Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
| Navigation | 24.10.2017

Brötje baut Standort Rastede aus

Neues Logistikzentrum und Werkservice-Gebäude, Komplettsanierung des Verwaltungsgebäudes

  • Etwa 4,5 Mio. € investiert Brötje in die umfassende Modernisierung und Erweiterung des Standorts in Rastede. Foto: August Brötje GmbH, Rastede

  • Etwa 4,5 Mio. € investiert Brötje in die umfassende Modernisierung und Erweiterung des Standorts in Rastede. Foto: August Brötje GmbH, Rastede

Der Heizungstechnikspezialist Brötje investiert auf dem Stammgelände in Rastede – jenem Standort, an dem Firmengründer August Brötje 1919 den Grundstein für das heute weltweit tätige Unternehmen legte. Etwa 4,5 Mio. € steckt Brötje in dessen umfassende Modernisierung und Erweiterung. 2015 begann die Planung. Zum Frühjahr 2018 werden die Baumaßnahmen abgeschlossen sein und sich Produktionsgebäude, Werkservice und Verwaltung in neuem Gewand und mit gläserner Transparenz präsentieren.

Neben dem Logistikzentrum, das neu strukturiert und optimiert wurde, plante Brötje ein ergänzendes Bürogebäude mit 600 m2 Bürofläche, das seit dem Frühjahr 2017 bezogen ist. Von hier aus koordiniert und steuert der Brötje Heizung Werkservice die Einsätze des mobilen Kundendienstes. Doch auch die vorhandene Bausubstanz wird in Rastede umfassend saniert: so erhält das bisherige Verwaltungsgebäude eine komplett überarbeitete Eingangssituation.

Geschäftsführer Sten Daugaard erläutert: „Dabei werden wir viel mit Glas arbeiten. Der Eingang wird damit großzügiger und moderner gestaltet“.

Thematisch passende Beiträge

  • Brötje-Vertriebszentrum in München

    Schulung und Beratung in Haar

    Das Vertriebszentrum Süd von Brötje (www.broetje.de) verfügt über 980 m2 Nutzfläche, von denen etwa zwei Drittel für Schulungszwecke dienen. Bis zu 25 Personen können an Fachseminaren teilnehmen und den Warmschulungsbereich nutzen. Dort ist nahezu das gesamte Produktportfolio von Brötje in Betrieb – von Gas- bzw. Ölbrennwerttechnik über Kraft-Wärme-Kopplung bis hin zu Wärmepumpen sowie...

  • Sanierungsstau in Heizungskellern auflösen

    Niedersächsischer Umweltminister bei Brötje

    Zu Beginn des Jahres 2013 stattete der niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Dr. Stefan Birkner (FDP), der August Brötje GmbH (www.broetje.de) in Rastede einen Besuch ab. Anlass war nicht nur eine Besichtigung des Spezialisten in Sachen Heizungstechnik, sondern auch der Diskussionsbedarf zum Sanierungsstau in deutschen Heizungskellern. Vor dem Hintergrund, dass lediglich...

  • Heizkörper für den Austausch

    Die Heizkörper aus der Serie „RetroProfil“ der August Brötje GmbH passen zu jedem Heizsystem und fügen sich mit ihrem zeitlosen Design harmonisch in nahezu jedes Wohnambiente ein. Alte DIN-Radiatoren lassen sich ohne nennenswerten Aufwand gegen das neue Modell austauschen, da diese über exakt aufeinander abgestimmte Nabenabstände verfügen. Alte Radiatorenheizkörper haben einen Strahlungsanteil von...

  • Ölbrennwertkessel

    Der wandhängende Ölbrennwertkessel „NovoCondens WOB“ von Brötje steht in den Leis­tungsstufen 20 und 25 kW zur Verfügung und lässt sich über die Regeleinheit „ISR Plus“ mit einer Solaranlage bzw. Pufferspeicher kombinieren. Das „Herz“ des Wär­meerzeugers besteht aus einem modulierenden Brenner mit stufenloser Leistungsan­passung von 50 bis 100?% der Nennleistung. Durch die Öl-Luft-Verbundregelung...

  • Uponor investiert in Logistik

    Spatenstich am Stammsitz

    Uponor (www.uponor.de) konzentriert seine Logistik für die zentral- und osteuropäischen Märkte zukünftig an einem Standort und baut am Firmenhauptsitz für Deutschland in Haßfurt (Bayern) ein neues Logistikzentrum mit rund 16.800 m2 Nutzfläche. Der Anbieter von Lösungen zum Heizen/Kühlen und für die Trinkwasserinstallation optimiert damit seine Lieferprozesse weiter. Die Inbetriebnahme ist bei...

alle News