Recht & Beruf | Rationalisierung am Bau | 01.03.2017

Hill International erhält Großauftrag

Projektmanagement im Überseequartier Süd in HafenCity Hamburg

  • HILL International übernimmt das Projektmanagement für das Überseequartier Süd in HafenCity Hamburg. (Bild: Unibail-Rodamco)

Wenn im Frühjahr 2017 die Bauarbeiten für das südliche Überseequartier in Hamburg beginnen, steuert Hill International eines der wohl größten Bauvorhaben Deutschlands. Unibail-Rodamco vergab das Projektmanagement für sein derzeit wichtigstes Entwicklungsprojekt an Hill International (www.hillintl.com). Das Unternehmen übernimmt neben dem Projektmanagement das Multi-Projekt (Programme) Management, das Construction Management, die Ausschreibung, Vergabe und die Objektüberwachung.

Im südlichen Überseequartier entwickelt und realisiert das Immobilienunternehmen Unibail-Rodamco eine Handels-, Freizeit- und Tourismus-Destination mit 14 Gebäuden. Die insgesamt 410.000 m² BGF, davon 260.000 m² überirdisch, verteilen sich auf Einzelhandel (80.500 m²), Gastronomie (8.000 m²), Entertainment (12.000 m²), ein Kreuzfahrtterminal mit unterirdischem Busbahnhof, Hotels (40.000 m²) sowie 65.000 m² Büro- und 55.000 m² Wohnflächen. Die ersten Eröffnungen sind für Ende 2021 geplant. Unibail-Rodamco investiert 977 Mio. € in die Entwicklung des Überseequartiers.  

Hill International betreut seit zehn Jahren Großprojekte für Unibail-Rodamco und verantwortet nun die gesamte Koordination des gemischten südlichen Quartiers. Viele Herausforderungen hängen mit der Größe der Baustelle zusammen, erklärt Dean Sollors, Country Manager Deutschland von Hill International: „Um das immens große Bauvolumen und die ambitionierten Projektziele zu realisieren, werden auf Basis eines Risikomanagementansatzes Termine und Kosten permanent validiert. Ein solches Bauvorhaben benötigt eine detaillierte Umsetzungsstrategie.“

Ansätze dafür leitet Hill International aus seiner Expertise vieler internationaler Großprojekte ab. Zudem ist die Baustellenlogistik mit vielen beteiligten Firmen auf die Verkehrsinfrastruktur abzustimmen. Der Publikumsverkehr ins Überseequartier und Passagierverkehr zum Kreuzfahrtterminal muss unter Berücksichtigung aller Sicherheitsvorschriften gewährleistet sein. Ohnehin sind strenge Anforderungen aus dem Grundstückskaufvertrag zu erfüllen und viele Schnittstellen zwischen den einzelnen Gewerken, den Behörden und der Stadt zu koordinieren.  

 

Multiprojektmanagement und BIM 

Derzeit setzen die Spezialisten von Hill International das übergeordnete Projektmanagement und die Abläufe für die 14 Gebäude auf. „Die komplexen Schnittstellen in der Planung müssen auf die Einkaufsstrategie der Bauleistung abgestimmt werden, ob Paketvergaben oder GU-Model“, sagt Dan Sollors. Eine Problematik liegt darin, die unterschiedlichen Nutzungen bezüglich Bauablauf, Logistik und Abhängigkeiten zur Technischen Gebäudeausrüstung aufeinander abzustimmen. Die Detailplanung erfolgt mithilfe von Building Information Modeling (BIM).

„Unsere Aufgabe liegt darin, zu beraten und zu bewerten, inwieweit die Planungstiefe in BIM einen Mehrwert für das Projekt bringt. Beispielsweise, ob neben der Mietflächenberechnung die Kalkulation der Baukosten und Massen oder die Verfolgung des Terminfortschritts sinnvoll ist“, fügt Dean Sollors hinzu.  

 

Hochphase Mieterausbau Retail-Flächen  

Mit dem Mieterausbau in 2021 steht eine weitere kniffelige Aufgabe bevor. Alle 200 Mieter haben unterschiedliche Anforderungen und Wünsche an ihre Fläche. Hier gilt es Umplanungen vor der Eröffnung zu realisieren. Das können auch Änderungen sein, die das Tragwerk betreffen.

Thematisch passende Beiträge

  • Ganzheitliche Projektsteuerung am Bau

    17. und 18. Oktober 2017/Stuttgart Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Immobilieninvestition ist ein effektives und ganzheitliches Projektmanagement. Dabei werden Bauvorhaben zunehmend komplexer, die Abläufe immer schneller. Kosten-, Termin- und Konkurrenzdruck steigen. Das Seminar gibt Teilnehmern Hilfsmittel an die Hand, um ein Projektmanagement professionell zu strukturieren, zu...

  • Neuer Leiter Großprojekte

    Thomas Herter bei Ebert-Ingenieure

    Thomas Herter (51), studierter Energie- und Verfahrenstechniker, leitet ab sofort den Geschäftsbereich Großprojekte in der EB-Unternehmensgruppe. Zu Beginn wird er sich vornehmlich um eines der größten und prestigeträchtigsten Bauvorhaben in Frankfurt/Main kümmern und zur strategischen Konzeptfindung beitragen. Als langjähriger Geschäftsführer der ARUP GmbH in Berlin bringt Herr Herter aus...

  • Aus Fehlern in Großprojekten lernen

    12. Oktober 2015/Stuttgart Immer wieder laufen Großprojekte aus dem Ruder. Dies betrifft öffentliche sowie private Bauvorhaben. Es entsteht ein Teufelskreis aus explodierenden Kosten, davonlaufenden Terminen, Qualitätseinbußen, funktionalen und Ausführungsmängeln, Wissensverlust durch Erosion des Projektwissens. Die Analyse von erfolgreichen sowie fehlgeschlagenen Vorhaben kann wertvolle...

  • Master Internationales Projektmanagement mit neuem Schwerpunkt "Infrastructure Technology&Management"

    An der Hochschule für Technik Stuttgart wird seit 2001 erfolgreich der englischsprachige Masterstudiengang Internationales Projektmanagement angeboten. Neben dem bisherigen Schwerpunkt Building Project Management startet zum Wintersemester 2009/10 erstmalig die Vertiefung Infrastructure Technology&Management. Der Masterstudiengang richtet sich an Architekten, Ingenieure und Betriebswirte, die...

  • Caverion mit TGA-Großauftrag in Düsseldorf

    Neubau des Bürogebäudeensembles „Float“

    Caverion (www.caverion.com) wird die Ausführung aller gebäudetechnischen Gewerke beim Neubau des Bürogebäudes „Float“ im Düsseldorfer Medienhafen für den Bauherrn Immofinanz übernehmen. Als technischer Generalunternehmer verantwortet der Gebäudedienstleister bei diesem Bauvorhaben ein Auftragsvolumen von mehr als 25 Mio. € und den anschließenden Mieterausbau. Der von dem Architekten Renzo Piano...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 12 / 2017

    Klimatisierung in Veranstaltungshallen – Lüftungskonzepte für Behaglichkeit und Raumluftqualität

    Thermischer Komfort, optimale Außenluftversorgung und eine wirtschaftliche Betriebsweise stehen im Fokus der Raumklimatisierung in Veranstaltungshallen. Je nach Größe, Nutzungsart und Personenaufkommen eignen sich hierfür sowohl Mischlüftungs- als auch Quelllüftungskonzepte. Spezielle Luftdurchlässe stellen dabei eine zugfreie Zuluftvolumenstromverteilung, ausreichende senkrechte Eindringtiefen im Heizfall sowie ein behagliches Temperaturniveau im gesamten Aufenthaltsbereich sicher und sorgen in Kombination mit einer intelligenten Ansteuerung für eine bedarfsorientierte und effiziente Hallenklimatisierung.

    (Foto: emco Klima)

  • Heft 01 / 2018

    Eine effiziente Kombination – Wärmepumpe, Sonnenstrom und Batteriespeicher

    Das angedachte Gebäudeenergiegesetz (GEG) wird Energieeinsparverordnung (EnEV) und ErneuerbarenEnergienWärmeGesetz (EEWärmeG) sowie EnergieEinsparGesetz (EnEG) vereinen. Absehbar ist schon jetzt, dass dem Primärenergiefaktor eine höhere Bedeutung zukommen wird. Neubauten brauchen effiziente Kombinationen, etwa aus Wärmepumpe, PV-Strom und eventuell einen Batteriespeicher. Doch wie marktfähig ist diese Variante?

    (Foto: Urbansky)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche