Heizung | Unternehmen + Markt | 01.03.2016

Max Weishaupt GmbH erweitert die Geschäftsführung

Unternehmen bleibt familiengeführt

  • Die Geschäftsführung der Weishaupt-Gruppe (v.l.n.r.): Dipl.-Ing. Siegfried Weishaupt, Dipl.-Wi.-Ing. Thomas Weishaupt und Dr. Karl-Heinz Romer

Die Max Weishaupt GmbH (www.weishaupt.de) hat mit Wirkung zum 1. Februar 2016 die Geschäftsführung mit Thomas Weishaupt (41) erweitert. Damit wird das Unternehmen von Dipl.-Ing. Siegfried Weishaupt, seinem Sohn Dipl.-Wi.-Ing. Thomas Weishaupt (beide geschäftsführende Gesellschafter) und dem seit 2008 tätigen Geschäftsführer Dr. Karl-Heinz Romer (56) geführt.

In Verbindung mit der Berufung in die Geschäftsführung der Max Weishaupt GmbH, tritt Thomas Weishaupt zusammen mit Dr. Karl-Heinz Romer gleichzeitig in die Geschäftsführung der Weishaupt Holding ein.

Damit hat das familiengeführte Unternehmen Weishaupt die Ausrichtung für die Zukunft festgelegt. Insbesondere mit der Berufung seines Sohnes Thomas Weishaupt in die Geschäftsführung hat Siegfried Weishaupt die Leitung des Unternehmens in Familienhand weiterhin gesichert.

Thomas Weishaupt ist bereits seit über zehn Jahren im Unternehmen tätig. Nachdem er zunächst den Auslandsvertrieb geleitet hatte, kam in den letzten Jahren der Inlandsvertrieb mit dazu. Er selbst hat an der Universität Karlsruhe (TH) studiert und als Diplom-Wirtschaftsingenieur abgeschlossen. Im Anschluss daran machte er den MBA an der „Insead School“ in Singapur.

Thematisch passende Beiträge

  • Geschäftsführung mit viel Erfahrung

    Der alleinige Geschäftsführer der Nibe Systemtechnik GmbH in Celle ist seit September 2008 Peter Cerny, Exportmanager der Nibe Industrier AB in Schweden. Auf dem deutschen Markt zuständig ist Siegfried Heise. Er übernimmt die Gesamtverantwortung für Vertrieb und Marketing. Personal, Finanzen und Organisation liegen bei Stefan Hinrichs, Prokurist und kaufmännischer Leiter der Nibe Systemtechnik....

  • Neue Geschäftsführung bei Nibe Systemtechnik

    Alleiniger Geschäftsführer der Nibe Systemtechnik GmbH in Celle ist seit September 2008 Peter Cerny, Exportmanager der Nibe Industrier AB in Schweden. Auf dem deutschen Markt zuständig ist Siegfried Heise. Er übernimmt die Gesamtverantwortung für Vertrieb und Marketing. Personal, Finanzen und Organisation liegen bei Stefan Hinrichs, Prokurist und kaufmännischer Leiter der Nibe Systemtechnik....

  • Trinkwasserwärmepumpe

    Mit der Weishaupt-Trinkwasserwärmepumpe „WWP T 300?WA“ lassen sich Wohnungen und Häuser ganz einfach und zentral mit warmem Wasser versorgen. Die Trinkwasserwärmepumpe kann über ihren Zusatzwärmetauscher mit der Heizung bzw. dem Solarsystem oder über ihren digitalen Eingang mit der Photovoltaikanlage kombiniert werden. Somit ist dieses System ideal für die Modernisierung und Nachrüstung sowie für...

  • Techem erweitert Geschäftsführung

    Drei Regionen für Techem Energy Services

    Der Energiemanager Techem hat die Geschäftsführung der Techem Energy Services GmbH erweitert. Karl Moll, Manfred Kreuzer und Thomas Werner heißen die neuen Mitglieder der Geschäftsführung. Gleichzeitig fasst Techem seine deutschlandweite Struktur in drei Regionen zusammen. Diese sind nun auch personell in der Geschäftsführung des Unternehmens vertreten. Karl Moll übernimmt dabei die Verantwortung...

  • Einweihung bei Weishaupt

    Neues Forschungs- und Entwicklungszentrum

    250 geladene Gäste, 2300 Mitarbeiter aus 43 Ländern, 20000 Besucher – so lautet die beeindruckende Bilanz der dreitägigen Veranstaltungsreihe zur Einweihung des neuen Weishaupt Forschungs- und Entwicklungszentrums in der Firmenzentrale Schwendi.

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 /2016

    Rigolentunnel für Industrie und Gewerbe – Unterirdische Versickerung mit statischer Versicherung

    Der Wasserkreislauf des Niederschlagswassers soll geschlossen werden, auch im Siedlungsgebiet. Mitgeführte Schadstoffe aus dem Oberflächenabfluss gehören nicht ins Grundwasser. Bei großen Objekten in Industrie und Gewerbe sind die dafür erforderlichen Grünflächen oft nicht ausreichend vorhanden. Hier darf die Regenwasserbehandlung alternativ nach DIBt geprüften, für die Einleitung in Gewässer maßgeblichen Kriterien erfolgen. Idealerweise beginnt dies bereits oberflächennah in Kastenrinnen. Retention bei Versickerung und verzögerter Ableitung kann Flächen sparend im Untergrund stattfinden. Dafür stehen Rigolentunnel zur Verfügung.

    (Foto: Birco)

  • Heft 09 / 2016

    Barrierefreiheit in öffentlichen Sanitärräumen – Aspekte der Gestaltung

    Der demografische Wandel, einhergehend mit einer wachsenden Zahl von bewegungseingeschränkten und pflegebedürftigen Menschen sowie die immer umfangreicheren gesetzlichen Regeln in allen EU-Staaten stellen Betreiber von öffentlichen Sanitärräumen vor hohe Herausforderungen. Um möglichst allen Besuchern Zugang zu Sanitärräumen zu gewähren, müssen insbesondere öffentliche Gebäude diese barrierefrei gestalten.

    (Foto: Kuhfuss Delabie)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche