Recht & Beruf | Betriebsorganisation | 17.03.2016

Lindner Group bündelt Kompetenzen

Geschäftsbereich neu strukturiert

  • Die Leitung der neuen Sparte Lindner Gebäudetechnik Hans Peter Stussak und Roland Berger als Doppelspitze. (Foto: Lindner Group)

  • Der Bereich verfügt über ausgeprägte Kompetenz in der Ausführung von Heizung, Lüftung, Sanitär, Klima/Kälte, Sprinkler und Elektrotechnik. (Foto: Lindner Group)

Als Teil der Tochtergesellschaft Lindner | Entwickler.Planer.Ingenieure GmbH, kurz eπ, die sich innerhalb der Lindner Group (www.lindner-group.com) als Spezialist um Generalplanung kümmert, ist in den vergangenen Jahren der Leistungsbereich Gebäudetechnik erfolgreich gewachsen. Die ausgeprägte Kompetenz in der Ausführung von Heizung, Lüftung, Sanitär, Klima/Kälte, Sprinkler und Elektrotechnik (ELT) wurde in der Lindner Gebäudetechnik gebündelt.

Das 25-köpfige TGA-Team bearbeitet im gesamten Bundesgebiet und auch international Projekte in jeder Größenordnung und Konstellation, sowohl als unabhängiger Leistungserbringer sowie als spezialisierter Partner in einem schlagkräftigen Lindner-Generalunternehmer-Projekt.
Der Kunde profitiert in der Zusammenarbeit mit der Lindner Gebäudetechnik somit von der Expertise in der Fachdisziplin TGA und von der gewerkeübergreifenden Kompetenz im Innenausbau und Fassadenbau. Gerade bei Projekten der Lindner-Niederlassungen, die häufig komplette Bauleistungen erbringen, entstehen durch die firmeninterne Verzahnung der Fachdisziplinen hohe Synergien, die für
Bauherren, Architekten und Planer vorteilhaft sind. Diese liegen vor allem in der effizienten Kommunikation innerhalb des Projektteams und reibungslosen zeitlichen Koordination der Arbeiten sowie natürlich der deutlich besseren technischen Abstimmung der verschiedenen Gewerke aufeinander – und das von der Planung bis zur Inbetriebnahme.

Thematisch passende Beiträge

  • Gebäudetechniksparte bei Lindner

    Gut ein Jahr nach dem Start als eigene Sparte der Lindner AG sind die Spartenleiter Roland Berger und Hans Peter Stussak durchaus zufrieden. Teils in Verbindung mit den Regionalniederlassungen der Lindner AG als Generalunternehmer im Innenausbau, teils als eigenständiger Leistungserbringer werden derzeit acht Bauprojekte von dem mittlerweile 30-köpfigen Team abgewickelt. Die Sparte Gebäudetechnik...

  • Partnerschaft im Energiemanagement

    Monitor macht Energieverbrauch im Hotel transparent

    Um die mit dem von Siemens durchgeführten Energiemanagement-Service „Gebäude Performance Optimierung“ (GPO) erzielten Energieeinsparungen sowie die Nachhaltigkeitsbestrebungen der Lindner Hotels für Hotelbesucher sichtbar zu machen, wurde ein „Green Building“-Monitor in der Lobby des Lindner Congress & Motorsport Hotel am Nürburgring installiert. Dieser informiert in Echtzeit über aktuelle...

  • Zech Group übernimmt Wefers Gebäudetechnik

    Alle Mitarbeiter werden übernommen

    Die Zech Group GmbH (www.zech-group.com) aus Bremen erwirbt im Rahmen eines Asset Deals wesentliche Teile der Wefers Gebäudetechnik GmbH in Köln. Es werden alle 150 Mitarbeiter übernommen und ausgewählte Projekte fortgeführt. Der Zuschlag wurde am Montag, den 12. März 2018, vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung erteilt. Unter dem Namen Wefers Technik GmbH werden die Aktivitäten der...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 06 / 2018

    Zum Rückhaltevermögen von Laborabzügen – Einfluss des Luftführungskonzeptes

    Laborabzüge dienen dem Schutz des Personals bei der Arbeit mit gefährlichen Substanzen. Dazu wird ein entsprechender Luftvolumenstrom über die RLT-Anlage zugeführt, um im Laborraum je nach Anforderung einen Über- oder Unterdruck zu erreichen. Es hat sich in der Vergangenheit bei ausgeführten Projekten gezeigt, dass die Art der Zulufteinführung und -verteilung im Raum einen großen Einfluss auf das Rückhaltevermögen der Laborabzüge hat. In dem vorliegenden Artikel wird über Messungen berichtet, welche die Unterschiede verdeutlichen.

    Foto: Krantz Aachen

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche