Recht & Beruf | Rationalisierung am Bau | 28.03.2017

Carpus+Partner mit neuem Standort

Umzug von Ulm nach München

  • Das neue Büro in München befindet sich in zentraler Lage zwischen Innenstadt, Olympiapark und Englischem Garten. (Bild: Jost Hurler Gruppe)

Die Carpus+Partner AG (www.carpus.de) mit Hauptsitz in Aachen hat ihren süddeutschen Standort von Ulm nach München verlegt. Gemeinsam mit den Teams in Aachen und Frankfurt am Main entwickeln bei Carpus+Partner Architekten, Bauingenieure, Laborplaner, Projektmanager und Consultants komplexe Gebäude für Industrie, Hightech und Forschung weltweit.

Mit der Präsenz in der Isarmetropole rückt das Beratungs- und Planungsunternehmen noch näher an Kunden und Fachkräfte. „Der Standort ist die logische Konsequenz aus den wachsenden Ansprüchen des Marktes in dieser Region und bietet uns außerdem die Nähe zu talentierten High Potentials“, erläutert Tobias Bloemeke, Standortleiter in München, die strategische Entscheidung und ergänzt: „Die zentrale Lage des neuen Büros zwischen Innenstadt, Olympiapark und Englischem Garten bietet neben einer idealen Verkehrsanbindung auch eine hohe Attraktivität für künftige Kollegen.“

 

Interdisziplinäres und ganzheitliches Arbeiten mit flachen Hierarchien

Carpus+Partner vereint seit 35 Jahren methodengelenkte Beratung, Generalplanung und technisches Spezialistentum. Diese Leistungen spiegeln sich in einer agilen Unternehmensstruktur mit schnellen Entscheidungswegen wider. Thomas Habscheid-Führer, Leiter Corporate Development bei Carpus+Partner: „Wir stellen in allen Projekten einen interdisziplinären und ganzheitlichen Prozess sicher. Auch unsere sehr flachen Hierarchien erlauben uns, auf die zunehmende Komplexität und die Dynamik der Märkte mit einer flexiblen Organisation direkt zu reagieren.“

In Beratungsmandaten stehen Strategie und Entwicklung, Struktur und Organisation sowie Kultur und Veränderung eines jeden Auftraggebers im Fokus. Die Consultants der „Business (R)Evolution“ erarbeiten mit einem methodischen und partizipativen Ansatz noch vor einer konkreten Projektaufgabe strategische Leitplanken, unternehmerische Ziele sowie klare Konzepte und begleiten die Kunden bei Change-Prozessen.

Im Kernbereich „Cooperative Design“ planen und realisieren Generalplaner aus Architektur, TGA sowie Energie und Umwelt zusammen mit dem Projektmanagement leistungsfähige Labore, Produktionsstätten und Bürokomplexe sowie multifunktionale Gebäude.

Ihnen stehen die Experten aus „Technology+Process“ mit ihrem Know-how für besondere Teilbereiche innovativer Bauprojekte – Laborprozesse, Reinräume, GMP-Compliance, Biotechnologie, Geräteplanung, Produktionsprozesse sowie Werks- und Produktionsentwicklung – zur Seite.

Thematisch passende Beiträge

  • Exklusiver Online-Beitrag: Multifunktionale Versorgungsmodule für Labore

    Komplexe Technik in einem Bauteil

    Caverion und Carpus+Partner realisieren für Labore Lüftung, Kühlung und Heizung sowie Beleuchtung und Akustikdämmung in einem Bauteil. Das sorgt für ein behagliches Raumklima, sicherere Arbeitsplätze und vereinfacht den Installationsaufwand.

  • Zusammenarbeit im Bereich Gasmotorwärmepumpen

    Strategische Vertriebsallianz von KKU Concept mit KLK

    Der Spezialist für Heiz- und Kühllösungen und Generalimporteur der Yanmar-Gasmotorwärmepumpen, KKU Concept (www.kku-concept.de), hat auf der Fachmesse ISH in Frankfurt im März 2015 die strategische Vertriebsallianz mit der Firma KLK (www.klk.de) bekanntgegeben. Die beiden Unternehmen verbindet bereits eine langjährige Geschäftsbeziehung. Durch die Bildung einer Allianz strebt man eine Stärkung und...

  • Flexible Forschungsflächen in Gießen

    Neubau für die Justus-Liebig-Universität

    Das Treiben in Forschungsbauten ist geprägt von Veränderungen: Forschungsprojekte werden abgeschlossen, andere auf den Weg gebracht. Entsprechend bilden sich immer wieder neue Teams von Wissenschaftlern mit speziellen Anforderungen an die Räumlichkeiten. Diesen Umständen begegnet die Justus-Liebig-Universität Gießen mit einem dazu passenden Gebäudekonzept, das unter Projektleitung des Hessischen...

  • Das Projekt ESysPro

    Energieberatung Systematisch Professionalisieren – Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis oder kurz ESysPro (www.esyspro.de) heißt ein auf drei Jahre angelegtes Projekt, das am 4. Dezember 2008 in Aachen startet. Das Verbundprojekt mit vier Partnern wird vom Institut für Arbeitswissenschaft (IAW) der RWTH Aachen koordiniert. Im Mittelpunkt des IAW (www.iaw.rwth-aachen.de), dem ältesten...

  • Standard-Walzerzeugnissen für das Bauwesen

    Andreas Flint leitet Vertrieb bei KME

    Der Vertrieb von Standard-Walzerzeugnissen für das Bauwesen der KME Germany GmbH & Co. KG und der Fricke GmbH (www.kme.com/de/haustechnik) steht seit Kurzem unter der Leitung von Andreas Flint. Gestartet als Trainee hat Andreas Flint (52) die KME in ihrer gesamten Breite kennengelernt und nach Funktionen im zentralen Marketing und als Leiter des Supply Chain Managements des KME Geschäftsbereichs...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 09 / 2017

    Entwässerungstechnik im Hotel Sonnenalpe – Badrinne mit Mehrwert

    Das Familienhotel Sonnenalpe am Kärntner Nassfeld bietet seinen Wellnessgästen sonnige Stunden der Erholung. Eine 1.700 m2 große Sauna und Wellnesswelt bietet Freizeitspaß auch bei mal nicht so passendem Wetter. Dafür, dass es hier hygienisch und barrierefrei zugeht hat auch das eingesetzte Badrinnensystem seinen Anteil.

    (Foto: Aschl GmbH, Pichl bei Wels)

  • Heft 10 / 2017

    Zugfrei klimatisieren – Kombination aus Fancoil und Schlitzauslass

    Wer bei der Wahl eines Deckenklimageräts nicht nur auf die Kühlwirkung achtet, sondern auch eine leise und optisch ansprechende Lösung sucht, findet in der Kombination von Gebläsekonvektor und Schlitzauslass eine geeignete Systemlösung. Hier bietet es sich an, statt einer projektbezogenen, individuellen Kombination von Konvektor und Auslass ein Komplettgerät zu wählen. Komplettgeräte bieten den Vorteil einer größeren Planungssicherheit, denn die Komponenten sind bereits vom Hersteller aufeinander abgestimmt und die Leistungsdaten bekannt. Herstellerseitige Auslegungstools minimieren außerdem den Planungsaufwand.

    (Foto: LTG)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche