Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Heizung | News | 23.02.2016

Danfoss-Fachforen Wärmewende 2016

19. April in Bielefeld und 20. April in Koblenz

  • Während der Fachforen Wärmewende zeigen fünf Referenten der Firmen Viessmann, Rehau, Grundfos, Enwa und Danfoss praxisorientierter Konzepte für den Aufbau und Betrieb einer modernen Wärmeversorgung im Verbund.

Seit zwei Jahren informieren die Fachforen Wärmewende Planer der Gebäudetechnik,

Wohnungswirtschaft und Energieversorger über die Vorteile einer Wärmeversorgung im Verbund. Am 19. April findet das nächste Forum im Ravensberger Park in Bielefeld und am 20. April ein weiteres in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz statt. Teilnehmer können sich unter: www.forumwaermewende.de informieren und anmelden.

 

Die Wärmewende als wesentlicher Teil der Energiewende rückt mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Mit dem EEWärmeG, der verschärften ENEV 2016 und dem novellierten KWKG 2016 sind die Weichen für den Wärmemarkt gestellt. Wärmenetze auf Basis moderner Kraft-Wärme-Kopplung, auch kombiniert mit erneuerbaren Energien, werden dabei eine entscheidende Rolle spielen und die erforderliche Verzahnung von Strom- und Wärmemarkt mit wirtschaftlichen dezentralen Lösungen ermöglichen.

 

Während der Fachforen Wärmewende zeigen fünf Referenten der Firmen Viessmann, Rehau, Grundfos, Enwa und Danfoss praxisorientierter Konzepte für den Aufbau und Betrieb einer modernen Wärmeversorgung im Verbund – von der Energieerzeugung über die Energieverteilung bis hin zur energieeffizienten Nutzung.Die Fachforen beginnen jeweils um 10:30 Uhr mit einer Einführung durch den Wetterexperten Frank Böttcher. 

 

Marco Ohme, Projektleiter für die kommunale Wärmeversorgung bei Viessmann, richtet beim Thema Energie-Erzeugung sein Augenmerk besonders auf die Kraft-Wärme-Kopplung unter Einsatz erneuerbarer Energiequellen. Oliver Weckerle von Grundfos zeigt auf, welche Einflussfaktoren die Auswahl und Auslegung von Pumpen beeinflussen und wie sie sich auf die Effizienz der Wärmeverteilung im Verbund auswirken.

 

Chancen zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung durch den Einsatz flexibler Rohleitungssysteme gegenüber traditionellen Stahlnetzen präsentiert Olaf Kruse, Projektmanager Kommunale Wärmenetze von REHAU. Stefan Lütje, Experte für Systeme zur Trinkwasser-Erwärmung und Fernwärmenutzung bei Danfoss, informiert über neue Trends in der Nah- und Fernwärme sowie die Anforderungen an eine hygienisch sichere Trinkwasser-Erwärmung.

 

Das häufig unterschätzte Thema der Wasserqualität in Wärmeversorgungsnetzen behandelt der Vortrag von Christian Barth. Der Country Manager der ENWA Wasseraufbereitung setzt auf chemikalienfreie Aufbereitungsverfahren, um Korrosion und vorzeitigem Verschleiß von Anlagenteilen bei der Wärmeversorgung im Verbund vorzubeugen. Abschließend referiert RA Christian Tessmann von der Pricewaterhouse Coopers Legal AG über neue Geschäftsmodelle, die sich aufgrund der neuen EnEV und des neuen KWK-Gesetzes ergeben.

 

Für die Teilnahme wird eine Schutzgebühr von 39 € erhoben, die das Mittagessen und die Parkgebühren einschließt. 

Thematisch passende Beiträge

  • Fachforen Wärmewende touren weiter

    Nach den erfolgreichen Veranstaltungen in Frankfurt, München, Dortmund, Hamburg, Potsdam und Leipzig wandern die Fachforen Wärmewende weiter nach Nürnberg (23. Juni 2015) und Ludwigsburg (24. Juni 2015). Von 10:00 bis 17:00 Uhr berichten fünf Fachreferenten der Firmen Viessmann, Grundfos, Rehau, Enwa und Danfoss über das Thema Wärmeversorgung im Verbund, mit deren Hilfe sich der wärmetechnische...

  • Henning Hildebrandt verlässt Danfoss

    Seit Februar 2007 war Henning Hildebrandt als Vertriebsdirektor verantwortlich für den Geschäftsbereich Fernwärme- und Regelungstechnik in Deutschland. In dieser Zeit gestaltete er maßgeblich die Integration der von Danfoss übernommenen FWT AG und der DMS Wasser-Wärmetechnik GmbH in die Division District Energy des Danfoss-Konzerns. Dieser Bereich gehört heute weltweit zu den führenden Anbietern...

  • Fachforen für Gebäudeenergieberater

    29. April 2010 in Gelsenkirchen 18. Mai 2010 in Ingolstadt 24. Juni 2010 in Berlin Der Steigerung der energetischen Qualität von Bestandsgebäuden kommt eine besondere Bedeutung bei der effizienten Nutzung von Energie- und Rohstoffreserven der vermehrten Nutzung erneuerbarer Energien zu. In der Fachforenreihe der drei namhaften Hersteller von Heiztechniksystemen (Viessmann), Pumpen (Grundfos)...

  • Wasseraufbereitung

    Zum Markteintritt wird Enwa Deutschland zunächst ausschließlich die patentierte und TÜV-zertifizierte „EnwaMatic“-Technologie für wasserführende, geschlossene Heiz- und Kühlsysteme vertreiben. Die Bypassfilter behandeln Systemwasser bis zu einem Anlagevolumen von 130 m3. Die „EnwaMatic“-Technologie setzt einen selbstregulierenden Prozess in Gang, der die verschiedenen Eigenschaften des Wassers...

  • Fernwärmestationen

    Jedes Gebäude hat seinen spezifischen Wärmebedarf, jedes EVU seine Technischen Anschlussbedingungen (TAB) und jeder Bewohner seine individuellen Heizgewohn­heiten. Die modularen Fernwär­mestationen „DSA1 Midi“ von Danfoss sind dafür konstruiert. Kompakt gebaut (110 x 107 x 65 cm), passen die Fernwärme­station durch jede Tür und in jeden Heizraum. Die Anschlüsse befinden sich oben auf der Station...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 07 - 08 /2016

    Rigolentunnel für Industrie und Gewerbe – Unterirdische Versickerung mit statischer Versicherung

    Der Wasserkreislauf des Niederschlagswassers soll geschlossen werden, auch im Siedlungsgebiet. Mitgeführte Schadstoffe aus dem Oberflächenabfluss gehören nicht ins Grundwasser. Bei großen Objekten in Industrie und Gewerbe sind die dafür erforderlichen Grünflächen oft nicht ausreichend vorhanden. Hier darf die Regenwasserbehandlung alternativ nach DIBt geprüften, für die Einleitung in Gewässer maßgeblichen Kriterien erfolgen. Idealerweise beginnt dies bereits oberflächennah in Kastenrinnen. Retention bei Versickerung und verzögerter Ableitung kann Flächen sparend im Untergrund stattfinden. Dafür stehen Rigolentunnel zur Verfügung.

    (Foto: Birco)

  • Heft 09 / 2016

    Barrierefreiheit in öffentlichen Sanitärräumen – Aspekte der Gestaltung

    Der demografische Wandel, einhergehend mit einer wachsenden Zahl von bewegungseingeschränkten und pflegebedürftigen Menschen sowie die immer umfangreicheren gesetzlichen Regeln in allen EU-Staaten stellen Betreiber von öffentlichen Sanitärräumen vor hohe Herausforderungen. Um möglichst allen Besuchern Zugang zu Sanitärräumen zu gewähren, müssen insbesondere öffentliche Gebäude diese barrierefrei gestalten.

    (Foto: Kuhfuss Delabie)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche