vollzyklen konnten von bisher 5.000 auf 7.000 gesteigert werden, einer Steigerung der Entladetiefe um 10?% auf 90?% DoD und einem geringeren Eigenenergieverbrauch der beiden Batteriemanagementsysteme (BMS). Die wartungsfreien Speicher...

  • PV-Batteriesystem

    Für den Prototypen des PV-Speichers „neeoBasix“ von Akasol wurde das flexibel skalierbare PV-Batteriesystem des Energiespezialisten mit dem Energiemanagementsystem „GridSense“ der Alpiq-InTec-Gruppe ausgestattet. Die künftig in zwei Leistungsklassen mit 6,5 und 13 kWh erhältlichen Energiespeicher entdecken im Haushalt nicht nur jede PV-Anlage und weitere relevante Stromverbraucher, sondern...

  • Neuer Key-Account-Manager Nord

    Tecalor verstärkt Marktpräsenz

    Zum Jahresbeginn 2013 hat der Wärmepumpen- und Lüftungsspezialist Tecalor (www.tecalor.de) seine Marktpräsenz stärker fokussiert. Neben Key-Account-Manager Gundolf Scholpp, Region Süd, übernimmt Andreas Seber (42) seit Januar die Betreuung bedeutender Marktpartner im Norden. Der ausgewiesene Markt- und Branchenkenner war zuvor für zwei namhafte Hersteller heiztechnischer Produkte tätig, zuletzt im...

  • Verstärkung fürs Key Account Team

    Dirk Rauen und Kai-Uwe Gaupp bei Mitsubishi Electric

    Mitsubishi Electric (www.mitsubishi-les.de) baut das Key Account Team mit Dirk Rauen und Kai-Uwe Gaupp weiter aus. Herr Rauen wechselte von einem Großunternehmen der Branche, in dem er als Vertriebsleiter Deutschland tätig war, zur Division Living Environment Systems von Mitsubishi Electric. Hier ist der 47-jährige als Key Account Manager Industrie Nord verantwortlich. Mit seiner 26-jährigen...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 10 / 2017

    Zugfrei klimatisieren – Kombination aus Fancoil und Schlitzauslass

    Wer bei der Wahl eines Deckenklimageräts nicht nur auf die Kühlwirkung achtet, sondern auch eine leise und optisch ansprechende Lösung sucht, findet in der Kombination von Gebläsekonvektor und Schlitzauslass eine geeignete Systemlösung. Hier bietet es sich an, statt einer projektbezogenen, individuellen Kombination von Konvektor und Auslass ein Komplettgerät zu wählen. Komplettgeräte bieten den Vorteil einer größeren Planungssicherheit, denn die Komponenten sind bereits vom Hersteller aufeinander abgestimmt und die Leistungsdaten bekannt. Herstellerseitige Auslegungstools minimieren außerdem den Planungsaufwand.

    (Foto: LTG)

  • Heft 11 / 2017

    „Urban Jungle“ mit perfektem Wärmekomfort – Konvektoren für das 25hours Hotel im Bikini Berlin

    Welche andere deutsche Stadt ließe sich mit dem Lifestyle eines Urban Jungle besser assoziieren als Berlin? Diesem Konzept folgt auch das im Januar 2014 eröffnete 25hours Hotel direkt gegenüber der Gedächtniskirche. Bei der Klimatisierung der Restaurant-, Café- und Barbereiche vertrauten die Bauherren auf die Unterflurkonvektoren eines Markenherstellers.

    (Foto: Arbonia Riesa GmbH)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche