Studium & Karriere | Tipps & Berichte | 28.03.2018

Nachwuchsförderung in der TGA: Albert-Tichelmann-Preis 2018

Einsendeschluss ist der 1. August 2018

Auch 2018 lobt die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG) den Albert-Tichelmann-Preis für Abschlussarbeiten von Studenten auf dem Gebiet der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) aus.

Als herausragende Arbeit ist pro Universität oder Hochschule eine deutschsprachige Diplom-, Bachelor-, Master- oder Studienarbeit vom jeweiligen Betreuer mit einem Gutachten der GBG vorzuschlagen. Das Gutachten muss nicht nur das hervorragende fachliche Niveau der eingereichten Arbeit, sondern auch Fremdsprachenkenntnisse, Teamfähigkeit und Führungseignung des Vorgeschlagenen bestätigen. Einsendeschluss für die Abschlussarbeiten ist der 1. August 2018.

Preisträger werden zur nachfolgenden Jahrestagung der GBG eingeladen und haben dort die Möglichkeit, ihre Arbeit in einem Vortrag vorzustellen. Zudem werden sie zu einem internationalen Kongress im Ausland eingeladen. Die Kosten hierfür sind Teil des Preises.

Der Albert-Tichelmann-Preis besteht aus:

- Urkunde für den Studenten,

- Urkunde für die Hochschule,

- Wanderpokal, der bis zur Preisverleihung 2019 an der Hochschule verbleibt sowie der

- Teilnahme des Preisträgers an einer internationalen Konferenz

Der Albert-Tichelmann-Preis wird seit 2003 vergeben. Die Erfolge der Preisträger vergangener Jahre belegen eindrücklich, dass der Nachwuchs der TGA-Branche zu außerordentlichen Leistungen fähig ist. Alle Informationen, Teilnahmebedingungen zum Preis finden unter www.vdi.de/albert-tichelmann-preis

Thematisch passende Beiträge

  • Nachwuchsförderung in der TGA

    Für Albert-Tichelmann-Preis 2014 bewerben

    Auch in diesem Jahr lobt die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik den Albert-Tichelmann-Preis für Abschlussarbeiten von Studierenden auf dem Gebiet der Technischen Gebäudeausrüstung aus. Je deutschsprachiger Hochschule darf ein Bewerber vorgeschlagen werden. Wesentliches Kriterium ist die überzeugende Qualität der Abschlussarbeit als Bachelor, Master oder Diplomingenieur. Allein die...

  • Nachwuchsförderung in der TGA

    Albert-Tichelmann-Preis 2015

    2015 lobt die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG) erneut den Albert-Tichelmann-Preis für Abschlussarbeiten von Studierenden auf dem Gebiet der Technischen Gebäudeausrüstung aus. Als herausragende Arbeit ist pro Universität oder Hochschule eine deutschsprachige Diplom-, Bachelor-, Master- oder Studienarbeit vom jeweiligen Betreuer mit einem Gutachten der VDI-GBG vorzuschlagen. Das...

  • Albert-Tichelmann-Preis 2008

    Dipl.-Ing. Florian Dittel von der Fachhochschule Rosenheim erhielt den Albert-Tichelmann-Preis 2008 der VDI-Gesellschaft Technische Gebäudeausrüstung (VDI-TGA) für seine Diplomarbeit über Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen an Schleusensystemen in Reinräumen. Die Urkunden übergab der Vorsitzende der VDI-TGA (jetzt: VDI-GBG), Professor Uwe Franzke, am 6. April 2009 in Rosenheim an der Fachhochschule.

  • Valerius-Füner-Preis verliehen

    Auszeichnung an der Hochschule Karlsruhe

    Während eines Besuchs von Studenten der Fakultät Maschinenbau und Mechatronik beim Hersteller von Kältemittelverdichtern Bitzer (www.bitzer.de) in Sindelfingen hat die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft den Valerius-Füner-Preis 2011 verliehen. In diesem Jahr ging der Preis an Mario Hermann, der sein Studium im September 2010 mit der Gesamtnote 1,1 bestanden hat. Bitzer unterstützt die...

  • Studenten ausgezeichnet

    Der von der Dr. Albert Klein-Stiftung ausgeschriebene Wettbewerb „Energieeffiziente Belüftung von Innenräumen“ fand nach einem Jahr seinen Höhepunkt in der Preisverleihung, die im Rahmen der Fachmesse ISH in Frankfurt am Main vorgenommen wurde. Auf dem Messestand des Gastgebers LTG AG wurden die Arbeiten der vier Finalisten prämiert. Ausgeschrieben worden waren eine Bachelor-/Masterarbeit zum...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

  • Heft 09 / 2018

    Kommunikationszonen im Forschungsgebäude – Das IMP am Vienna Biocenter

    ATP architekten ingenieure (Wien) gelang es beim Bau eines neuen Gebäudes für das Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) im dritten Wiener Gemeindebezirk nicht nur eine Forschungseinrichtung auf dem letzten Stand der Technik zu realisieren, sondern auch die so genannten weichen Faktoren wie das Arbeitsumfeld zu berücksichtigen.


    Foto: ATP/Kuball

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche