Sanitär | Unternehmen + Markt | 24.10.2017

Generationswechsel bei Ideal Standard

Josef S. Leitner übergibt die Geschäftsführung

  • Zum 1. Februar 2018 wird Michael Wester die Geschäftsführung der Ideal Standard GmbH als Alleingeschäftsführer übernehmen.

Nach 12-jähriger Tätigkeit hat Josef Leitner zum 1. Juli 2017 sein Amt als Alleingeschäftsführer der Ideal Standard GmbH in Bonn an Matthieu Dekens, „Vice President Sales“ von Ideal Standard International, übergeben. Damit entspricht das Brüsseler Headquarter dem Wunsch von Herrn Leitner, den Generationswechsel auch bei der Ideal Standard GmbH im Laufe des Jahres 2017 abschließend zu vollziehen.

Erfolgreiche Entwicklung von Ideal Standard

Josef Leitner übernahm im Jahr 2005 die allein verantwortliche Geschäftsführung für die Ideal Standard GmbH Bonn (DACH) und die Führung für weitere europäische Vertriebsgesellschaften innerhalb der Ideal Standard Gruppe. Daneben hatte er Mandate als Geschäftsführer der Deutschen Ideal Standard Holding und war im Aufsichtsrat der Skandinavischen Gesellschaft. Unter seiner Führung konnte u.a. die deutsche Gesellschaft zwölf Jahre in Folge dynamisch wachsen und im Frühjahr 2017 ein „Allzeithoch“ im Auftragseingang erreichen.

Der gebürtige Österreicher beendet nach über 32 Jahren Tätigkeit in der Industrie, davon 20 Jahre in geschäftsführender Position, u.a. bei der Ideal Standard GmbH, seine operative Karriere. Er steht der Ideal Standard weiterhin beratend zur Verfügung. Josef Leitner übergibt wirtschaftlich erfolgreiche Gesellschaften an seine Nachfolger.

Neue Leitung

Zum 1. Februar 2018 wird Michael Wester die Geschäftsführung der Ideal Standard GmbH als Alleingeschäftsführer übernehmen. Michael Wester war vor seinem Ausscheiden bei der Ideal Standard GmbH in Bonn bereits 14 Jahre in verschiedenen verantwortlichen Funktionen für die Ideal Standard Gruppe tätig. Von 2007 bis 2011 war er im Managementteam der Ideal Standard GmbH verantwortlich als „Executive Director Marketing“ für die Märkte DACH und Niederlande.

Im Jahr 2011 wechselte Michael Wester zur Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG, wo er die Position des Geschäftsführers von Agrob Buchtal für die DACH-Vertriebsorganisation bekleidete.  Im Januar 2014 wurde er zum Vorstandsmitglied und „Chief Sales & Marketing Officer“ für das Unternehmen ernannt. Mit seiner Rückkehr zu Ideal Standard GmbH in Bonn übernimmt Michael Wester die Führung einer der großen europäischen Gesellschaften von Ideal Standard International. „Ich freue mich, dass wir Michael Wester als meinen Nachfolger zur Leitung der Ideal Standard GmbH gewinnen durften und bin davon überzeugt, dass er zusammen mit Matthieu Dekens das Unternehmen weiter erfolgreich führt“, so Josef Leitner.

Thematisch passende Beiträge

  • Michael Wester verlässt Ideal Standard

    Michael Wester, Direktor Marketing der Ideal Standard GmbH, verlässt auf eigenen Wunsch das Unternehmen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. In über 14 Jahren bei Ideal Standard bekleidete Michael Wester zunächst die Position des Produktmarketing Managers. Danach wurde er Leiter Produktmanagement Keramik, bevor er in die europäische Zentrale von Ideal Standard nach Brüssel...

  • Neuer Vertriebschef bei Ideal Standard

    Harald Hotop folgt auf Wolfgang Semnet

    Harald Hotop (37) ist neuer Vertriebsleiter der Ideal Standard GmbH (www.idealstandard.de) in Bonn und verantwortet in dieser Position die Märkte Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien und Slowakei. Der Diplomkaufmann tritt damit auch die Nachfolge des im Februar überraschend verstorbenen Wolfgang Semnet (61) an. Harald Hotop begann seine Laufbahn bei Price Waterhouse Coopers in München und...

  • Veränderung in der Trox-Unternehmensführung

    Michael Bauer folgt auf Lutz Reuter

    Lutz Reuter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Trox GmbH (www.trox.de), schied zum 31. August 2014 aus familiären Gründen aus dem Unternehmen aus. Zum 1. September 2014 übernahm Michael Bauer die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung. In der Geschäftsführung ist er weltweit verantwortlich für die Funktionen Vertrieb, Produktion, Marketing sowie Bauwesen/Sicherheit. Michael Bauer,...

  • Josef Oswald

    Neuer Präsident des BHKS

    Josef Oswald, Geschäftsführender Gesellschafter der Daldrop + Dr. Ing. Huber GmbH + Co. KG, Neckartailfingen, ist neuer Präsident des BHKS. Gewählt wurde er im Rahmen einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung, die am 27. Juni 2011 in Frankfurt/Main stattfand. Zu neuen Vizepräsidenten wurden Hermann Sperber, Geschäftsführer der Michael Sperber GmbH & Co. KG, Trier, und Friedhelm Vianden,...

  • Generationswechsel im Hoval-Vertrieb

    Nach über 30 jähriger Tätigkeit wurde Josef Bertha als Handelsvertreter zum Jahresende in den Ruhestand verabschiedet. Das Gebiet Württemberg wurde von unserer ebenfalls langjährigen Hoval-Vertretung für Baden und Süd-Württemberg, die Firma Winfried Büche Werksvertretungen, www.bueche-online.de übernommen. Die Firma Büche mit insgesamt fünf Mitarbeitern vertritt neben Hoval die Firmen Frenger,...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 12 / 2017

    Klimatisierung in Veranstaltungshallen – Lüftungskonzepte für Behaglichkeit und Raumluftqualität

    Thermischer Komfort, optimale Außenluftversorgung und eine wirtschaftliche Betriebsweise stehen im Fokus der Raumklimatisierung in Veranstaltungshallen. Je nach Größe, Nutzungsart und Personenaufkommen eignen sich hierfür sowohl Mischlüftungs- als auch Quelllüftungskonzepte. Spezielle Luftdurchlässe stellen dabei eine zugfreie Zuluftvolumenstromverteilung, ausreichende senkrechte Eindringtiefen im Heizfall sowie ein behagliches Temperaturniveau im gesamten Aufenthaltsbereich sicher und sorgen in Kombination mit einer intelligenten Ansteuerung für eine bedarfsorientierte und effiziente Hallenklimatisierung.

    (Foto: emco Klima)

  • Heft 01 / 2018

    Eine effiziente Kombination – Wärmepumpe, Sonnenstrom und Batteriespeicher

    Das angedachte Gebäudeenergiegesetz (GEG) wird Energieeinsparverordnung (EnEV) und ErneuerbarenEnergienWärmeGesetz (EEWärmeG) sowie EnergieEinsparGesetz (EnEG) vereinen. Absehbar ist schon jetzt, dass dem Primärenergiefaktor eine höhere Bedeutung zukommen wird. Neubauten brauchen effiziente Kombinationen, etwa aus Wärmepumpe, PV-Strom und eventuell einen Batteriespeicher. Doch wie marktfähig ist diese Variante?

    (Foto: Urbansky)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche