Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Energie/Solar | News | 08.08.2017

Mefa weiht neues Produktions- und Logistikzentrum ein

Neubau im KfW55-Standard

  • Das neue Produktions- und Logistikzentrum von Mefa schafft wesentliche Kapazitäten, um auf Kundenanforderungen künftig schneller und flexibler reagieren zu können. (Foto: Mefa)

  • Das Produktions- und Logistikzentrum bietet auf etwa 4.600 m2 Lagerfläche. Das Hochregallager hat eine Höhe von 13,5 m und umfasst rund 8.000 Stellplätze. (Foto: Mefa)

Mit rund 430 geladenen Gästen feierten die Geschäftsführer der Mefa Befestigungs- und Montagesysteme GmbH, Martin Schneider und Alexander Schmidt, am 21. Juli 2017 die Eröffnung des neuen Produktions- und Logistikzentrums. Mit der Integration von Produkten des Geschäftsbereichs Mefa Energy Systems erfüllt der Neubau den KfW55-Standard.

15.000 m2 misst die Fläche des Erweiterungsbaua, der mit einer Investitionssumme von 20 Mio. €  am Standort Kupferzell realisiert wurde. Künftig werden in den Hallen im Gewerbegebiet Leimengrube Stanz- und Biegeteile sowie Schweißkonstruktionen produziert. Neben der Produktion steuern die Mitarbeiter außerdem die Lagerung der Ware sowie den Versand der Aufträge an die Kunden.

 

Erweiterung der Kapazitäten und Ausbau der Marktposition

„Die erfreulichen Geschäftsentwicklungen der vergangenen Jahre machten die Erweiterung unserer Kapazitäten notwendig, um den wachsenden Marktanforderungen gerecht werden zu können“, erklärte Geschäftsführer Martin Schneider.

 Das neue Produktions- und Logistikzentrum bietet auf etwa 4.600 m2 Lagerfläche. Das Hochregallager hat eine Höhe von 13,5 m und umfasst rund 8.000 Stellplätze. Durch den gewonnenen Platz wird die Lagerhaltung wesentlich erweitert und damit die Verfügbarkeit der Produkte deutlich verbessert. „Wir sind jetzt in der Lage, einen größeren Teil der bisher als standardisierte, auftragsbezogene Fertigungsteile geführten Artikel in bestandsgeführte Lagerteile umzuwandeln. Dies führt mittelfristig zu einer erheblichen Reduzierung von Lieferzeiten“, sagte Geschäftsführer Alexander Schmidt.

 

Heiz und Klimatechnik im neuen Komplex

Bei der Errichtung des neuen Hallen- und Bürogebäude-Komplexes setzte Mefa auf ihre eigene moderne Heiz- und Klimatechnik: „Mit Hilfe der eigenen Produkte aus dem Geschäftsbereich Mefa Energy Systems halten wir  den KfW55-Standard ein“, sagte Martin Schneider dazu.

Eine monovalente Wärmepumpenanlage mit Niedertemperaturheizung von 500 kW versorgt den Gebäudekomplex bei Vorlauftemperaturen von weniger als 35 °C. Als Wärmequelle für die Wärmepumpenanlage dienen 240 Erdabsorber „Mefa earth“. 460 m² des unabgedeckten, vollflächigen Solarabsorbers „Mefa sun“ regenerieren das gesamte Erdabsorberfeld solar. Im Sommer gewährleisten die Erdabsorber eine angenehme passive Temperierung. Zusätzlich wird im Untergeschoss des Bürogebäudes ein zusätzlicher Eisspeicher „Mefa ice“ für die notwendige Kühlung der Server- und Büroräume eingesetzt.

Eine Fußbodenheizung in den Büro- und Sozialbereichen sowie die Betonkernaktivierung in den Hallen halten für den gesamten Gebäudekomplex die Heizungsabgabe auf niedrigstem Vorlauftemperaturniveau. Die von Mefa entwickelte und produzierte Power- und Speicher-Box bildet die Regelungseinheit des gesamten Produktions- und Logistikzentrums.

Thematisch passende Beiträge

  • Mefa baut neues Produktions- und Logistikzentrum

    Erster Spatenstich in Kupferzell

    Im Gewerbegebiet Leimengrube fiel am 11. Mai 2016 der Startschuss für das neue Produktions- und Logistikzentrum der Mefa GmbH (www.mefa.de). Das Kupferzeller Unternehmen errichtet einen Neubau mit einem integrierten Versandbereich, Büros und einem Hochregallager auf rund 15.000 m2 Gesamtnutzfläche. Mit diesem Gebäude will das Unternehmen die eigene Produktion erweitern und bekennt sich zum...

  • Kaimann feiert Richtfest

    Rohbau für Logistikzentrum vollendet

    Am 5. Dezember 2014, hat Kaimann (www.kaimann.de), Hersteller von flexiblen Kautschukdämmstoffen, das Richtfest seines neuen Logistikzentrums gefeiert. Hierbei wurde das Gebäude mit einer Lasershow aufwendig in Szene gesetzt und die beteiligten, meist aus der Region stammenden Projektpartner besonders geehrt. „Wir investieren in dieses ehrgeizige Projekt und die gleichzeitig angestoßene...

  • Neues Logistikzentrum in Landshut

    ebm-papst baut Hochregallager

    ebm-papst Landshut ( www.ebmpapst.com) investiert in ein neues Logistikzentrum. In direkter Nähe zum Werk und mit schneller Anbindung zur Autobahn A92 entsteht ein 5000 m2 großes Hochregallager. Im Rahmen des Effizienzsteigerungsprogramms „Fabrik 2012“ wurde in Landshut erkannt, dass eine Verbesserung der Logistikprozesse zwingend erforderlich ist. „Die bisherige Organisation ist den aktuellen und...

  • Raab-Gruppe konzentriert Logistik

    Konzentration auf Standort Luckenau

    Eine optimierte Auftragsabwicklung strebt die Raab-Gruppe (www.raab-gruppe.de) im Sinne ihrer Kundenorientierung aktuell an. Der Spezialist für Feuerungs- und Abgastechnik hat zu diesem Zweck ein Logistikzentrum in Luckenau (Sachsen-Anhalt) geschaffen. Die neue Organisationsform vereint die Bereiche: - Fertigwarenlager, - Versand, - Auftragsannahme und -abwicklung sowie - Objektspezifische...

  • Zehnder mit neuem Logistik-Zentrum

    Logistik-Drehscheibe in Lahr

    Mit seinem neuen Logistikzentrum im badischen Lahr hat die Zehnder Group (www.zehnder-systems.de) einen zentralen Knotenpunkt für die effiziente Distribution ihrer Produkte innerhalb des europäischen Marktes geschaffen. Als Drehscheibe und Zentrallager bietet der Logistik-Standort Lahr auf einer Fläche von 14.400 m2 circa 10.000 Paletten-Stellplätze und sorgt durch eine effiziente Bündelung und...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

  • Heft 09 / 2018

    Kommunikationszonen im Forschungsgebäude – Das IMP am Vienna Biocenter

    ATP architekten ingenieure (Wien) gelang es beim Bau eines neuen Gebäudes für das Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) im dritten Wiener Gemeindebezirk nicht nur eine Forschungseinrichtung auf dem letzten Stand der Technik zu realisieren, sondern auch die so genannten weichen Faktoren wie das Arbeitsumfeld zu berücksichtigen.


    Foto: ATP/Kuball

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

tab-Newsletter
  • » Zweimal im Monat kostenlose News.
  • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
  • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.