Wasser/Abwasser | Unternehmen + Markt | 14.01.2016

EMB wird Wilo Schweiz AG

Umfirmierung während der Swissbau 2016

  • Aus EBM wird die Wilo Schweiz AG.

  • Der Hauptsitz der Wilo Schweiz AG in Rheinfelden

  • Christoph Strahm, Geschäftsführer Wilo Schweiz AG

Aus rot wird grün, aus EMB wird Wilo. Über 40 Jahre gehört die EMB Pumpen AG zur Wilo SE (www.wilo.com). Zur Swissbau im Januar 2016 wurde die in Rheinfelden ansässige Tochter als Wilo Schweiz AG.

„Im Sinne eines einheitlichen Markenauftritts und der Forcierung der gemeinsamen Marketingaktivitäten, firmiert die EMB Pumpen AG in Wilo Schweiz AG um“, erklärt Geschäftsführer Christoph Strahm. „Mit der Übernahme des gesamten Wilo-Sortimentes tritt die schweizerische Länderorganisation nun als Komplettanbieter auf.“
 
1948 in Birsfelden gegründet vereint EMB seit 1973 gemeinsam mit dem deutschen Pumpenhersteller Wilo sein Wissen in Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Pumpen unter einem Dach: „Gemeinsam mit unseren Kunden ist es uns gelungen, im anspruchsvollen Pumpenmarkt in der Schweiz neue Standards in Qualität, Lieferperformance und Service zu setzen.“, so Christoph Strahm.
 
Gemeinsam mit seinem 40-köpfigen Vertriebsteam wird Geschäftsführer Christoph Strahm dabei weiter auf Wachstum setzten: „Durch die Erhöhung unserer Präsenz im Markt erhöhen und der gleichzeitigen Erweiterung unserer Geschäftsbereiche werden wir uns im anspruchsvollen Schweizer Markt als Lösungsanbieter positionieren. Zusätzlich werden wir mit einem nochmals erweiterten Serviceangebot dem Kunden nachhaltigen Mehrwert bieten.“
 
Wartungs- und Servicearbeiten werden nun durch Serviceverträge ergänzt, die ganz auf Kundenbedürfnisse angepasst sind – inklusive einer inzwischen schon aktiven 24/7 Hotline. „Hiermit bieten wir dem Kunden einen zusätzlichen Mehrwert“, so Christoph Strahm. „Ich bin sicher, dass wir das Geschäft weiter ausbauen können. Mit einer starken Muttergesellschaft sowie einer kundenorientierten lokalen Organisation haben wir die besten Voraussetzungen, unsere ambitionierten Ziele in den nächsten Jahren zu erreichen.“

Thematisch passende Beiträge

  • Christoph Strahm leitet EMB Pumpen AG

    Neuer Geschäftsführer für Wilo-Tochterfirma

    Christoph Strahm ist der neue Geschäftsführer der EMB Pumpen AG in Rheinfelden. Der Maschinenbauingenieur und Absolvent der HSG mit Fachrichtung Unternehmensleitung sowie Weiterbildung im Bereich Verkauf und Marketing hat seine Funktion am 1. November 2014 angetreten. Mit dem 43-jährigen Familienvater will EMB ihre führende Marktposition in der Schweiz festigen, bzw. weiter ausbauen. Herr Strahm...

  • Verschmelzung der Wilo Emuport GmbH und der Wilo Emu GmbH auf die Wilo SE

    Der Dortmunder Pumpenhersteller Wilo SE gibt die Verschmelzung der Wilo Emuport GmbH und Wilo Emu GmbH auf die Wilo SE rückwirkend zum 1. Januar 2010 bekannt. Mit der Verschmelzung der beiden bisher als Tochterunternehmen geführten Gesellschaften bereitet der Dortmunder Pumpenhersteller die Plattform, um an dem immer komplexer werdenden internationalen Projektgeschäft optimal partizipieren zu...

  • Swissbau

    Die Baumesse Swissbau ist die Leitmesse der Bauwirtschaft in der Schweiz.

  • Wilo-Vertriebsleiter übernimmt DACH-Region

    Peter Stamm (58), bisher Vertriebsleiter Deutschland des Pumpenherstellers Wilo SE, hat zum 1. März 2010 die Leitung der im Zuge einer geografischen Neustrukturierung des Wilo-Vertriebs geschaffenen Vertriebsregion „D A CH“ übernommen. In dieser Funktion trägt er zusätzlich die Verantwortung für den Vertrieb von Pumpen und Pumpensystemen in Österreich und in der Schweiz. Damit berichten jetzt auch...

  • Verstärkung bei Wilo

    Neuer Leiter Service DACH

    Für Werkskundendienst, Ersatzteilversorgung, Qualitätsanalyse oder technische Unterstützung beim Dortmunder Pumpenhersteller Wilo (www.wilo.de ) ist seit dem 1. Mai 2011 Andreas Lossen in der Position des neuen Leiters Service DACH verantwortlich. Im November 2008 hatte Lossen seinen Start bei Wilo, zunächst im Personalwesen. Ab 2010 war er Project Manager im Bereich Unternehmensstrategie.

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 1 / 2017

    Berechnung der Verdunstungskühlung – Potentiale und Grenzen der indirekten Verdunstungskühlung in RLT-Geräten

    In zentralen RLT-Geräten gewinnen Systeme zur Kälteerzeugung auf Basis der indirekten Verdunstungskühlung stetig an Bedeutung. Fachleuten zufolge werden in Deutschland bereits etwa 10 % der jährlich rund 25.000 neu hergestellten RLT-Geräte mit dieser ökologischen Kühltechnik ausgestattet, Tendenz steigend. Fachplaner und Anlagenbauer können mit einem frei verfügbaren Rechentool die energetischen und ökologischen Vorteile sowie die realen Leistungen und Jahresarbeiten der Verdunstungskühlung projektspezifisch und punktgenau sehr einfach ermitteln.

  • Heft 2 / 2017

    Wirtschaftlich, einladend, hygienisch – Planung und Installation (halb-)öffentlicher Sanitärräume

    Die Einrichtung öffentlich zugänglicher Sanitärräume stellt hohe Anforderungen an Planer und Ausführung. Von Hygiene und Sauberkeit über Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Betrieb bis hin zum Schutz gegen mutwillige Zerstörung ist viel zu berücksichtigen. Sanitärräume sind eine Visitenkarte für Unternehmen, Kommunen, Bewirtungsbetriebe oder öffentliche Einrichtungen. Als Basis für die Planung sind in erster Linie die VDI 3818 und VDI 6000 1-6 interessant. Sie liefern die Grundlagen für unterschiedliche Gebäude- und Nutzungsarten und gehen darauf ein, welche Anforderungen in öffentlichen Sanitärräumen zu erfüllen sind.

    (Foto: Geberit)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche