Recht & Beruf | Zertifizierungen/ Nachhaltigkeit | 08.01.2016

Fraunhofer IBP verstärkt Institutsleitung

Prof. Dr. Philip Leistner ist geschäftsführender Institutsleiter

  • Prof. Dr. Leistner hat zum 1. Januar 2016 die geschäftsführende Leitung des Fraunhofer IBP übernommen. (Foto: Fraunhofer IBP)

Zum Jahresbeginn erhielt die Institutsleitung des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP (www.ipb.fraunhofer.de)  personelle Verstärkung. Prof. Dr. Philip Leistner übernahm mit Wirkung zum 1. Januar 2016 die Funktion des geschäftsführenden Institutsleiters und unterstützt damit Prof. Dr. Klaus Peter Sedlbauer in seinen Leitungsaufgaben. Die bisherige Leitung der Abteilung Akustik durch Prof. Leistner ging nahtlos an Dr. Peter Brandstätt über.

Thematisch passende Beiträge

  • Personalien am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP

    Prof. Dr. Gunnar Grün neuer stellvertretender Institutsleiter

    Der Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft hat in seiner letzten Sitzung Prof. Dr. Gunnar Grün zum stellvertretenden Institutsleiter ernannt. Nachdem Prof. Dr. Philip Leistner bereits im Januar 2016 sein Amt als neuer Institutsleiter an der Seite von Prof. Dr. Klaus Peter Sedlbauer antrat, war dieser Posten vakant geworden. Prof. Dr. Gunnar Grün, Jahrgang 1979, studierte Bauingenieurwesen an der...

  • Berater für nachhaltiges Bauen

    Prof. Dr. Klaus Sedlbauer berät Kommission im Umweltbundesamt

    Der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP Prof. Dr. Klaus Sedlbauer ist Mitglied in der neu gegründeten Kommission Nachhaltiges Bauen (KNB) am Bundesumweltamt. Er ist einer von vierzehn Experten aus verschiedenen Disziplinen der Wissenschaft sowie aus Behörden, die künftig das Bundesumweltamt in fachlichen Fragestellungen rund um das nachhaltige Bauen beraten werden. „Ich freue mich...

  • Prof. Klaus Sedlbauer folgt auf Prof. Gerd Hauser

    Berufung an die TU München

    Prof. Klaus Sedlbauer hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Bauphysik der Technischen Universität München angenommen und wurde am 1. April von TU-Präsident Prof. Wolfgang Herrmann ernannt. Prof. Dr. Klaus Sedlbauer (Jg. 1965) hat Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert (1988-1991) und wurde 2001 zum Dr.-Ing. in Stuttgart promoviert. Nach dem Studium war er zunächst als...

  • Neue Vertriebsstruktur bei Menerga

    Jan-Philip Wagner ist übergreifender Vertriebsleiter

    Zum 1. August 2016 wurde die Vertriebsorganisation der Menerga GmbH (www.menerga.com) neu aufgestellt. Jan-Philip Wagner ist nun übergreifend für alle Vertriebsaktionen weltweit und in Deutschland verantwortlich. Der deutsche Vertrieb wird in drei Regionen aufgeteilt: Den Süden leitet Wolfgang Schäfer, die Region Mitte wird von Alexander Eschenbach betreut und für die Region Nord wird momentan...

  • Zum Tod von Prof. Dr.-Ing. Gerd Hauser

    Abschied vom „Vater des Energieausweises“

    Der Name Gerd Hauser steht vor allem für Aktivitäten im Zusammenhang mit energieeffizientem und nachhaltigem Bauen. Als fachkompetente Persönlichkeit hat Gerd Hauser leidenschaftlich und engagiert dazu beigetragen, dass die Bauphysik heute nicht mehr aus dem Bauwesen wegzudenken ist. Seine Entwicklung des ersten Energiepasses zur energetischen Kennzeichnung von Gebäuden in Europa machte ihn in der...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 1 / 2017

    Berechnung der Verdunstungskühlung – Potentiale und Grenzen der indirekten Verdunstungskühlung in RLT-Geräten

    In zentralen RLT-Geräten gewinnen Systeme zur Kälteerzeugung auf Basis der indirekten Verdunstungskühlung stetig an Bedeutung. Fachleuten zufolge werden in Deutschland bereits etwa 10 % der jährlich rund 25.000 neu hergestellten RLT-Geräte mit dieser ökologischen Kühltechnik ausgestattet, Tendenz steigend. Fachplaner und Anlagenbauer können mit einem frei verfügbaren Rechentool die energetischen und ökologischen Vorteile sowie die realen Leistungen und Jahresarbeiten der Verdunstungskühlung projektspezifisch und punktgenau sehr einfach ermitteln.

  • Heft 2 / 2017

    Wirtschaftlich, einladend, hygienisch – Planung und Installation (halb-)öffentlicher Sanitärräume

    Die Einrichtung öffentlich zugänglicher Sanitärräume stellt hohe Anforderungen an Planer und Ausführung. Von Hygiene und Sauberkeit über Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Betrieb bis hin zum Schutz gegen mutwillige Zerstörung ist viel zu berücksichtigen. Sanitärräume sind eine Visitenkarte für Unternehmen, Kommunen, Bewirtungsbetriebe oder öffentliche Einrichtungen. Als Basis für die Planung sind in erster Linie die VDI 3818 und VDI 6000 1-6 interessant. Sie liefern die Grundlagen für unterschiedliche Gebäude- und Nutzungsarten und gehen darauf ein, welche Anforderungen in öffentlichen Sanitärräumen zu erfüllen sind.

    (Foto: Geberit)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche