Wasser/Abwasser | Unternehmen + Markt | 21.03.2016

Grundfos steigert 2015 Betriebsergebnis

3,3 Mrd. € Konzernumsatz

  • „Wir halten oder erhöhen unsere Marktanteile in strategisch wichtigen Märkten. Und die Unternehmensstrategie, den Fokus auf das Kerngeschäft zu legen und verbesserte Kundenbeziehungen an erste Stelle zu stellen, ist aufgegangen“, sagt Konzernpräsident Mads Nipper.

Dem stagnierenden Pumpenmarkt weltweit zum Trotz konnte die Grundfos-Gruppe 2015 (www.grundfos.de) ein moderates Umsatzwachstum von 0,8 %, gemessen in lokalen Währungen, erwirtschaften und damit ihr Betriebsergebnis deutlich steigern.  
Verglichen mit dem Vorjahresergebnis von 118 Mio. € belief sich das Ergebnis (EBIT) auf 268 Mio. €. Der Gewinn nach Steuern (PAT) konnte mit 194 Mio. € den Vorjahreswert nahezu verdreifachen (2014: 67 Mio. €).
 
Der auf insgesamt 3,3 Mrd. € gestiegene Konzernumsatz stellt verglichen mit 2014 ein Umsatzwachstum von 5 % gemessen in dänischer Landeswährung dar. Das Umsatzwachstum in dänischen Kronen profitierte von Wechselkurserhöhungen einiger wichtiger Währungen.  
Zu Beginn des Jahres 2015 setzte sich das Konzernmanagement klare Ziele: Neben einer deutlichen Verbesserung des operativen Ergebnisses wollte man den globalen Marktanteil halten und die neue Grundfos-Strategie 2020 erfolgreich implementieren.
 
„Unser Ergebnis wie auch der Cashflow haben sich deutlich verbessert, und das ist auf eine klare Fokussierung und definierte Prioritäten zurückzuführen. Wir halten oder erhöhen unsere Marktanteile in strategisch wichtigen Märkten. Und die Unternehmensstrategie, den Fokus auf das Kerngeschäft zu legen und verbesserte Kundenbeziehungen an erste Stelle zu stellen, ist aufgegangen“, sagt Konzernpräsident Mads Nipper.
 
„Wir haben unsere Erwartungen erfüllt und wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Und das ist schon etwas in Anbetracht der unübersichtlichen Situation auf dem Weltmarkt. Russland – einst einer unserer am schnellsten wachsenden und profitabelsten Märkte – ist stark zurückgefallen, und Chinas Wachstum ist ins Stocken geraten. Unser stärkstes Wachstum sehen wir in Nord- und Südamerika, so dass wir insgesamt unter schwierigen Marktbedingungen ein moderates Umsatzwachstum erreicht haben. Ich führe dies zurück auf unsere innovativen hochwertigen Produkte und die Fähigkeit unseres Unternehmens, gute Kundenbeziehungen zu pflegen und aufrecht zu halten“, erklärt Nipper.
 
Trotz einer schwachen europäischen Wirtschaft sieht Grundfos Fortschritte in Märkten wie Italien, Polen, Ungarn, der Türkei, der Tschechischen Republik und den baltischen Staaten, die allesamt gute Wachstumszahlen verzeichneten. In den USA, dem weltweit größten Pumpenmarkt, stieg der Umsatz um 12 %, auf den südamerikanischen Märkten sogar um 18 %. Auch in Japan und Vietnam gab es positive Entwicklungstendenzen.  
Auch das Ziel, nachhaltig die Umweltbelastungen zu verringern und die CO2-Emissionen unter dem Wert von 2008 zu halten, konnte Grundfos erreichen. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr die CO2-Emissionen, den Energieverbrauch und den Wasserverbrauch im Vergleich zum Vorjahr reduzieren können und ist sogar unter den eigenen Richtwerten aus dem Jahr 2008 geblieben.

Thematisch passende Beiträge

  • Jahresabschluss 2011 der Grundfos-Gruppe

    Umsatzwachstum von 8 %

    Nie zuvor hat Grundfos (www.grundfos.de) so viele Pumpen verkauft wie im Jahr 2011. Daher ist der Pumpenhersteller in der Lage, ein sehr gutes Jahresergebnis mit ordentlichen Zuwachsraten und einem sehr zufriedenstellenden Gewinn vorzulegen. „Wie im Budget vorgesehen, verzeichnete die Umsatzentwicklung ein Wachstum von 8 %. Einer der Gründe, warum wir in der Lage waren, in diesen wirklich harten...

  • Grundfos vermeldet Wachstum

    2,9 % Umsatzplus in 2013

    Im Jahr 2013 verzeichnete die Grundfos-Gruppe (www.grundfos.de) ein Umsatzwachstum von 2,9 % auf insgesamt 3,1 Mrd. €. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 201 Mio. € im Vergleich zu 254 Mio. € in 2012. Die Wechselkursentwicklungen außerhalb der Eurozone wirkten sich nachteilig auf das Wachstum für 2013 aus. Ohne Währungseffekte würde sich die Wachstumsrate auf 4,5 % belaufen. Die...

  • Grundfos-Gruppe mit Rekord-Umsatz

    Die sich in Eigentum einer Stiftung befindliche Grundfos-Gruppe (www.grundfos.de ) mit ihrer Muttergesellschaft im dänischen Bjerringbro und über 17000 Mitarbeitern in 55 Ländern weltweit konnte für das Jahr 2010 einen Geschäftsbericht vorlegen, den der Konzernpräsident Carsten Bjerg als das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte bezeichnet. Der Umsatz für das Jahr 2010 belief sich auf...

  • Grundfos legt Jahresabschluss 2012 vor

    Steigerung von Nettoumsatz und Marktanteil

    „Wir wussten, dass ein hartes Stück Arbeit vor uns liegen würde, wenn wir in 2012 unseren Umsatz steigern, das Unternehmen modernisieren und Marktanteile gewinnen wollen. Aber wir haben es geschafft, unsere Erwartungen für das Jahr sind voll erfüllt worden“, sagt Carsten Bjerg, Konzernpräsident der Grundfos Gruppe. „Trotz schwieriger Bedingungen in einigen Märkten konnten wir unseren Nettoumsatz...

  • Systemair mit Wachstum

    Das Blatt hat sich gewendet

    Der Umsatz der Systemair-Gruppe stieg im Geschäftsjahr 2010/2011 (Mai – April) um 8 % auf 3467 Mrd. Schwedische Kronen (389 Mio. €). Im gleichen Zeitraum stieg auch der Gewinn um 34 % gegenüber dem Vorjahr. „Rückblickend auf das gesamte letzte Jahr sind wir erfreut, wieder organisches Wachstum verzeichnen zu können. Der Bruttogewinn, genauso wie das Betriebsergebnis, ist deutlich gestiegen“,...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 09 / 2016

    Barrierefreiheit in öffentlichen Sanitärräumen – Aspekte der Gestaltung

    Der demografische Wandel, einhergehend mit einer wachsenden Zahl von bewegungseingeschränkten und pflegebedürftigen Menschen sowie die immer umfangreicheren gesetzlichen Regeln in allen EU-Staaten stellen Betreiber von öffentlichen Sanitärräumen vor hohe Herausforderungen. Um möglichst allen Besuchern Zugang zu Sanitärräumen zu gewähren, müssen insbesondere öffentliche Gebäude diese barrierefrei gestalten.

    (Foto: Kuhfuss Delabie)

  • Heft 10 / 2016

    Gut geheizt bis in die Spitze – Wasserturm wird Wohngebäude

    Seit mehr als 100 Jahren überblickt er Markkleeberg: Früher versorgte der ehemalige Wasserturm die Einwohner südlich von Leipzig mit frischem Wasser, heute hat er eine neue Bestimmung gefunden. In seinem Inneren befinden sich seit Kurzem anstelle eines großen Stahltanks vier außergewöhnliche Maisonettewohnungen. Eine Kombination aus Luft-Wärmepumpe und Gas-Brennwerttherme sorgt in den vier Wohnungen für angenehme Wärme.

  • Heft 11 / 2016

    Kernsanierung der Musikhochschule Nürnberg – Pressverbindungen bei dickwandigem Stahlrohr

    Die Neuinstallation der Heizungsverrohrung in denkmalgeschützten Gebäuden ist immer eine Herausforderung: In aller Regel gibt es einerseits nicht genug Platz, andererseits kann aber auch die Trassierung der neuen Rohrleitungen nur bedingt beeinflusst werden. Beim Umbau des ehemaligen Sebastianspitals zur Hochschule für Musik Nürnberg setzte das bauausführende Fachunternehmen Maier & Georgs deswegen in Abstimmung mit der Stadt Nürnberg und dem Planungsbüro Scholz auf ein Pressverbindungssystem.

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche